Handballabteilung

männl. E-JUGEND

TSV : JSG Oppum 20:27 (11:13)

Zum zweiten Nachholspiel an diesem Wochenende kam die Spielgemeinschaft aus TV und DJK Oppum in die Hölle West.

Leider konnte der TSV nicht an die sehr gute Leistung von Freitag in Vorst anknüpfen. Keine gute Abwehrarbeit und Abspielfehler brachten den Gästen die Führung zum 1:6 und 3:9. Damit war das Spiel vorentschieden.
Der Rest der 1. und die 2. Halbzeit liefen dann relativ ausgeglichen. So konnte gegen eine stärkere Mannschaft leider nicht die erhoffte Überraschung gelingen.
TSV: Gabriel Scheel und Anno Zilkens (beide auch im Tor), Julien Logeswaran, Maris Saulenas, Lukas Hartmann, Paul Troche, Finn Schummers, Matthias Deckers, Daniel Kretzschmar, Mats Spelten, Oskar Nielebock sowie Hugo Zilkens.


3.Herren – Kreisliga B

TSV Kaldenkirchen III – TV Jahn Bockum 19:24  (8:10)

Heimniederlage 

Für die Dritte Herrenmannschaft bleibt es in dieser Saison schwierig. Gegen Jahn Bockum setzte es die nächste Pleite.

Mit einer absoluten Rumpftruppe empfing die Dritte am Samstagnachmittag den TV Jahn Bockum. Zahlreiche Ausfälle konnten kaum kompensiert werden, lediglich Dirk Besta setzte sich als Wechseloption auf die Ersatzbank und half ein paar Minuten auf dem Feld aus.

Der TSV versuchte alles, um sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen den Tabellennachbarn zu sichern, am Ende musste man sich aber einem nicht allzu starken Gegner geschlagen geben. Dazu beigetragen hat von allem etwas; vorne konnte man über weite Strecken nicht die nötige Durchschlagskraft entwickeln, hinten stand man immer wieder zu offen und konnte kaum entscheidende Ballgewinne kreieren. Letztendlich war es auch eine Frage der Kraft und Ausdauer, da fast jeder Spieler durchspielen musste und die Gäste von einer vollbesetzten Bank munter durch wechseln konnten.

Bleibt es bei der aktuellen Kadersituation, muss sich die Dritte in den nächsten Wochen enorm konzentrieren und Leistung auf die Platte bringen, wenn man bis zur Winterpause noch den einen oder anderen Punkt mitnehmen möchte.

Für den TSV spielten und trafen:
Jörg Facklam (Tor) – Esko Bahn (8), Thomas Endberg (5), Fabian Stumpe (3), Nick Woiki (2), Fabian Van Thiel (1), Daniel Bartsch und Dirk Besta.

Spielfilm: 2:3; 7:6; 8:10 / 12:15; 15:19; 19:24


1.Frauen – Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen – SSV Gartenstadt  28:24  (15:12)

Das die Partie gegen Gartenstadt für die TSVerinnen so rund läuft, war im Vorfeld kaum zu erwarten. Nach der Niederlage in Uedem fanden die TSV-Mädels aber die richtige Antwort und präsentierten sich in allen Mannschaftsteilen verbessert. Grundlage für den Erfolg waren die erfreulich hohe Wurfausbeute sowie auch eine wesentlich konsequentere Abwehrarbeit. Damit kompensierte man das durchaus gefällige Spiel der Gäste und ging ab der 20. Minute mit 14:9 in Führung. Auch ein fast vergessen geglaubtes Mittel –der Tempogegenstoß- wurde anscheinend wiederentdeckt und erfolgreich angewendet. Eine Umstellung der Gäste-Abwehr zu Beginn der zweiten Hälfte blieb für Gartenstadt erfolglos. Im Gegenteil, der TSV konnte sich weiter absetzen auf 23:16. Das war schon eine kleine Vorentscheidung, und beim 28:18 in der 50.Minute war dann das Spiel durch. Leider stellten die Blau-Weißen danach das Spielen ein und mussten dadurch noch sechs Gegentreffer hinnehmen. Das ändert aber schließlich nichts mehr an dem verdienten 28:24 Sieg. In einer geschlossenen Mannschaft traf Maren Klingen (9) fast nach Belieben.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom (Tor), Marie Färvers (5), Hannah Ortz, Janine Mora (2), Tessa Petsche (2/2), Simona Thommessen, Eva Heyer, Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (4), Maren Klingen (9), Luisa Engels (6), Maja Meeners.


1. Herren – Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen 1M – TuS TD Lank 1M 30:31 (18:15)

Der TSV muss eine ganz bittere Heimniederlage hinnehmen. Lank erzielt in letzter Sekunde den Siegtreffer. Blickt man auf die gesamten 60 Minuten zurück, war diese Niederlage sicherlich mehr als vermeidbar. 

Die Grenzstädter begannen energisch und zielstrebig, schafften es immer wieder herrliche Tore aus dem Rückraum zu erzielen. In der 13. Spielminute wurde erstmals eine 4 Tore Führung herausgeworfen. Die Rückraumachse Coenen, König und Killars schaffte es immer wieder den richtigen Moment für den Abschluss zu finden, spielte geduldig und traf gerade in der 1. Halbzeit nahezu nach Belieben. Insgesamt erzielten sie zusammen 28 der 30 TSV-Tore. 

Allerdings machten sich die Höllenbewohner das Leben erneut selber schwer. Insbesondere weil man sich unnötige Zeitstrafen einhandelte und die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit fast durchgehend in Unterzahl bestreiten musste, lud die Mannschaft Lank damit ein, im Spiel zu bleiben. Sinnbildlich dafür steht die Disqualifikation gegen Maik Tötsches in der 23. Minute, welcher sich die dritte Zwei Minuten Zeitstrafe abholte. Definitiv wurden hier auch einige Entscheidungen der Unparteiischen etwas voreilig und kleinlich getroffen. Aber ganz zu Unrecht war diese Hinausstellung nicht. Damit sollte dem TSV nicht nur ein wichtiger Abwehrspieler fehlen, sondern auch ein Akteur, der vorne für einfache Tore bekannt ist. 

Noel Marx erzielte den wichtigen Treffer zum 18:15 parallel zum Halbzeitpfiff. Letztlich war ey bis dahin gerade offensiv eine erstklassige Vorstellung der Blau-Weißen. 

Ziel der Mannschaft und des Trainerstabs war es, an diese Leistung anzuknüpfen und in der Defensive zuzulegen. Bis zur 40. Minute klappte dies auch gut und der TSV behauptete seine Führung mit bis zu 4 Treffern. Doch in der Crunchtime machte sich bemerkbar, dass den Schlüsselspielern des TSV etwas die Körner ausgingen. Mit zunehmender Spieldauer ging die Genauigkeit in den Torversuchen der oben genannten Rückraumachse verloren. Möglicherweise fehlten der Mannschaft dort auch die nötigen Alternativen, schließlich fehlten mit Huckemann / Barbee / Rosati / Mönicks und wie beschrieben Tötsches 5 Akteure die hätten für Entlastung sorgen können. Lank bekam Oberwasser und führte knapp 8 Minuten vor Schluss sogar mit 26:29. 

Eindrucksvoll kämpften sich die Hausherren zurück. Garant dafür war eine äußerst offensive Deckungsvariante. Und so kam es, dass der TSV 30 Sekunden vor Schluss beim Stande von 30:30 in Ballbesitz war und das Unentschieden eigentlich hätte eintüten müssen. Doch es wurde vorschnell und zudem erfolglos abgeschlossen und Lank sollte der letzte Angriff vergönnt sein. Die Gäste erzielten mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer. Äußerst bitter.

Nun hat der TSV zwei Wochen Zeit um diese Schlappe zu verarbeiten, ehe es zur HSG Wesel geht. 

Es spielten und trafen: 

David Mattke, Till Deckers, Noel Marx (1), Steffen Coenen (14/3), Guus Killars (7), Thomas Heyer, Steffen Hartstock (1), Philipp Clodt, Tom Terhaag, Maik Tötsches, Nils König (7).


Jungen F

TSV Kaldenkirchen F1J – Tschft. St. Tönis F1J 2 : 14 (2:10)

Zu viele Fehler beim Spiel gegen gegen St. Tönis

Am 11.11. empfingen wir die F-Jugend der Turnerschaft St. Tönis, motiviert gingen unsere Jungs das Spiel an und schlossen nach 3 schnellen Toren der Tschft. durch Tore von Elias Schm. (7. Min.) und Tim (8. Min.) zum 2:3 auf.
Im weiteren Spielverlauf schaffte unsere Mannschaft es kaum noch den Ball in die gegnerische Hälfte zu bringen, Ursache waren die vielen Ballverluste, Fehlpässe und auch Pech, die Tschft. St Tönis erzielte beinahe jede 2. Minute ein Tor, unsere Abwehr war vielfach überfordert, dank der guten Leistung von Paul Schl. im Tor ging es mit einem 2:10 in die Pause.

Die 2. Halbzeit war noch keine 10 Sekunden angepfiffen, da rappelte es schon wieder im Tor des TSV und nach 4 Minuten stand es bereits 2:13!
Jetzt wurde die Mannschaft endlich wach und zeigte eine solide Abwehrleistung, Justus hielt im Tor was an der Abwehr vorbeikam und so schaffte es die Tschft. In den nächsten 16 Minuten nur noch einmal ein Tor zu erzielen.
Leider gelang unseren Jungs kein weiterer Treffer, es gab keine gefährlichen Aktionen vor dem gegnerischen Tor, die Jungs warfen die meisten Bälle aus zu großer Entfernung oder gar als „Bogenlampe“ über mehrere Spieler hinweg aufs Tor, kam ein Spieler mal an der Abwehr vorbei, ging der Ball über das Tor.
Das Spiel endete 2:14!

Für den TSV haben gespielt:
Tim Bootz (1), Luis Fritz, Jan Gerhards, Philip Gutzke, Tom Janssen, Elias Kraus, Justus Nielebock, Paul Schlundt, Elias Schmitz (1), Paul Schmitz, Collin Tücking


Kreisliga männl. E-JUGEND

TV Vorst – TSV Kaldenkirchen 24:18 (14:8)

Zu einer Herkulesaufgabe fuhr der TSV am Freitagabend zum Nachholspiel zum Meisterschaftsfavoriten nach Vorst und war vor dem Spiel um Schadensbegrenzung bemüht.

Aber es entwickelte sich im positiven Sinne ein Spiel, das die Trainer nicht erwartet hatten. Die TSV-er verhielten sich clever, machten wenig leichte Fehler und gingen sehr motiviert auch an die Abwehrarbeit. Gerade hierbei verdienten sich auch die Jüngsten im Team Bestnoten. So war die Vorster Halbzeitführung mit 6 Toren schon ein Erfolg.

In der 2. Halbzeit in der offenen Manndeckung entwickelten die Blauweissen dann auch noch Spielkultur mit schönen Spielzügen. Lohn war letztendlich ein Unentschieden mit 10:10, weil auch weiterhin die übermächtigen Vorster in der Abwehr ständig der Spass an Torewerfen genommen wurde. Gute Torhüterleistungen kamen hinzu, sodass alle Spieler Spielzeit bekamen und sich trotz der knappen Niederlage alle ein Sonderlob verdienten. Die Trainer waren stolz, da dieses Spiel zeigte, dass die Mannschaft dazugelernt und verstanden hat, dass die Abwehrarbeit mindestens so wichtig ist, wie das Torewerfen. So soll es dann am Sonntag im Heimspiel gegen Oppum weitergehen.

Für den TSV spielten: Anno Zilkens und Gabriel Scheel (beide im Tor), Lukas Hartmann, Daniel Kretzschmar, Finn Schummers, Hugo Zilkens, Matthias Deckers, Mats Spelten, Paul Troche, Johannes Kaizik und Maris Saulenas.

Unsere Partner
Liga
Wir suchen Dich… !
Wir suchen Dich...1024
Eintrittpreise 2018/19
Eintrittskarte 2018 19

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.