HOME

21.04.24  

TSV Handball-Frauen, Verbandsliga

GSG Duisburg – TSV Kaldenkirchen  22:19 (12:11)

Im Diktat würde man sagen, da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Das Spiel beim Tabellenschlusslicht aus Duisburg war für die Blau-Weißen leider nicht von Erfolg gekrönt. Nach ausgeglichenem Start waren auf Seiten des TSV wieder mal die Chancenkiller, Torverweigerer und sonstige Verwandte am Werk. Der Gegner machte es hingegen besser und führte bald mit 7:2 und nach knapp zwanzig Minuten dann bereits mit 11:4. Dabei bekamen die TSVerinnen vor allen die gute Werferin Hannah Brucherseifer nie unter Kontrolle, und insgesamt war auch die Abwehrarbeit eher halbherzig. Dennoch begann die beste Phase des TSV-Spiels in den letzten zwölf Minuten vor der Pause, nachdem sicher keiner mehr einen Cent auf den TSV gewettet hätte. Plötzlich lief es wie am Schnürchen und innerhalb von zehn Minuten hatte man aus dem 4:11 ein 11:11 gemacht, weil man schnell nach vorne spielte und auch noch traf. Zur Pause war damit alles wieder offen und irgendwie hatte man als TSV-Anhänger das Gefühl, dass alles gut wird. Doch leider gefehlt. Duisburg übernahm wieder Führung, die allerdings jetzt nur zwei oder drei Tore betrug. Und die TSVerinnen hatten wieder den Fehlerteufel gepachtet. Obwohl man stets in Schlagdistanz blieb und auch spielerisch nicht schlechter war als die Gastgeberinnen, gelang es schlussendlich nicht die Partie noch zu wenden. So gewinnt Duisburg am Ende verdient mit 22:19.

Hoffentlich kann man sich im vorletzten Saisonspiel gegen Rhede am kommenden Samstag mit einer versöhnlichen Leistung vom heimischen Publikum verabschieden.


20.04.2024

TSV Kaldenkirchen II  –  TV Erkelenz 1860   31:25(16:12)

Big Points im Kampf um Platz 3

 

Die 2. Herrenmannschaft gewinnt das direkte Duell um Platz 3 und nimmt Revanche für die Hinspielniederlage

Der TSV erwischte einen guten Start und lieferte in den ersten 24 Minuten richtig stark ab. Einer gut vorbereiteten Abwehr gelangen immer wieder progressive Ballgewinne, trotz eines jungen und konditionell starken Gegners schaffte man das Tempospiel auf die Platte zu bringen und vergab dabei noch die ein oder andere Chance. Ohne Joe Rix als letzten verbliebenen Fernschützen, der für die letzten 3 Saisonspiele aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht, war die Zweite im Positionsangriff nochmal mehr als sonst auf kollektive Problemlösungen und 1-gegen-1-Aktionen angewiesen als ohnehin schon. Dabei wussten vor allem ein paar schöne Kombinationen mit dem Kreisläufer zu gefallen, der immer wieder sehenswerte Anspiele verwerten konnte. So wurde über 5:1 (7. Spielminute) und 10:5 (16. Spielminute) eine 8-Tore-Fürung beim 14:6 in der 24. Spielminute erkämpft. Dann passierte das, was in den letzten Spielen häufiger zu beobachten war: der TSV verlor die Grundordnung im Angriff und verfiel unnötig in Hektik. Die Spieler versuchten plötzlich individuell Tore oder Anspiele zu erzwingen, was zu Fehlpässen, überhastet abgeschlossenen Angriffen und allgemein schlechten Würfen führte. So ließ man die Gäste innerhalb von nur 6 Minuten bis auf 4 Tore zum 16:12 Pausenstand wieder herankommen.

In der Kabine wurden die entsprechenden Probleme dann besprochen, umgesetzt wurde davon allerdings zunächst nichts. Der TSV begann die zweite Halbzeit so, wie er die erste beendet hatte, und agierte weiterhin kopflos. Die Erkelenzer kamen in der 40. Spielminuten beim Stand von 20:18 bis auf 2 Tore heran. Eine genommene Auszeit und personelle Wechsel brachten die Zweite wieder auf die Spur. Defensiv wurde wieder gekämpft, vorne liefen die Ballstafetten wieder flüssig und das Tempo wurde wieder kräftig angezogen. Auf einmal merkte man den Jungs die Spielfreude wieder an, es wurde wieder unterhaltsam wie zu Beginn. Die Führung pendelte immer zwischen 4-7 Toren, und der TSV ließ nichts mehr anbrennen.

Durch den Sieg baute man nicht nur die Heimserie weiter aus, sondern vergrößerte auch den Abstand zum bis dato noch direkten Verfolger von 2 auf 4 Punkte. Die Zweite geht nun mit 3 Punkten Vorsprung auf den TV Beckrath II auf Platz 4 in die letzten beiden Spiele, in denen man natürlich nochmal alles geben und Platz 3 festmachen will. Weiter geht es am kommenden Sonntag, 28. April, mit einem Auswärtsspiel beim bereits feststehenden Vizemeister TV Jahn Bockum. Dort wird nochmal ein dickes Brett zu bohren sein, die starke Truppe aus Krefeld hat nach der Hinspielniederlage noch eine Rechnung mit dem TSV offen. Anpfiff ist um 11:00 Uhr in der Sporthalle an der Grotenburg.

Für den TSV spielten und trafen:

Christoph Hentzschel & Alex Liebe (Tor) – Julian Giebelen (6), Felix Tillmanns (6/1), Ben Plohmann (4), Sigitas Saulenas (4), Henry Booth (3), Mats Reinecke (3), Jonas Welfens (2/1), Benni Müller (1), Jonas Schmitz (1), Nick Woiki (1), Chris Thieme


18.04.24


13.04.24 

TSV Handball-Frauen, Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen – TV Biefang 2  22:17 (6:8)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer beim Spiel der TSVerinnen gegen Biefang. Nach einem Blitzstart führte der TSV nach drei Minuten mit 3:0. Danach war es dann aber unverständlicherweise vorbei mit der Herrlichkeit, und in den verbleibenden 27 Minuten bis zur Halbzeit gelangen lediglich drei weitere Treffer. Dabei ist ja bekannt, dass die Blau-Weißen ihre Zuschauer nicht gerade mit Toren verwöhnen, aber so gab es das auch noch nicht. Zumindest in der Abwehr stimmte es weitgehend, so dass Biefang auch kein größeres Kapital aus der Torflaute schlagen konnte.

Mit einem mageren 6:8 ging es in den zweiten Durchgang, der dann tatsächlich auch mehr „Leben“ in den Angriff brachte. Dabei blieb die Partie bis fünf Minuten vor dem Ende ausgeglichen. Bei den Blau-Weißen sah man jetzt den größeren Willen, die Punkte für sich gewinnen zu wollen. Nach dem 18:17 traf man in den letzten drei Minuten noch viermal zu einem insgesamt verdienten 22:17 Erfolg. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass insgesamt sechs Minuten den Unterschied in dieser Partie ausmachten. Auf Seiten des TSV waren Lorena Katelaan und Maja Meeners die Haupt-Torschützen. Aber auch Emma Kreetz hatte gute Aktionen am Kreis und war zudem eine wichtige Stütze in der Abwehr.

Für das kommende Spiel in Duisburg wird man sich hinsichtlich der Torquote steigern müssen, aber bekanntlich wächst man ja mit seinen Aufgaben. Sei es so!


13.04.2024

Borussia M.-Gladbach II TSV Kaldenkirchen II 19:29(10:15)

Mit einem Auswärtssieg den 3. Platz gefestigt

Ungefährdeter und deutlicher Erfolg mit 10 unterschiedlichen Torschützen

Am Samstagnachmittag war die 2. Herrenmannschaft des TSV zu Gast in der Mönchengladbacher Jahnhallebei der Zweitvertretung der Elf vom Niederrhein, die heute aufgrund Sperre ihres torgefährlichsten Spielers eher eine Zehn war. Dieser Ausfall spielte uns ebenso in die Karten wie unser eigener, endlich mal wieder größerer Kader. Zwar nur 1 Torwart, aber 11 Feldspieler, die allerdings vor Übermut gewarnt waren, denn das Hinspiel gegen den aktuellen Zehnten war eine zähe Angelegenheit mit knappem 3-Tore-Sieg.

Die Devise, von Beginn an hellwach und mit flinken Füßen unterwegs zu sein, setzten wir in die Tat um und starteten in den ersten 6 Minuten direkt mal mit einer 1:5Führung. Den Hausherren gelang es, bis zum 3:5 und 5:8 mitzuhalten, doch bereits beim 7:13 war nach 21 Spielminuten eine gewisse Vorentscheidung gefallen.Durch einige Unachtsamkeiten und falsche Entscheidungen, sowohl offensiv wie defensiv, blieb unsere Führung beim 10:15 zur Pause zwar hochverdient, aber auch überschaubar.

Die Gastgeber erzielten das 1. Tor der 2. Hälfte, doch wir antworteten auf diese bis zum Schluss knappste Führung sofort mit 2 Highspeed Toren von Felix „Tilly“ Tillmanns, unser mit 7 Treffern erfolgreichster Schütze, mit 6 Toren aus dem Feld ebenso wie Joe Rix. Wir setzen uns ab und beim 13:23 war in der 44. Minute erstmals ein 10 Tore Vorsprung erspielt.

Haar in der Suppe war, dass wir uns bei 4-maliger Überzahl in der Offensive schwertaten und in diesen 8 Minuten nur 2 Tore erzielten. Der Versuch mit einem 2. Kreisläufer war ebenfalls ausbaufähig, denn die Borussen nutzen dies zu einem 3:0 Lauf. Am Endestand trotz (oder wegen?) viel Ausprobierens, Durchwechseln und Spielpraxis für alle, dennoch ein ungefährdeter 19:29 Auswärtssieg, bei dem insbesondere die Tore von Jonas Welfens und Max van Deursen für einige Emotionen sorgten, bevor Sigitas Saulenas mit dem letzten Tor des Tages den Deckel darauf machte.

Erwähnenswert ist, dass wir mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren auf der Platte standen (zieht man unseren erfahrensten Spieler ab, sogar nur 21 Jahre), 10 der 11 Feldspieler sich in die Torschützenliste eintrugen, Alex Liebe im Tor mit etlichen Paraden glänzte, zudem Benni „Usain Bolt“ Müller. Herzlichen Dank wie bereits beim Hinspiel, an Interimstrainer Werner „Mottek“ Mattke, der uns mit all` seiner Erfahrung coachte, bei einigen Anlässen sofortige taktische Veränderungen vollzog und mit vielen anschaulichen Details, gemeinsam mit Sigitas als seinem verlängerten Arm auf der Platte die jungen Spieler führte.

Mit dem nunmehr 14. Sieg im 23. Saisonspiel festigten wir mit 30:16 Punkten unseren 3. Tabellenplatz, 2 Punkte vor dem TV Erkelenz 1860, den wir am kommenden Sa. 20.04., 17:00 Uhr in der Hölle West zum direkten Duell erwarten. Daher der Aufruf: Alle in die Halle und unterstützt uns beim Showdown um Platz 3!

Für den TSV spielten und trafen:

Alex Liebe (Tor) Felix Tillmanns (7/1), Joe Rix (6), Benni Müller (4), Julian Giebelen (3), Ben Plohmann (3), Sigitas Saulenas (2), Henry Booth (1), Max van Deursen (1), Jonas Welfens (1/1), Nick Woiki (1), Jonas Schmitz


28.03.24


21.03.2024

TSV Kaldenkirchen II  –  TV Lobberich III   28:18 (14:7)

Derbysieger, Derbysieger, Hey, Hey!

Die 2. Herrenmannschaft gewinnt das Lokalderby gegen den TV Lobberich III klar und baut die Heimserie weiter aus

Mit einem solch klaren Sieg hatte man vor dem Anpfiff nicht gerechnet. Nachdem innerhalb von 24 Stunden vor dem Anpfiff noch fünf (!) Spieler aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen absagen mussten, brachte der TSV nur eine absolute Rumpftruppe an den Start. Als Auswechselspieler standen lediglich Spielertrainer Fabian Stumpe und der über ein Jahr ohne Spielpraxis reaktivierte Jannis Adomat bereit.

Trotz dieser düsteren Vorzeichen holte die „Zweite“ das Maximum aus ihren Möglichkeiten. Durch cleveres Abwehrverhalten, was durch gute Positionierung, beherztes Zupacken und gut mitspielende Torhüter zu gefallen wusste, hielt man die erfahrene Lobbericher Offensive in Schach. Vorne hatte man zwar mit den zuletzt häufiger aufgetretenen Problemen im Positionsangriff zu kämpfen und versuchte manchmal zu viel zu erzwingen, dafür konnte man die Waffe des Tempospiels zu Hundertprozent ausspielen. Julian Giebelen initiierte immer wieder die schnelle Mitte, Ben Plohmann überzeugte mit einer starken Quote auf der linken Außenbahn.

So sahen die für einen Donnerstagabend überraschend zahlreich erschienenen Zuschauer eine überzeugende Partie, die von Anfang bis Ende vom TSV dominiert wurde. Durch den Derbysieg schob sich der TSV am TV Erkelenz vorbei auf Rang drei, die Erkelenzer können aber mit einem weniger absolvierten Spiel wieder nach Punkten gleichziehen. Zudem baute die „Zweite“ ihre Heimserie nun auf 17 Monate (!) ohne Niederlage in Meisterschaftsspielen aus.

Jetzt geht es in die wohlverdiente Osterpause, die Spieler müssen ihre Blessuren auskurieren. Danach geht es am Samstag, 13. April mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach II weiter. Anpfiff ist um 16:40 Uhr in der Jahnhalle auf der Volksgartenstraße.

Für den TSV spielten und trafen:

Christoph Hentzschel & Alex Liebe (Tor) – Ben Plohmann (10), Joe Rix (9/4), Benni Müller (5), Henry Booth (2), Julian Giebelen (1), Felix Tillmanns (1),Jannis Adomat, Fabian Stumpe


16.03.24

Endspiel!

Adler Königshof – TSV Kaldenkirchen 12:15  (6:4)

In der Jahn-Halle in Kempen trafen die beiden Staffelsieger der Kreisklasse der weiblichen E-Jugend, TSV Kaldenkirchen (Staffel 1) und Adler Königshof (Staffel 2), am Sonntag zum Endspiel aufeinander. Beide Mannschaften hatten bisher eine erfolgreiche Saison gespielt und in der letzten Woche jeweils den Sieg in Ihren Staffeln gefeiert. Nun ging es darum den Meister in der Kreisklasse auszuspielen.

Hoch motiviert und trotzdem nervös gingen unsere Mädchen ins Spiel. Von Beginn an merkte man, dass hier zwei sehr gute Mannschaften aufeinandertrafen. Besonders die Abwehrleistung der Teams war stark. Ungewohnt für unsere Mädchen ging man in der 1. Hz. in Rückstand. Die Nervosität der Spielerinnen zeigte sich dann auch in den beiden erfolglosen Penaltys des TSV. Mit einem 2 Tore Rückstand ging es beim Stand von 6:4 in die Kabine.

Den Start in die zweite Hälfte gestalteten die Mädchen dann spannend. Der Gegner konnte sich nicht absetzen, aber die blau-weißen auch nicht aufschließen. In der 24. Minute gelang den blau-weißen mit dem Treffer zum 8:7 der Anschluss. Die Mädchen hielten das Spiel spannend. In der 34. Minute lag Königshof immer noch mit einem Tor vorne, dann gelang endlich der Ausgleich zum 11:11. In der Schlussphase zeigte sich dann die Qualität der Mannschaft. Unsere Mädels spieltenjetzt einfach besser! Mit einem Lauf von 4 Toren zog man bis zur letzten Minute auf ein 11:15 davon. Der Gegentreffer der Adler zum 12:15 ging dann im Schlusspfiff und dem anschließenden Jubel der TSV Mädchen unter. Der TSV siegte am Ende eines hochklassigen und fairen Spiels deutlich und verdient.

Eine tolle Teamleistung! Die fehlende Torhüterin Ida wurde durch Ihre Mitspielerinnen Masha und Leandra toll vertreten.Gewonnen hat heute das ganze Team! Durch den großen Kader und den starken Gegner konnten nicht alle Mädchen spielen, einige mussten das Spiel von der Tribüne verfolgen. Gejubelt und gefeiert wurde dann gemeinsam.

Danke an das Trainerteam Amelie, Johanna und Angelina undan die Spielerinnen, das war eine tolle Saison!

Zum Anfeuern, Mitfiebern, Spielen und Feiern waren dabei:

Rahel Heymann, Delina Kurti, Leandra Mazreku, RikeNielebock, Amelie Ebler, Masha Hassani, Heike Jonas, FloVos, Silan Pelen, Fiona Grüters, Alina Hirsekorn, Barbara Kroczak, Nele Thönissen, Nicola Peters


16.03.24

mB

Am vergangenen Samstag spiele die mB des TSV um Platz 5 gegen HC Venlo Groot. Dieses Spiel markierte das Ende einer anstrengenden Saison, in der der TSV Kaldenkirchen hart kämpfte und sich seinen verdienten 3. Platz in der regulären Saison sicherte, trotz der Herausforderungen durch wenige Spieler und starke Gegner.

Das Spiel begann mit einer spürbaren Anspannung auf beiden Seiten, was auf die lange und anstrengende Saison sowie die Bedeutung des Spiels zurückzuführen war. Beide Mannschaften machten in der Anfangsphase viele Fehler und spielten hektisch. Dennoch gelang es dem TSV Kaldenkirchen, früh in Führung zu gehen und diese Führung bis zur Halbzeitpause mit einer stark agierenden Abwehr aufrechtzuerhalten. Das erste Halbzeitendstand lautete 9:13 zugunsten des TSV Kaldenkirchen.

In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein hart umkämpftes Spiel, das zunehmend körperlicher wurde. Trotz zwischenzeitlicher Unterzahl gelang es dem TSV Kaldenkirchen immer wieder, Tore zu erzielen und gleichzeitig in der Verteidigung standzuhalten. Am Ende behielt der TSV Kaldenkirchen die Oberhand und sicherte sich den Sieg mit einem verdienten Endergebnis von 21:23.

Das Team des TSV Kaldenkirchen zeigte einmal mehr seine Qualitäten im Zusammenspiel und den unermüdlichen Kampfgeist, der es ihnen ermöglichte, sich trotz aller Herausforderungen erfolgreich durch die Saison zu kämpfen und mit einem beeindruckenden Abschluss das Feld zu verlassen.

Für den TSV spielten und trafen: Matthias Deckers (Tor), Oskar Nielebock (8), Max Roelkes (6), Henry Booth (4), Jonas Schmitz (3), Felix Liebe (1), Johannes Kaizik (1), Justus Nielebock (1), Leo Röder

Als Trainer der mB-Jugend wollen wir uns bei allen Spielern, Eltern, Supporter und Zuschauer bedanken, die uns durch diese anstrengende Saison geführt haben. Auch wenn es immer wieder Probleme gab ob und mit wie vielen Spielern man antritt, hat sich jeder immer wieder aufgeopfert, so dass wir es immer wieder geschafft haben. Deswegen ziehen wir unseren Hut vor allen Spielern, die es geschafft haben, ohne Pausen durchzuspielen und trotzdem konkurrenzfähig zu sein. Wir freuen uns auf die nächste Saison mit den Jungs in der mA-jugend.


16.03.24

Letzter Spieltag der mC

Adler Königshof – JSG Nettetal 28 : 27 (13 : 10)

Zum Saisonende fuhr die Mannschaft nach Krefeld zum Spiel gegen die mC von Adler Königshof. Für die Königshofer hatte dieses Spiel eine besondere Brisanz, nur ein Sieg über unser Team ermöglichte den Königshofern den Meistertitel.

Das unserem Team das schnelle Spiel mit vielen Toren liegt, zeigte sich auch in dieser Partie. Nach 90 Sekunden stand es 3:0 für die JSG. Bis zum 9:9 in der 17. Minute führten unsere Jungs, dann übernahm Adler die Partie. Das Spiel wurde langsamer, die Abschlüsse im Angriff trafen zu oft den Pfosten. Zur Pause lagen unsere Jungs dann 13:10 zurück.

Entspannt ging es in die Pause, den Druck hatte der Gegner! Unsere Spieler wussten aus Erfahrung dass wir durchaus in der Lage sind einen kleinen Rückstand aufzuholen.

Der Beginn der 2. Hz. Lief nicht ganz wie geplant, zu viele Bälle trafen weiterhin nur den Pfosten oder die Latte. Es sah zeitweise nicht gut aus für die Spielgemeinschaft, aber langsam holten die Jungs auf, in der 43. Minute gelang unseren Jungs dann der Ausgleich. Absetzen konnte sich unser Team leider nicht, in der 46. Minute führte die JSG 25:26, dann fiel direkt wieder der Ausgleich durch Königshof. In der Schlußphase erzielte Königshof durch einen 7m die Führung und baute diese wenige Sekunden vor Ende auf 2 Tore aus. Mit dem Schlusspfiff gelang Tim noch ein Treffer und verkürzte am Ende auf ein 28:27.

Obwohl die Königshofer durch die Meisterschaft unter erheblichem Druck standen, verlief das Spiel fair und spannend. Gratulation an den Kreismeister 2023/24!

Für die JSG spielten und trafen:

Luca Feldges, Johannes Thielen (8), Tim Mikosch (10), Moritz Fehre (TW), Niklas Teeuwen, Jamal Klein, Léon Rattun (TW), Leopold Brockes, Ole Näß, Sören Rattun, Elias Schmitz, Maximilian Schaub, Justus Nielebock, Oskar Nielebock (9)


17.03.24

TSV Handball-Frauen, Verbandsliga

HSV Dümpten – TSV Kaldenkirchen 17:20 (9:9)

Der letzte Auftritt der TSVerinnen vor der Osterpause in Dümpten war nochmal von Erfolg gekrönt. Hatten sie im Hinspiel noch eine deutliche 27:19 Schlappe kassiert, zeigte man sich nunmehr kämpferisch und gewillt, die Punkte zurückzuholen. Nach gutem Start führte der TSV mit 5:2, konnte dann aber nicht nachlegen, und die Gastgeberinnen glichen zum 6:6 aus. Danach blieb das Spiel bis zur Pause (9:9) ausgeglichen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahm dann erstmals Dümpten das Zepter mit 12:10. Doch die Blau-Weißen hielten kämpferisch stark dagegen mit der erneut überragenden Melissa Tlotzek zwischen den Pfosten. So wendete sich das Blatt mit vier Treffern in Folge zur 14:12 Führung. Diese Führung gab man in der Folge nicht mehr ab. In den letzten Minuten gelang es sogar, das Polster beim 19:15 noch etwas zu vergrößern. So blieben in den Schlussminuten die ansonsten oftmals strapazierten Nerven am Spielfeldrand deutlich entspannter und konnten zu einem fast schon erholsamen Sonntagsausflug beitragen. In einer geschlossenen Mannschaft war Maja Meeners nicht nur die beste Werferin ihres Teams, sie ließ sich auch nicht durch zwischenzeitliche Misserfolge in ihren Aktionen beirren und übernahm in wichtigen Momenten Verantwortung. Das zahlte sich schlussendlich aus, der 20:17 Sieg ist völlig verdient.

Bevor es nun in den „Endspurt“ geht, folgt zunächst eine vierwöchige Osterpause. Nachdem die Blau-Weißen gerade erst wieder Tritt gefunden haben, muss man abwarten, ob dem Team dieser „Break“ gut tut. Frohe Ostern!


16.03.2024

TSV Kaldenkirchen II  –  Osterather TV II   25:25 (14:14)

Geteilte Punkte

Im Aufsteiger-Duell mit dem Osterather TV II macht sich die „Zweite“ das Leben selbst schwer und rettet einen Punkt

Am Ende blickt der TSV auf eine durchwachsene Leistung, es gibt aber auch viel Positives aus der Partie mitzunehmen.

Die „Zweite“ erwischte den besseren Start und schien in den ersten zehn Minuten auf gutem Kurs zu sein, die Gäste blieben aber dran und es ging mit einem Unentschieden in die Pause. In der Abwehr hatte man vor allem Probleme gegen den stark aufspielenden Halblinken, der zu wenig Gegendruck erhielt und munter aus der zweiten Reihe traf. Vorne leistete man sich deutlich zu viele technische Fehler und einfache Ballverluste, was sich über die kompletten sechzig Minuten hinziehen sollte.

In der zweiten Halbzeit lief man konstant einem ein- bis zwei-Tore Rückstand hinterher. Nachdem man den Osterather Topscorer in Manndeckung genommen hatte, stand der TSV defensiv besser. Vorne blieb es aber wegen der vielen Fehler arg holprig, die Mannschaft agierte oft zu hektisch und schaffe es nicht, die nötige Konzentration auf die Platte zu bringen.

Sieben Minuten vor dem Ende beim Stand von 21:24 sah alles ganz nach der ersten Heimniederlage seit langer Zeit aus. Für die Schlussphase muss man die Jungs aber loben. Obwohl man noch zwei Zeitstrafen kassierte und daher die meiste Zeit in Unterzahl spielte,  wurde die Crunchtime mit 4:1 gewonnen und der TSVerkämpfte sich noch das Unentschieden.

In Anbetracht des Spielverlaufs und vieler gesundheitlich angeschlagener Spieler ist dies sicherlich ein gewonnener Punkt, insgesamt muss man aber konstatieren, dass die „Zweite“ hinter ihren Möglichkeiten geblieben ist. Positiv zu erwähnen sind auf Spielerseite Felix Tillmanns, der sich mit einigen sehenswerten Unterarmwürfen aus der Rückraummitte empfahl, und Sigitas Saulenas, der nach rund dreimonatiger Verletzungspause wieder erste Einsatzminuten sammelte.

Durch den Punktgewinn rückt der TSV begünstigt durch die Beckrather Niederlage im Parallelspiel an ebendiesen vorbei und auf Tabellenplatz vier vor. Dort befindet man sich nun punktgleich mit dem Tabellendritten aus Erkelenz.

Bevor es in die Osterpause geht, steht noch ein besonderes Spiel auf dem Programm: Am Donnerstag, 21. März, empfängt die „Zweite“ den TV Lobberich III zum Nettetaler Stadtderby in der „Hölle West“. Anpfiff des Nachholspiels ist um 19:00 Uhr.

Für den TSV spielten und trafen:

Alex Liebe & Christoph Hentzschel (Tor) – Felix Tillmanns (8/3), Joe Rix (6), Benni Müller (5), BenPlohmann (3), Henry Booth (2), Sigitas Saulenas (1), Jonas Schmitz, Fabian Stumpe, Chris Thieme, Max van Deursen, Nick Woiki


12.03.24

Saisonbericht der weiblichen F Jugend:

Hallo, ich bin Liah, 8 Jahre und spiele in der F-Jugend beim TSV Kaldenkirchen.🤾 Wir sind 20 Mädchen und die meisten von uns spielen das 2. Jahr in der F-Jugend. Wir haben dieses Jahr in der Kreisklasse gegen 8 Mannschaften gespielt. Das erste Spiel haben wir 13:0 gewonnen. Darüber haben wir uns riesig gefreut, weil wir im letzten Jahr letzter geworden sind. Dieses Jahr haben wir nur 4 Spiele verloren und sind 3. geworden!! 🥉

Ich freue mich schon sehr auf die Überraschung, die unsere Trainer beim letzten Training für uns organisieren. Das wird bestimmt toll!!  🎉

Wir sind als Mannschaft super zusammengewachsen, weil wir sehr viel gefeiert haben 🥳, zum Beispiel Weihnachten und Karneval! Ich freue mich schon auf die nächste Saison in der E-Jugend!


10.03.24

Faires Spiel, klarer Sieg!

JSG Nettetal – HSG Waldniel/Niederkrüchten 46 : 36 (22 : 17)

Das Rückspiel gegen die Jungs der HSG Waldniel/Niederkrüchten fand am Sonntag in der Hölle West statt. Das Hinspiel wurde 41:37 gewonnen, diese Leistung wollten die Jungs gerne wiederholen.

Die Zielsetzung war klar, der Weg dahin auch. Nach 2 Minuten stand es 4:0, die Mannschaft war auf dem richtigen Weg. In der 9. Minute führten unsere Jungs dann bereits 11:1. Die gute Leistung in der Abwehr lies dann zwischenzeitlich etwas nach, die Jungs aus Waldniel nutzten die Chance, und so schmolz der 10 Tore Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 22:17 zusammen.

In der zweiten Halbzeit lief es dann wieder besser. Die Jungs warfen wieder mehr Tore und arbeiteten in der Abwehr effektiver. In der 39. Minute führten unsere Jungs 39:25, die Führung war allerdings in dieser Höhe nicht verdient, so korrigierten die Waldnieler das Ergebnis bis zum Ende der Spielzeit auf 46:36.

8 Torschützen sprechen wieder einmal für eine tolle Mannschaftsleistung!

Für die JSG spielten und trafen:

Leopold Brockes, Niklas Teeuwen (1), Luis Fritz, Elias Schmitz (6), Luca Feldges (4), Johannes Thielen (13), Tim Mikosch (12), Emil Brandes, Moritz Fehre (TW), Oskar Nielebock (7), Justus Nielebock (1), Ole Näß (2), Jamal Klein


09.03.24

TSV Kaldenkirchen 1M – Tschft. St. Tönis 1M 33:28 (12:13)

Die Ausgangslage vor der Begegnung war klar – Der TSV war nach zuletzt zwei Niederlagen dazu verdammt wieder zu siegen. Auch wenn die Mannschaft keinen hochklassigen Handball bot, überzeugte sie durch großen Kampf und mannschaftliche Geschlossenheit.

Der Auftakt in die Begegnung verlief schleppend. Während die Defensive endlich sattelfester zu stehen schien, haperte es offensiv. Die Kaldenkirchener Jungs wirkten nervös und vergaben erneut aus besten Wurfpositionen. Der Druck unbedingt zwei Punkte holen zu „müssen“ schien die Blau-Weißen zu hemmen. Die Gäste konnten mehrfach bis zu zwei Treffer vorlegen. In der 12. Minute musste die Heimmannschaft einen Schock verkraften. Maik Tötsches wurde nach einem Foulspiel frühzeitig mit Rot vom Platz gestellt. Zugegebenermaßen eine relativ harte Entscheidung, insbesondere im Hinblick auf die verbleibende Spielzeit. Thomas Heyer, welcher unter der Woche angeschlagen nicht trainieren konnte, wurde nachgetragen und übernahm fortan die Position im Deckungszentrum. Zudem bekleidete Oliver Brakelmann nun die Position auf Halbrechts. Er kam gut in die Begegnung und zeigte über die gesamte Spielzeit eine tolle Leistung. Letztlich erzielte er starke 10 Treffer und war ein Garant für den späteren Heimsieg. In der 23. Minute kassierte der Schlüsselspieler der Gäste in Person von Kai Wingert seine dritte Zeitstrafe und verließ damit ebenfalls verfrüht das Spielfeld.

Den besseren Start nach dem Wiederanpfiff erwischten die Grenzstädter. In der 37. Minute der Begegnung konnten sich die Blau-Weißen auf drei Treffer absetzen (18:15). Daran hatte auch Torhüter Christian Thommessen großen Anteil. Der Routinier zwischen den Pfosten konnte seine starke Form der letzten Woche konservieren und war über die gesamte Spielzeit ein starker Rückhalt. St. Tönis gab sich nicht auf und glich innerhalb weniger Minuten wieder aus (19:19). Eine Auszeit von Coach Volker Hesse brachte die Kakis wieder in die Spur. So langsam ging es auf die Crunchtime zu und die Hesse-Sieben konnte immer wieder vorlegen. In den letzten 15 Minuten der Partie schlug dann die große Stunde von Kapitän Steffen Coenen. Er erzielte 8 seiner insgesamt 14 Treffer in den entscheidenden Minuten der Begegnung und führte seine Mannschaft zum sehr wichtigen Heimsieg. Beim Stand von 31:27 in der 58. Minute war die Messe dann spätestens gelesen.

Nach dem Schlusspfiff fiel wohl allen in der Halle, die es mit den Blau-Weißen hielten, ein Stein vom Herzen. Die Punkte 16 und 17 stehen nun auf der Habenseite und der TSV machte damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Vielen Dank für die Unterstützung von den Rängen!

Bevor es in die wohlverdiente Osterpause geht, steht am kommenden Wochenende das Auswärtsspiel beim HSV Überruhr an. Überruhr rangiert mit 18 Punkten aktuell auf dem 6. Tabellenplatz.

Es spielten und trafen:

Christian Thommessen (TW), Steffen Coenen (14), Guus Killars (2), Thomas Heyer (3), Till Luefkens (1), Lukas Schuermanns, Mathis Coenen (1), Jonas Leven, Noah Lorenz, Oliver Brakelmann (10), Maik Tötsches (1), Frederik Rosati, Milan Müller (1)


09.03.24

ASV Süchteln – TSV Kaldenkirchen 6:21 (3:7)

*(Fast) Unverletzt*

Am Samstag Vormittag traf die Männliche F Jugend vom TSV auf die Mannschaft vom ASV Süchteln ||. Schon beim Aufwärmen fiel auf, die Jungs waren höchst motiviert und bereit für das Spiel. Doch einfach war es Anfangs nicht, erst nach knapp 12 Minuten sollten sie die Spielführung erlangen. Nach dem Torwurf von Jaro, der somit das 2:3 verwandelte, nahm das Spiel richtig fahrt auf. Besonders stark in der Abwehr zeigte sich Eliot mit vollstem Körpereinsatz und erkämpfte sich, ob am Boden oder in der Luft so einige Bälle. Etwas Defensiver standen Colin und Damian bereit, um möglichst alle Gegenspieler abzuwehren die sich dem Tor näherten. Sollte es trotzdem jemand schaffen durch die Abwehr zu brechen, hielt Victor das Tor so gut wie Ballfrei, sodass die erste Spielhälfte mit einem 3:7 endete. Nach Teambesprechung und kurzem einwerfen von Torhüter Alessio, startete die zweite Hälfte mit besonders starkem Angriff der TSV Jungs, sodass mit Tilos Torwurf in der 25. Minute die Anzahl der Tore bereits verdoppelt wurden. Nach dem Positionswechsel von Jonah g.,  der von dort an das restliche Spiel im Tor verbrachte, sollte sich den Jungs, bis auf das Blutige, jedoch schnell mit Pflastern abgedeckte Knie von Colin nichts mehr in den Weg stellen. Mit dem Endstand 6:21 verließen die Kaldenkirchener das Feld, mit vorfreude auf das nächste und letzte Spiel der Saison.

Für die Männliche F Jugend des TSV’s spielten und trafen:
Damian Kraus, Jonah Schummers, Jaro Meis (2), Tilo Thönissen (9), Colin Rook (4), Eliot Porja, Alessio Scarlata, Jonah Gerits (5), Victor Zamorski (1)


09.03.24 

TSV Handball-Frauen, Verbandsliga

TSV KaldenkirchenHSG Alpen/Rheinberg  17:14 (7:6)

Da ist er, der erste Heimsieg im Jahr 2024 für die Kaldenkirchener Frauen. Hat zwar lange gedauert und war eine holprige Angelegenheit, zumindest stimmte aber der kämpferische Wille, der den TSVerinnen in der Schlussphase des Spiels den entscheidenden Vorteil verschaffte. Ansonsten war die Partie bis zur 56. Minute ausgeglichen und auf Seiten des TSV haderte man einmal mehr mit der Handhabung des Spielgerätes als auch mit der Angriffseffizienz insgesamt. Da fühlte man sich ein wenig zurückversetzt in die siebziger und achtziger Jahre, wo ein 7:6 zur Pause durchaus normal war. Die Blau-Weißen können sich glücklich schätzen, „The Wall – Mille Wolff“ im Kasten zu haben, an der die gegnerischen Angreiferinnen mit zunehmender Spieldauer verzweifelten. So führte der TSV stets knapp bis vier Minuten vor dem Ende (14:13). In der verbleibenden Zeit war der Gegner jetzt sichtlich müde. Das nutzten die TSVerinnen geschickt und erfolgreich im Kleingruppenspiel und gewinnen am Ende durchaus verdient mit 17:14. In der Tabelle findet man sich derzeit mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis im breiten Mittelfeld wieder. Ob es für den TSV weiter nach oben oder nach unten geht, kann schon das nächste Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Dümpten zeigen. Mit einem neuerlichen Erfolg könnte man in diesem letzten Spiel vor der Osterpause eine gute Ausgangslage für die Restsaison schaffen. Möge es gelingen!


09.03.2024

TV Geistenbeck III  –  TSV Kaldenkirchen II   30:40(16:17)

Tempo, Turbo, TSV!

Die 2. Herrenmannschaft feiert ein Torfestival in Geistenbeck und holt den dritten Auswärtssieg.

Nach dem enttäuschenden Auftritt unter der Woche zeigte die „Zweite“, dass sie auch mit wenig Personal anders auftreten kann. Nachdem es am Spieltag nochkurzfristig drei Absagen hagelte, reiste der TSV mit fast identischen Personalproblemen wie vor drei Tagen zum Auswärtsspiel beim TV Geistenbeck III. Im Fokus bei den Gastgebern stand vor allem Rückraumspieler Thomas Dirksen, mit Abstand führender in der Gesamttorschützenliste der Liga. Auch heute sollte der Halblinke wieder abliefern und ganze 12 Tore beisteuern.

Aus seinen begrenzten Möglichkeiten machte der TSV recht viel. Die „Zweite“ erwischte einen super Start und konnte sich schnell auf vier Tore absetzen, nach rund einer Viertelstunde glich sich die Partie aber aus und man rettete so gerade eine knappe Führung in die Halbzeitpause. Trotz vieler Gegentore machte man defensiv insgesamt eigentlich eine ganz ordentliche Partie, vorne nutzte man durch eine stark verbesserte Chancenverwertung seine Möglichkeiten, auch wenn ab und zu die Grundordnung etwas verloren ging.

Halbzeit zwei ist schnell erzählt; der TSV nahm Thomas Dirksen in Manndeckung, nach 5 Minuten ging den Gastgebern die Puste aus und im Anschluss wurden die Geistenbecker vom TSV schlichtweg überrannt. Die „Zweite“ konnte ihr Tempospiel voll auf die Platte bringen und (fast) jeder Ballgewinn führte zum Tempo-Tor. Besonders stark lieferte dabei die Flügelzange Müller/Plohmann ab, auch Joe Rix und Julian Giebelenerwischten einen guten Tag und spielten ihreGegenspieler schwindelig. Ebenfalls on top unser starkes Torhütergespann, welches 4 von 5 Siebenmetern entschärfen konnte.

Als nächstes empfängt der TSV den Mitaufsteiger Osterather TV II in der Hölle West. Anpfiff ist am Samstag, 16.03.2024 um 17:00 Uhr.

Für den TSV spielten und trafen:

Christoph Hentzschel & Alex Liebe (Tor) – Joe Rix (9), Julian Giebelen (8), Benni Müller (7), Ben Plohmann (6), Felix Tillmanns (4), Henry Booth (3), Nick Woiki (3/2), Fabian Stumpe