HOME

02.03.2024

TSV Kaldenkirchen II  –  TV Beckrath II   30:28 (18:19)

Zuhause eine Macht

Die 2. Herrenmannschaft erweist sich einmal mehr als Favoritenschreck und holt nach starker Vorstellung gegen den Tabellendritten den nächsten Heimsieg

So kann es weitergehen! Trotz schmalem Kader und vor allem im Rückraum schon fast mit einer Notbesetzung baut die 2. Herren ihre furiose Heimserie weiter aus. Da kam der auf Heimaturlaub befindliche „Rückkehrer“ Heinrich Roosen gerade zum rechten Zeitpunkt und konnte die Truppe unterstützen. Grundstein für den nicht zu erwartenden Sieg gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten aus dem Gladbacher Süden waren eine bärenstarke kollektive Defensivleistung gepaart mit viel Feuer auf den Außenpositionen.

Im Hinspiel hatte es nach schwacher Vorstellung die einzige richtige „Klatsche“ (34:23) der letzten 18 Monate gegeben, dieses Mal legte der TSV los wie die Feuerwehr und ging vom Start weg mit 4:1 in Führung. Von da an behielt man durch gutes Tempospiel und überlegten Angriffen fast immer die Nase vorn, und nach spätestens 15 Minuten hatte sich die Abwehr hervorragend auf den spielstarken Rückraum und den gefürchteten Kreisläufer der Gäste eingestellt. Nach zwischenzeitlicher 4-Tore-Führung spielte die Zweite die Schlussphase von Halbzeit eins allerdings schlecht aus und ging unglücklich mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang zementierte die Defensive weiter den eigenen Torkreis und lies nur sehr wenig zu, die meisten Tore fielen durch gegnerische Tempos, im Positionsangriff hatte man die Gäste weiter hervorragend im Griff. Offensiv glänzten heute vor allem die Außenspieler, 13 Tore wurden von Ihnen beigesteuert, Benni Müller erwischte mit 9 erzielten Treffern einen absoluten Glanztag. Der TSV zog sein Spiel über die vollen 60 Minuten durch und ließ sich auch durch zwischenzeitliche Ausgleiche nicht aus dem Konzept bringen. Obwohl der letzte eigene Treffer rund sieben Minuten vor dem Ende markiert wurde schaffte man es, das Ergebnis über die Zeit zu bringen, da man hinten einfach viel zu sicher stand. Dazu steuerte auch der stark aufspielende Christoph Hentzschel nach Einwechslung im Tor bei. Max van Deursen erzielte sein Debüt-Tor.

Am Ende stand ein so nicht erwarteter, aber verdienter und viel umjubelter 30:28 Heimsieg auf der Anzeigetafel und der TSV konnte sich so für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Zeit zum Ausruhen gibt es nicht, weiter geht es in der Englischen Woche bereits am Mittwoch, 06.03., mit einem Nachholspiel beim TV 1848 Mönchengladbach II. Anwurf ist um 20:20 Uhr in der Sporthalle Viersener Straße in MG-Windberg.

Für den TSV spielten und trafen:

Alex Liebe & Christoph Hentzschel (Tor) – Benni Müller (9), Julian Giebelen (5), Felix Tillmanns (5/4), Henry Booth (3), Ben Plohmann (3), Heinrich Roosen (3), Jonas Schmitz (1), Max van Deursen (1), Fabian Stumpe


25.02.24

In Lank war für die wD-Jugend nichts zu holen. 28:9 (13:3)

Am Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Lank. In den ersten 10 Minuten lief bei unseren TSV-Mädels leider gar nichts zusammen. Weder in der Abwehrarbeit noch in den Angriffsaktionen konnte man irgendwas Positives erkennen. Erst nach 10 Minuten und einem Rückstand von 9:0 wollte der erste TSV-Treffer gelingen. Danach gab es dann etwas mehr Gegenwehr gegen die robuste und gut spielende Meerbuscher Heimmannschaft. 13:3 hieß es dann zur Pause. In der zweiten Hälfte kämpfte unser Team um jeden Ball, doch im Abschluss fehlte heute etwas das Glück. Einige Würfe fanden einfach nicht den Weg ins Netz, um das Ergebnis etwas erträglicher zu gestalten. So stand am Ende eine derbe Niederlage (28:9) auf der Anzeigetafel.

Fazit: Im Laufe des Spiels steigerten sich unsere Mädels, aber der verschlafene Start sollte nächste Woche gegen TV Lobberich nicht wiederholt werden. Kopf hoch Mädels, der nächste Sieg wartet auf euch!

Es spielten: Emily, Fiona, Frieda K., Jale, Julia, Leni D., Lilli, Kira, Kristin und Sari


25.02.24

Starke Leistung

TSV Kaldenkirchen – SV Straelen 21 : 15 (15 : 10)

Am Sonntag, erwarteten die Mädels mit dem SV Straelen einen starken Gegner, war das letzte Spiel mit 13:16 nur knapp gewonnen worden..

Wie erwartet waren die Straelener Mädchen starke Gegner. Für unsere E-Jugend ungewohnt, lag man in der ersten Halbzeit sogar zweimal hinten und konnte nur mit viel Arbeit in der Abwehr schlimmeres verhindern. Im Verlauf der ersten Halbzeit setzte sich dann aber doch der TSV durch. Flo, Heike und Nele erarbeiteten sich gegen die starke Abwehr der Straelener Mädchen drei Tore in Folge. Zum ersten mal konnten sich die blau/weißen etwas absetzen, die Kraft unserer Gegner lies zum Ende der Halbzeit etwas nach und unsere Mädels nutzten die Chance und bauten den Vorsprung zum Pausenstand von 15:10 aus.

Die zweite Halbzeit war wieder einmal die bessere Halbzeit unserer Mädchen. Die Mannschaft lebt von guter Teamarbeit und diese können sie im 6 gegen 6 besser umzusetzen. Den Gästen aus Straelen gelangen nur noch 5 Treffer. Gegen die starke Abwehr wussten sich unsere Mädchen nicht immer durchzusetzen, waren am Ende aber erfolgreicher als der Gegner.

Ein hart erarbeiteter Sieg und eine gute Leistung! Auch Rückstande können die Mädels nicht stoppen, weiterhin ungeschlagen, bei unserer E-Jugend macht Handball Spaß!!

Für den TSV spielten und trafen:

Rahel Heymann, Lotte Fischermanns, Delina Kurti, Maylin Cianci, Leandra Mazreku, Rike Nielebock (1), Leni Klümpen (1), Masha Hassani, Heike Jonas (8), Flo Vos (8), Silan Pelen (1), Ida Kathagen (TW), Fiona Grüters, Nele Thönnisse


25.02.24

TSV Kaldenkirchen II – TV Aldekerk IV 30:27 (16:12)

Heimserie hält

Die 2. Herrenmannschaft gewinnt ein zerfahrenes Spiel am Ende verdient, aber mit viel Mühe und baut ihre beeindruckende Heimserie aus.

Am Sonntagmittag war die Drittvertretung des TV Aldekerk zu Gast in der Hölle West. Dabei konnte die „Zweite“ leider nicht so wirklich an die Topleistung aus dem Pokalspiel am Donnerstag anknüpfen.

Nachdem die Anfangsviertelstunde ausgeglichen verlief, schaffte man es im zweiten Spielviertel sich auf das Tempospiel und einfache, funktionierende Abläufe zu konzentrieren. So konnte man immerhin eine vier-Tore Führung zur Halbzeit auflegen. Die Mannschaft machte sich dabei oft selbst das Leben schwer; schlechte Ballvorträge, Fehlpässe und allerlei Unkonzentriertheiten prägten das Spiel und verhinderten eine deutlichere Führung, die durchaus möglich gewesen wäre.

Die zweite Halbzeit verlief dann leider ähnlich. Immer wenn man das Gefühl hatte, sich endlich einmal absetzen zu können, schlichen sich wieder Fehler ein. So konnten die mit allen Wassern gewaschenen Aldekerker das Spiel bis zum Schluss offenhalten. Am Ende wurde es sogar nochmal richtig eng; gut zwei Minuten vor Schluss erfolgte der erstmalige Wiederausgleich zum 27:27. Der TSV konnte sich aber an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen, spielte die Schlussminuten gut herunter und gewann am Ende verdient, aber mit zu viel Mühe den Heimauftakt 2024.

Damit baute die „Zweite“ ihre Heimserie weiter aus, die Mannschaft ist nunmehr seit 16 Monaten (!) zuhause in Meisterschaftsspielen unbesiegt. Dies soll auch so bleiben, denn bereits am kommenden Samstag, 02.03. steht um 17:00 Uhr das nächste Heimspiel an. Mit dem TV Beckrath II kommt eine der Topmannschaften der Liga in die Hölle West, im Hinspiel musste der TSV eine krachende Niederlage einstecken, es gibt also Nachholbedarf!

Für den TSV spielten und trafen:

Alex Liebe & Christoph Hentzschel (Tor) – Joe Rix (8), Felix Tillmanns (6/3), Julian Giebelen (4), Henry Booth (3), Benni Müller (3), Ben Plohmann (3), Jonas Welfens (2), Jonas Schmitz (1), Max van Deursen, Nick Woiki


24.02.24

TSV Handball-Frauen, Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen – TV Lobberich  15:21 (7:12)

Wer gedacht hatte, dass doch ein Lokalderby einen Anlass bieten könnte, um sich aus der misslichen Situation der momentanen Erfolgslosigkeit zu befreien, sah sich am Samstagnachmittag beim Spiel der TSVerinnen gegen Lobberich leider getäuscht. Mit der 15:21 Niederlage manövrieren sich die Blau-Weißen tiefer in das Tal der Tränen, und man muss spätestens jetzt von einem Trend sprechen. Ungefähr zwanzig Minuten lang sahen die Zuschauer eine offene Partie (6:7) auf recht sparsamem Niveau und mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. In der Folge konnte sich Lobberich dann bis zur Pause mit 12:7 schon etwas absetzen. Aber es waren ja noch 30 Minuten zu absolvieren und alles war noch drin. In der zweiten Hälfte blieb die Partie zunächst weiter ausgeglichen, ohne dass die TSVerinnen den fünf-Tore-Rückstand entscheidend verkürzen konnten. Das gelang aber um die 45. Minute, als man auf 13:16 herankam. Hier keimte beim TSV nochmal Hoffnung auf, dass sich das Blatt doch noch wenden könnte. In diese Drangphase des TSV hinein legte der Gästetrainer eine taktisch kluge Auszeit, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Mit drei Toren in Folge konnte Lobberich danach innerhalb von drei Minuten den alten Abstand mit dem 19:13 wieder herstellen und bei den Blau-Weißen war die Moral gebrochen. Positiv lässt sich anmerken, dass man zum Spielende hin nicht weiter abreißen ließ. Dennoch war die 15:21 besiegelt und daran gibt es auch nichts zu beschönigen. Viele Unzulänglichkeiten und technische Fehler dominieren derzeit das Spielgeschehen der TSVerinnen. Hier müssen schnell Lösungen zur Minimierung gefunden werden, ansonsten wird der Weg weiter im freien Fall Richtung Tabellenkellerführen.


22.02.2024

TSV Kaldenkirchen II  –  TV Boisheim   28:29 (19:15)

Trotz Mega-Leistung: Aus im Halbfinale

Die 2. Herrenmannschaft scheidet nach einer beeindruckenden Leistung im Halbfinale des Kreispokals gegen den zwei Ligen höher spielenden TV Boisheim aus

Am Ende fehlten nur Nuancen: Der TSV zeigte im Pokalhalbfinale gegen den Bezirksoberligisten TV Boisheim eine herausragende Partie und eine hochmotivierte Vorstellung. Vor beeindruckender Kulisse in der Hölle West und gut gefüllten Rängen setzte man zunächst auf eine 5:1-Deckung. Nach fünf Minuten und beim Stand von 1:3 wurde korrigiert und auf eine klassische 6:0-Deckung umgestellt. Aus der neu gewonnenen defensiven Sicherheit heraus und angepeitscht von der tosenden Zuschauermenge wurde das Spiel schnell gedreht und die „Zweite“ spielte sichphasenweise in einen wahren Rausch. Ein Zwei-Klassenunterschied zwischen dem TSV und den Gästen war nicht zu spüren, die Mannschaft ging geschlossen ans Limit und servierte so einen 19:15 Pausenstand.

Halbzeit zwei verlief dann zunehmend eng. Die Boisheimer schlossen relativ schnell wieder bis auf ein Tor auf (21:20, 37. Spielminute), die „Zweite“ behielt aber weiterhin die Oberhand und ließ sich auch von einer roten Karte gegen Julian Giebelen nach 3×2-Minuten in der 41. Spielminute zunächst nicht beirren. Der TSV musste viel Gegenwehr einstecken, den drei Kaldenkirchener Zeitstrafen standen satte neun auf Seiten des TVB gegenüber. Leider ging der „Zweiten“ mit zunehmender Spieldauer etwas die Offensivpower und Konzentration abhanden, die Gäste ihrerseits gaben nie auf und blieben weiter am Drücker. Dies führte zum erstmaligen Wiederausgleich in der 56. Spielminute (27:27). Am Ende einer hochdramatischen Schlussphase schaffte es der TVB dann tatsächlich, mit dem Schlusspfiff per Heber von Linksaußen den entscheidenden letzten Treffer zu markieren und damit ins Pokalfinale einzuziehen.

Ein Sonderlob muss an dieser Stelle an Mats Reinecke gehen: Der Nachwuchsspieler beeindruckte durch maximales Engagement, erzielte überragende zehn Toren aus allen Lagen und setzte damit ein dickes Ausrufezeichen. Ebenfalls top: Felix Tillmanns verwandelte alle seine fünf Siebenmeter und bewies Nerven aus Stahl

Trotz der Niederlage kann die „Zweite“ nur Positives aus dieser Partie mitnehmen. In Anbetracht des Gegners und den Abgängen/Verletzten wurde hier ein echtes Statement gesetzt! Bleibt zu hoffen, dass die Leistung konserviert und mit in die Meisterschaft genommen werden kann.

Weiter in der Englischen Woche geht es bereits am Sonntag um 14:10 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TV Aldekerk IV.

Für den TSV spielten und trafen:

Christoph Hentzschel & Alex Liebe (Tor) – Mats Reinecke (10), Felix Tillmanns (6/5), Joe Rix (5), BenniMüller (3), Julian Giebelen (2), Ben Plohmann (1), Jonas Schmitz (1), Henry Booth, Fabian Stumpe, Max van Deursen, Nick Woiki


18.02.24

Klarer Heimsieg der wE

TSV Kaldenkirchen – VT Kempen II 27 : 9 (11:7)

Nach der Spielpause über Karneval waren am 18.02. die Mädchen der Zweitvertretung vom VT Kempen in der Hölle West zu Gast.

In den ersten Spielminuten taten sich die Mädchen der wE sehr schwer. Nach 5 Minuten lag der TSV 2:3 hinten. Trotz mehrerer Tore von Leni und Flo dauerte es bis zur 15. Minute, bis unsere Mädchen wieder zeigten was sie können. Plötzlich wurden in der Abwehr wieder Bälle erobert und sicher nach vorne gespielt. Das Ergebnis 3 schnelle Tore, kein Gegentor und ein solider 11:7 Vorsprung zur Halbzeit.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit drehten die blau/weißen dann richtig auf. Rike, Heike und Delina vergrößerten innerhalb von 4 Minuten den Vorsprung um 7 Tore. Die Mädchen nahmen das Tempo dann etwas zurück, erarbeiteten sich aber weiterhin in der Abwehr Ball auf Ball. Die wenigen Torwürfe der Gegner konnte unsere stark agierende Torfrau Ida fast alle parieren. Durch gutes Kombinationsspiel erarbeiteten sich die Mädels vom TSV, gegen eine zwischenzeitlich stärker gewordene Abwehr der Kempener, immer wieder Torchancen.

Die Abwehr des TSV war besonders in der zweiten Halbzeit sehr stark, so dass die Mädels nur noch 2 Gegentreffer zuließen. In einem starken Heimspiel gewann die wE verdient mit 27:9!Für den TSV spielten und trafen:

Rahel Heymann, Lotte Fischermanns, Delina Kurti (1),Leandra Marzeku, Rike Nielebock (11), Amelie Ebler, Leni Klümpen (5), Masha Hassani, Heike Jonas (8), Flo Vos (2), Silan Pelen, Ida Kathagen, Barbara Kroczak, Nicola Peters


18.02.24

wD verliert gegen ASV Süchteln 17:30 (8:19)

Viel zu ängstlich agierte die wD-Jugend am Wochenende gegen ASV Süchteln in der ersten Halbzeit. Nach einem vernünftigen Start in den ersten 5 Minuten (3:3) verloren unsere Mädels den Faden. In der Abwehrarbeit fehlte zeitweise jeglicher Zugriff, so dass die Gästespielerinnen keine Mühe hatten, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Bis zur Halbzeitpause eilte der ASV auf 8:19 davon. War es  das schon? Nein! Unsere Mädels kamen wie verwandelt aus der Kabine. Der TSV spielte mutig mit und war jetzt auf Augenhöhe. Das Spiel konnte nicht mehr gewonnen werden, aber zwischenzeitlich konnte ein wenig auf 16:25 verkürzt werden und die Anerkennung von der Tribüne war den Blau-Weißen sicher. Zum Ende hin war die Luft raus und mit der Schlusssirene stand es dann 17:30.

Gegen einen starken Gegner verloren, aber sich selbst niemals aufgegeben, das zeichnet unser Team aus. Dafür ein Lob von euren Fans!

Es spielten: Fiona, Frieda vG., Frieda K., Heike, Jale, Julia, Kira, Kristin , Leni, Lilli, Rike und Sari



18.02.24

Länderspiel der mC

JSG Nettetal – HC Groot Venlo 39 : 25 (21 : 11)

Die männliche C-Jugend nutzte das Spielfreie Wochenende für ein Freundschaftsspiel gegen unsere niederländischen Nachbarn vom HC Groot Venlo.

Die Jungs vom HC wurden freundlich in Empfang genommen und es wurde erst einmal ein gemeinsames Mannschaftsbild gemacht. Die ungewöhnlichen Trikotfarben der Teams, orange und lila, sorgten für ein farbenfrohes Bild. Die Jungs freuten sich dann auch schon auf das Spiel, denn obwohl die Spielstätte vom HC Groot Venlo nur 7 km entfernt ist, hatten die Teams noch nie gegeneinander gespielt.

Die Jungs der JSG kamen sehr gut ins Spiel, die Venloer spielten zwar eine für unsere Jungs ungewohnte 5:1 Deckung, aber damit kamen unsere Spieler schnell zurecht. Bereits nach kurzer Zeit konnten sich unsere Jung auf 6:2 absetzen. Die in orange spielenden Venloer kamen zu Beginn der Partie zwar noch häufig zum Torwurf, scheiterten dann aber an unserem stark spielenden Torhüter Léon. Die Abwehr der JSG wurde im Verlauf dann besser, durch Ballgewinne und Gegenstöße konnte der Vorsprung bis zum Ende der Halbzeit auf 21:11 ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit starteten die Jungs der JSG wieder sehr gut ins Spiel. Viele Bälle fanden über die Außenspieler den Weg ins Tor, gutes Kombinationsspiel brachte uns zusätzliche Tormöglichkeiten über den Rückraum. Die Jungs schienen das Spiel weiterhin zu dominieren. Ab der 14. Minute stellten die Venloer dann den Angriff um und überraschten unsere Spieler und Trainer. Der HC spielte mit 6 Spielern im Rückraum, ohne Kreisläufer, das hatten wir so in unserer Altersklasse noch nicht gesehen. Unsere Abwehr war total überfordert. Den Venloern gelangen durch schnelles einlaufen und gute Zuspiele mehrere Tore. Unsere Zuordnung zum Gegner war weg. Es gelang kein Ballgewinn mehr und auch der Angriff wirkte verunsichert. In kurzer Zeit legten die Venloer mit 4 Tore nach, ohne dass wir einen Treffer erzielen konnten. Erst dann gelang es unserer Abwehr sich auf die neue Situation einzustellen und den Gegner wieder in den Griff zu bekommen. Mit zunehmender Spielzeit machte sich dann auch bemerkbar das die Venloer nur mit kleinem Kader angereist waren, die Spieler waren zunehmend erschöpft. Unsere Jungs, dank 18 Mann im Kader, noch gut bei Puste, legten zum Ende sogar noch eine Schippe drauf. Im Gegenstoß in den letzten Sekunden erzielte dann Justus den letzten Treffer zum 39:25.

18 Jungs im Kader, davon 14 Torschützen. Ein toller Erfolg und ein schönes Spiel!

An dieser Stelle nochmal unser Dank an den Trainer und die Jungs aus Venlo, es war ein schönes und sehr faires Spiel. Zumindest wir konnten auch neue Erfahrungen im Spiel gewinnen. Sowohl in Angriff als auch in der Abwehr ist die Spielweise auf der anderen Seite der Grenze teilweise doch deutlich anders als bei uns in der Liga.

Für die JSG spielten und trafen:

Léon Rattun (TW), Leopold Brockes (1), Niklas Teeuwen (3), Luis Fritz (2), Elias Schmitz (2), Luca Feldges (2), Johannes Thielen (6), Tim Schrörs (3), Tim Mikosch (3), Emil Brandes (3), Lukas Schmidt (3), Moritz Fehre (TW), Sören Rattun, Leo Röder (3), Oskar Nielebock (2), Justus Nielebock (4), Ole Näß, Jamal Klein (2


17.02.2024

Tschft. St. Tönis III  –  TSV Kaldenkirchen II   17:10(15:7)

Spielabbruch in St. Tönis

Der TSV beendet das Spiel in St. Tönis in der 37. Spielminute

Nach zweimonatiger Winterpause und 4-wöchiger Verspätung aufgrund von Spielabsagen  und -verschiebungen wollte die Zweite ins Handballjahr 2024 starten, das Spiel endete jedoch mit einem Spielabbruch in der 37. Spielminute.

Jonas Welfens stürzte beim Spielstand von 17:10 nach einem Foul und prallte mit dem Kopf auf den Hallenboden. Schnell wurde klar, dass hier etwas Ernsteres vorgefallen war. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte und rund halbstündiger Unterbrechung beendete der TSV nach einstimmigem Votum der Mannschaft die Partie und überlässt der Turnerschaft die Punkte. Am späten Abend kam dann aus dem Krankenhaus eine erste Entwarnung; zum Glück liegt nach ersten Erkenntnissen keine schwerwiegendeVerletzung vor. Gute Besserung, Jonas!

Auf eine Analyse des Spiels wird an dieser Stelle verzichtet.

Für die Rückrunde muss die Zweite Personalienvermelden; Rückraumspieler Jan Henrik „Heinrich“ Roosen, bis dato führend in der internen Torschützenliste, wechselt aus beruflichen & privaten Gründen den Wohnort und wird dem TSV nicht mehr als Spieler zur Verfügung stehen. Ein herber Verlust für die Mannschaft, aber an dieser Stelle natürlich alles Gute und viel Erfolg in der neuen Heimat!

Dafür wurde Max van Deursen nach rund anderthalb-jähriger Handballabstinenz erstmalig wieder im Kader begrüßt.

Am Donnerstag, 22.02. um 20:45 Uhr zur Champions-League Zeit, empfängt der TSV den Bezirksoberligisten TV Boisheim in der Hölle West. Dann steigt das Halbfinale des Kreispokals, hoffentlich unter besseren Vorzeichen

Für den TSV spielten und trafen in den wenigen Minuten:

Christoph Hentzschel & Alex Liebe (Tor) – Henry Booth (3), Felix Tillmanns (2), Nick Woiki (2/1), Julian Giebelen (1), Benny Müller (1), Ben Plohmann (1), Jonas Schmitz, Fabian Stumpe, Max van Deursen, Jonas Welfens