Handballabteilung
TSV_tafel_internet
Kooperationspartner
29. März 2017, 11:01
Wolkenlos
Wolkenlos
13°C
Gefühlte Temperatur: 10°C
Aktueller Luftdruck: 1030 mb
Vorhersage 30. März 2017
Tag
Wolkig
Wolkig
21°C
Vorhersage 31. März 2017
Tag
Wolkig mit Gewitterschauern
Wolkig mit Gewitterschauern
22°C
 
Besucher
  • 138538gesamt:
  • 50heute:

Jungen A – Kreisliga

Ein Auswärtssieg mit ganz viel Spaß…

Bereits um 9.45 Uhr (Sommerzeit) fand am frühen Sonntagmorgen das letzte Auswärtsspiel der Saison in Waldniel statt. Das Spiel stand am Tag zuvor noch auf der Kippe, da mit Jan Best, Julian Giebelen und Lukas Ceresa (alle verletzt) 3 Ausfälle klar waren und der Einsatz von Vincent Biermann (Muskuläre Rückenprobleme) und Tobias Schumann (stark erkältet) gefährdet war. Da die punktgleichen Waldnieler aber selber noch Kreismeister werden bzw uns von Platz 2 verdrängen konnten entschieden wir uns auch mit dem allerletzten Aufgebot antreten zu wollen. Till Deckers wechselte vom Tor aufs Feld (Danke Till, super gemacht !!!) und die Angeschlagenen bissen auf die Zähne.

Vor dem Anpfiff besprachen wir in der Kabine lange Zeit (vielleicht auch zu lange ?) die Marschroute für Halbzeit 1. Haben die TSV-Jungs die ganze Saison über Tempospiel versucht zum Erfolg zu kommen war diesmal die Vorgabe der Trainer Klaus Segieth und Christoph Mönicks kraftsparend zu spielen. Es konnte erwartet werden, dass die Waldnieler loslegen wie die Feuerwehr, die TSV-Jungs sollten sich jedoch nicht davon anstecken lassen sondern nur Tempo laufen wenn ein Erfolg in der ersten Welle möglich war. Zwar führte die Heimmannschaft schnell mit 3-0 und 6-2, jedoch konnten die Kaldenkirchener zwischenzeitlich den Rückstand vorallem Dank der Treffsicherheit von Jens Bolten bis auf ein Tor reduzieren. Zu diesem Zeitpunkt war sich das Trainerteam einig, dass die Siegchancen groß sind, wenn der Abstand bis zur Pause nicht allzu groß wird. Allerdings waren einige Unaufmerksamkeiten und ein paar unvorbereitete und erfolglose Abschlüsse Schuld daran, dass es bei Pausenpfiff 14-10 für die Heimmannschaft stand. Nun wurde das Team in der Kabine aufgefordert volles Tempo zu gehen und in der Deckung so defensiv wie möglich zu stehen um die 1-1 Aktionen der Waldnieler zu unterbinden. Wir waren uns trotz aller Ausfälle und aller angeschlagenen Spieler sicher dass wir den „längeren Atem“ haben werden und wir uns aufgrund der vorgegebenen Spielweise in der ersten Halbzeit genug Körner aufgespart haben. „HABT SPAß“ war die Devise. Als das Team vorm Wiederanpfiff im Kreis sein obligatorisches „Wer gewinnt hier ?? Wir !!“ brüllte, meinten die Waldnieler Zuschauer, dass dies aufgrund der ersten Halbzeit wenig überzeugend klingen würde. Aber genau diese Zuschauer machten große Augen als plötzlich ein ganz anderes Spiel stattfand. Die TSV-Jungs trumpften groß auf. Plötzlich war Tempo im Spiel, die Abwehr um Lennart Rosati stand und Cedric Brüster hielt wieder einmal überragend. Peter Hartstock lenkte das Spiel und Tobi Schumann sprintete trotz verstopfter Nase die linke Außenbahn hoch und runter und machte aus alle Lagen seine Tore, selbst im Fallen aus dem Handgelenk und aus unmöglicher Position überwand er den Waldnieler Torwart. Vincent Biermann entdeckte derart seine Wurfgewalt dass er in Manndeckung genommen wurde und Stefan Wilms nahm sich endlich ein Herz und zimmerte den Ball mehrfach unhaltbar ins Netz. Über 15-15 (bereits nach 2:48 Minuten in Halbzeit 2 ) schaffte man es zum erstenmal in diesem Spiel mit 16-17 in Führung zu gehen. Die Führung gaben die TSV-Jungs nicht mehr ab und zwischendurch führten die Kaldenkirchener sogar mit 3 Toren. Jetzt schoss auch Marvin Donaubauer auf Linksaußen scharf und beim Stand von 24-27 stellten die Waldnieler auf eine offene Manndeckung um. Damit kamen die TSV-Jungs garnicht zurecht und der Vorsprung schrumpfte auf ein Tor. Aber dann spielte eine 2-Minuten-Strafe, die sich ein Waldnieler völlig übermotiviert abgeholt hat, den TSV-Jungs in die Karten. Und so endete das Spiel mit einem nicht unbedingt zu erwartenden aber vollkommen verdienten Auswärtssieg. Verdient deswegen, weil die Jungs als Team geschlossen gekämpft haben, die taktischen Vorgaben des Trainerteams perfekt umgesetzt haben und sich nicht von den ständigen Provokationen aller anwesenden Waldnieler beeinflussen ließen.
Und so entscheidet sich die Kreismeisterschaft am letzten Spieltag im Fernduell gegen Kempen, die gegen den ASV Süchteln antreten müssen, während wir in der Hölle West den SV Straelen empfangen.

Für den TSV spielten und trafen: Cedric Brüster(Tor), Lennart Rosati und Till Deckers, Stefan Wilms (3), Peter Hartstock (1), Marvin Donaubauer und Jens Bolten (je 4), Tobias Schumann(9) und Vincent Biermann (7).

Spielfilm:
3:0 / 6:2 / 6:5 / 9:6 / 13:8 / HZ: 14:10
14:13 / 15:15 / 16:17 / 20:21 / 22:25 / 24:25 / 25:28 / Endstand: 27:28


Jungen B – Oberliga

Souveräner Auswärtssieg beim SC Bottrop

Nach der Kür kommt die Pflicht, so in etwa konnte man die Situation unserer Jungs vor dem heutigen Auswärtssieg gegen den SC Bottrop beschreiben. Gewarnt war man vor allem aufgrund zweierlei Tatsachen: Die Jungs aus Bottrop waren bis zur Vorwoche (unser Sieg gegen Hiesfeld) die einzige Mannschaften die der JSG Hiesfeld einen Punkt abnehmen konnten und außerdem stellt Bottrop die zweitbeste Abwehr der Liga.

Beflügelt vom Sieg gegen den Spitzenreiter in der Vorwoche starteten unsere Jungs total motiviert in die Partie und legten einen Start nach Maß vor. Gleich 3 – mal sollten unsere Jungs blitzschnell den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen, bis die Jungs aus Bottrop mit dem 1:3 das Spiel aus Ihrer Sicht eröffnen sollten. Bis zum Spielstand von 3:5 sollte das Spiel recht ausgeglichen bleiben, bis unsere Jungs mit einer Initialzündung das Spiel eindeutig zu Ihren Gunsten drehten. Mit vier Toren in Folge, bei keinem Gegentreffer, sollte der Grundstein zu einem deutlichen Auswärtssieg gelegt werden (3:9). Allen voran über starke 1:1 Situationen von Mathis und Nils, aber auch durch die „Keulen“ aus dem Rückraum Marc und Niklas wurde die zweitbeste Abwehr der Liga auseinander genommen. Unseren Jungs gelang es endlich mal ihrer Rolle als Favorit total gerecht zu werden. Jeder Spieler zog mit 100 % Konzentration durch und war sich der Bedeutung des Spiels eindeutig bewusst. Lediglich phasenweise kam es zu „verhuddelten“ Angriffen, wodurch die Jungs vom SC Bottrop das Ergebnis wieder freundlicher gestalten konnten. Über die Spielstände 5:10, 7:12 & 10:15, verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 12:19 in die Kabine.

Die Halbzeitansprache sollte aufgrund der deutlichen Führung äußerst positiv ausfallen, viel zu bemängeln gab es nicht und man war sich auf einig die deutliche Führung weiterhin auszubauen um die Jungs aus Bottrop erst gar nicht mehr in die Partie reinkommen zu lassen.
So kam es auch, dass innerhalb weniger Minuten die Führung auf ein 13:24 ausgebaut werden konnte und die Partie endgültig gelaufen war. Die 11 – Tore Führung sollte allerdings vorerst nur von kurzer Dauer sein, denn innerhalb einer Phase von knapp 5 Minuten und bedingt durch die Umstellung der Abwehr der Heimmannschaft auf eine 5:1, kamen unsere Jungs ein wenig uns schwimmen und verloren den roten Faden. Nach dem Timeout und somit einer kurzen Verschnaufpause kam allerdings wieder Fahrt in die Partie und der Vorsprung wurde bis auf 12 Tore beim Spielstand 19:31 ausgebaut. Auch eine doppelte Unterzahl am Ende sollte unsere Jungs an diesem Tag allerdings nicht aus dem Konzept bringen! Über 21:31, 23:33 und 24:34, sollte die Partie mit dem 26:36 enden.

Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung, bei der man der zweitbesten Abwehr der Liga keine Chance ließ. Allen voran Nils und Marc mit zusammen 19 Toren (!) ragten heraus. Trotz kleinem Kader (Vincent & Leon verletzt, Noel krank) wurde das Tempo über 50 Minuten hoch gehalten, die technische Fehlerqoute war quasi null, lediglich ein paar Fehlwürfe sollten zu bemängeln sein. Nun gilt es noch das letzte Saisonspiel bei ATV Biesel zu gewinnen um die Rückrunde dann hoffentlich mit 7 Siegen,  1 Unentschieden und einer Niederlage abzuschließen – wäre eine tolle Bilanz!

Es spielten:

Felix Mach (Tor), Nils Coenen (10), Niklas Jutinkel (3), Marc Ebus (9), Timo Stephany (2), Mathis Coenen (6), Yannick Pielen (4), Lukas Schuermanns (1), Dominik Dorogi (1)

Spielfilm:

0:3 // 3:6 // 3:9 // 5:10 // 8:12 // 10:16 // 12:19

13:23 // 17:25 // 19:31 // 22:32 // 24:34 // 26:36


1.Herren – Verbandsliga

TSV dominiert das Derby

 Der TSV Kaldenkirchen mischt weiter oben mit. Der Aufsteiger SG Dülken wurde im Derby deklassiert, die Weiß-Blauen gewannen am Ende hochverdient mit 40:20 (18:9). Der elfte Heimsieg in Folge war zugleich auch der höchste Erfolg in der Spielzeit 2016/2017. Mit nunmehr 32:10 Punkten rangiert der TSV weiterhin auf Platz 2. Und weil der Spitzenreiter aus Aldekerk bei der Adler-Reserve aus Königshof Federn ließ, beträgt der Rückstand zum Tabellenführer nur noch einen Punkt.

Die Freude war nicht überschwänglich, als die beiden Unparteiischen das Derby um 20:24 Uhr abpfiffen. Vielleicht lag es daran, dass über weite Strecken die Spannung fehlte – ein Element, von dem Derbys eigentlich leben. Einseitiger als dieses Aufeinandertreffen der Lokalrivalen kann ein Spiel kaum verlaufen. Dem TSV reichte eine durchschnittliche Leistung gegen harmlose Dülkener, die allerdings auch stark ersatzgeschwächt die Reise nach Kaldenkirchen antreten mussten.
Von Beginn an merkte man den KaKis an, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten. Wer fünf Minuten zu spät kam, der hatte bereits wichtige Schlüsselszenen der Partie verpasst. Als Rechtsaußen Christian Leyendeckers, der ausnahmsweise im rechten Rückraum spielte, zum 5:1 traf, waren gerade einmal vier Minuten und acht Sekunden von der Uhr gelaufen. Schon in dieser Phase offenbarte sich, dass die SG Dülken das hohe Tempo nicht mitgehen konnte. Zudem tat sich die Spielgemeinschaft gegen die Abwehrreihe des TSV schwer, Tore gelangen fast ausschließlich von den Außenpositionen. Bis zum 10:6 hielt der Gast noch mit, doch danach war Schluss mit der Herrlichkeit. Maik Tötsches und Christian Leyendeckers sorgten bis zur 20. Spielminute mit ihren Doppelschlägen für eine 4:0-Serie. Und auch in der Folge setzten die Mannen von Felix Linden und Phillip Clodt ihre Forderungen um: Aus einer starken Deckung wollte man viele Treffer im Tempogegenstoß und aus der zweiten Welle heraus erzielen. Eine Neun-Tore Führung nahm der TSV mit in die Halbzeitpause, die Zuschauer in der Hölle West dürften hochzufrieden gewesen sein. Einziger Wermutstropfen aus Sicht des TSV war ein dämliches Foul von Milan Langheinrich mit dem Pausenpfiff, welches zu einer berechtigten roten Karte führte.

Der Torhunger des TSV war auch im zweiten Durchgang nicht gestillt: Maik Tötsches erhöhte nach der Pause gleich auf 19:9 und neun Minuten später sorgte Lars Görder für die 24:11-Führung der Gastgeber. Die Gäste aus Dülken hatten sich zu diesem Zeitpunkt schon aufgegeben, denn echte Gegenwehr verspürten die TSV-Angreifer nicht. In der Schlussviertelstunde ließen die Weiß-Blauen dann vor allem in der Deckung ein wenig nach, sodass die Gäste noch zu einigen Toren kamen, die man der Kategorie „vermeidbar“ zuordnen könnte. Vorne traf der TSV aber weiterhin aus allen Lagen. Bemerkenswert war sicherlich, dass der Gastgeber das Tempo sprichwörtlich bis zur letzten Sekunde hoch hielt: In den letzten 200 Sekunden schaffte der TSV beim Stand von 35:20  noch fünf Treffer in Serie. Steve Coenen war der viel umjubelte 40. Treffer vorbehalten, der gleichzeitig den Schlusspunkt zum hochverdienten 40:20-Sieg bedeutete.

Am kommenden Samstag gastiert der TSV beim Tabellenvierten aus Königshof – bei jener Mannschaft, die dem Spitzenreiter in einer starken Vorstellung beide Zähler abknüpfte. Wir werden sehen, was für die Linden-Truppe dort zu holen ist.
 
Es spielten:
Hesse, Nordmann; Heyer (3), Coenen (5), Hartstock (1), Görder (7), Leyendeckers (6), Tötsches (13/1), Langheinrich (4), Rosati (1), Heinrichs


1.Frauen – Landesliga

25.03.17  TSV Kaldenkirchen – TV Lobberich  22:38  (10:20)

Als mindestens eine Nummer zu groß erwies sich der diesjährige Landesliga-Meister aus Lobberich für den TSV. Wie bereits im Hinspiel hatte die Partie auch diesmal maximal Freundschaftsspiel-Charakter, nach Lokalderby suchte man vergebens. Das ist besonders schade, weil den TSVerinnen bei nunmehr zwei verbleibenden Spielen immer noch mindestens zwei Punkte fehlen, um ihren guten vierten Tabellenplatz zu verteidigen. So kam in der gut besuchten „Hölle“ keine Stimmung auf, da Lobberich von Beginn an keine Zweifel aufkommen ließ, wer die Partie hier gewinnen würde. Gerade in der ersten Hälfte waren die Gäste gedankenschneller, individuell engagierter und treffsicherer. Mit dem 10:20 zur Pause waren die Rollen klar verteilt. Die zweite Hälfte verlief nur deswegen etwas besser für die Blau-Weißen, weil Lobberich frühzeitig Leistungsträger herausnahm. Mit dem 38:22 war der TSV am Ende gut bedient. Jetzt heißt es, das Spiel schnell abzuhaken und sich voll auf Beckrath zu konzentrieren.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (1), Marie Färvers (4), Hannah Ortz (1), Janine Mora (1), Simona Thommessen (2), Tessa Petsche (4), Nora Hoppmanns, Maren Klingen (1), Eva Heyer, Luisa Engels (8), Lisa Thieme.


2.Herren – Bezirksliga

TV Boisheim 1  :  TSV 2  24:27  (10:13)

Der TSV war vor dem Spiel gewarnt, hatte man doch im Heimspiel verdient mit vollem Kader einen Punkt abgegeben. Und auch diesmal lag Boisheim den Blauweißen nicht, denn obwohl man gefühlt die bessere Mannschaft war, spiegelte sich dies während keiner Phase des Spiels im Ergebnis wieder.

Der TSV begann mit einer sicheren Deckung und konnte sich bei 4:8 erstmals mit 4 Toren absetzen. Boisheim blieb jedoch im Spiel, weil schwache Abschlüsse der Blauweißen den Gastgebern allein in der 1. Hälfte 7 Tore per Tempo oder 2. Welle ermöglichten.

Und auch nach der Pause kam nicht der erhoffte Durchbruch im Spiel. Stetig führte man mit 3 oder 4 Toren, zuletzt mit 16:20 durch Tom Terhaag, der noch die konstanteste Leistung brachte. Eine doppelte Manndeckung der Boisheimer verunsicherte den TSV derart, dass plötzlich und von keinem bemerkt ein 22:22 auf der Anzeige stand.
Das Spiel wurde neu geordnet. Im Angriff wurde wieder der freie Mann gesucht (und gefunden), die Deckung stand sicher und den Rest entschärfte Cedric Brüster, der Till Deckers in seinem ersten Seniorenspiel wieder ersetzte. Lohn waren 5 Tore in Folge und die Entscheidung im Spiel.

Für den TSV spielten: Till Deckers und Cedric Brüster (zusammen 35 Jahre alt und im Tor), Tom Terhaag (9/1), Sebastian Gerits (6, dabei das 500. Saisontor), Volker Hesse (5/1), Sigitas Saulenes (3), Niklas Schomm (2), Felix Tillmanns und Volker Terhaag (je 1), Karsten Hille, Peter Hartstock und Kai Ebus.


Mädchen B2

Und wir können es doch

TSV-B2-Mädels : ASV Süchteln B1   (10 : 4)  21 : 10

Nachdem in dieser Saison bis jetzt nur die beiden Derbys gewonnen wurden, zeigten sich die TSV Mädels von Ihrer besten Seite.
In der ersten Halbzeit zeigte man dem Gegner bereits, dass man dieses Spiel nicht weggeben wollte. Nach einer anfänglichen Abtastphase fingen die Blauweißen an Ihr Angriffsspiel aufzubauen.
Nach vorne konsequent spielend setzte man sich sehr gut ab.
Durch die gute Abwehrleistung und einen starken Keeper dahinter, wurden die Süchtelner Angriffe meistens entschärft. Eingeübte Laufwege konnten gegen die Gäste durchgeführt werden und führten zum Erfolg. Mit einem Stand von 10: 4 ging es in die Halbzeit.
Diese wurde auf dem Flur im Eingangsbereich verbracht, alle brauchten etwas frische  Luft, und zu sagen gab es wenig, bis auf ein Lob von Coaches.

In der zweiten Halbzeit hatten die Mädels die Süchtelnerinnen weiterhin gut im Griff und es wurde sogar Tempohandball gespielt. Alle Spielerinnen waren sehr engagiert, vor allem unsere Leona brachte es an diesem Tag auf 7 Tore, aus dem Rückraum und durch Tempos.

Fazit:  Siegen macht Riesenspaß, Großes Lob an alle Akteurinnen.

Für den TSV spielten: Luca (Tor); Hannah (1), Lisa (1), Katleen (2), Leona (7), Julia  , Jana (4), Maike (5), Victoria , Sophie (1)

Unsere Partner
Termine

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.