Handballabteilung

Kreisliga E-JUGEND

TSV : SC Bayer Uerdingen 15:22 (6:9)

Gegen Uerdingen hatte sich der TSV schon etwas ausgerechnet. Jedoch fehlten am Ende durch zu viele Ausfälle die Alternativen, um den körperlich grossen und robusten Gästen Paroli zu bieten.
Die erste Halbzeit lief relativ ausgeglichen, wobei der Rückstand auch auf mangelnde Chancenverwertung zurückzuführen war.

Die Blauweissen kamen besser aus der Kabine und konnten in der 28. Minute den Anschluss zum 9:10 erzielen. Nach der Auszeit der Uerdinger ging hinten die Zuordnung verloren und der TSV lief sich vorne fest. Uerdingen entschied hier mit 4 Toren in Folge das Spiel. Dennoch kann man den Jungs keinen Vorwurf machen, denn vom Torwart bis zum kleinsten TSV- Spieler kämpften alle bis zum Schluss um ein gutes Ergebnis.

TSV: Gabriel Scheel (Tor), Luca Gofmann, Mats Spelten, Lukas Hartmann, Maris Saulenas, Finn Schummers, Matthias Deckers, Daniel Kretzschmar, Paul Troche und Oskar Nielebock.


1.Frauen – Verbandsliga

TV Rhede – TSV Kaldenkirchen 30:20 (17:11)

Das Gastspiel beim Tabellenführer war eine relativ eindeutige Sache. Lediglich knapp fünfzehn Minuten konnten die Blau-Weißen bis zum 7:6 mithalten. Danach folgten dann zehn torlose Minuten des TSV, in denen sich Rhede mit 16:7 auf die Siegerstrasse schoss. Auch wenn man bis zur Pause das Ergebnis mit 17:11 noch etwas freundlicher gestalten konnte, ließ sich der Gastgeber die Butter nicht vom Brot nehmen und führte auch im zweiten Abschnitt stets komfortabel. Am Ende entspricht das Ergebnis dem Leistungsunterschied. Für die TSVerinnen gilt es nun nach einer kleinen Pause, für die Rückserie wieder die Kräfte zu bündeln, um die nötigen Punkte für den Klassenverbleib zu sichern.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom, Anke Dimmer (Tor), Marie Färvers (1), Hannah Ortz (1), Janine Mora (2), Tessa Petsche (4/3), Simona Thommessen (1), Eva Heyer, Nora Hoppmanns (3), Maren Klingen (5), Luisa Engels (3).


1.Herren – Verbandsliga

TSV verliert beim TV Vorst

Der TSV verliert mit 26:28 beim TV Vorst und musste viele Spieler durch Jugendspieler ersetzen.

Vor einer äußerst schwierigen Situation standen gestern die TSV-Handballer beim TV Vorst: Mit Rosati / Huckemann / Barbee / Hartstock / König und Mattke standen gleich 6 Spieler nicht zur Verfügung. Zudem kam hinzu, dass auch der Trainer Rüdiger Winter „kurzfristig ausfiel“ und nicht zur Verfügung stand. 

Um so bemerkenswerter war vor diesem Hintergrund der Auftritt des TSV Teams am gestrigen Abend. Mit M. Coenen , N. Coenen, Kamps, Mach und Schürmanns standen gleich fünf (!) A-Jugendliche im Kader des Verbandsligisten. Auffälig war dabei, dass sie bei ihren Einsatz nicht nur mitspielten, sondern vereinzelt auch Akzente setzen konnten. 

Vor Beginn des Spiels, bei dem Volker Hesse die Geschicke auf der Bank übernahm, waren sich die TSV Verantwortlichen einig, dass man aufgrund der Ausgangssituation ohne zu hohe Erwartungen in das Spiel gehen und jede Chance nutzen wolle, die Punkte aus Vorst zu entführen. 

Von Beginn an konnte sich keine Mannschaft absetzen und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In einem Spiel, dass von taktischen Geplänkeln gepräkt war, übernahmen zunächst die etablierten Kräfte S. Coenen und Tötsches die Verantwortung. Während S. Coenen Regie führte, zeigte Maik Tötsches immer wieder seine Torgefahr aus dem Rückraum. 

Ebenfalls muss an dieser Stelle auch der Nachwuchstorwart Felix Mach gennant werden. Der Keeper der A Jugend zeigte immer wieder spektakuläre Paraden und zeigte eine gute Leistung in seinem ersten Verbandsligaspiel.

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel zwar während der gesamten Halbzeit knapp, jedoch gelang es den etablierten Kräften des TSV nicht mehr so zielstrebig, wie im ersten Durchgang, zu agieren. Sowohl in der Deckung, als auch im Angriff agierten die Höllenbewohner des Grenzlandes nun häufig überhastet und unkonzentriert. Immer wieder schenkte die Erste hart erkämpfte Bälle durch technische Fehler, unkonzentrierte Abschlüsse aufs lehre Tor und Fehlpässe her. 

Letztlich nutzten die erfahrenen Vorster diese Unzulänglichkeiten am Ende aus, um das Spiel für sich zu entscheiden und man muss festhalten dass wohl mehr drin gewesen wäre. Vielleicht hätte man gar mindestens einen Punkt holen müssen, aber so ist es nun mal und am Ende gewinnt die cleverere und erfahrenere Mannschaft aus Vorst.

Aus Kaldenkirchener Sicht bleib festzuhalten, dass man sich auf die aufstrebende Jugend freuen darf. Jeden Kaldenkirchener Anhänger wird es gefreut haben zu sehen, wie die Jugendarbeit Früchte trägt und wie die Jungs sich entwickeln. Wie beispielsweise Mathis Coenen wirbelte und Akzente setzte macht Lust auf mehr. Mehr wird es von den Jungs schon in der nächsten Saison geben: Einige der A Jugendlichen werden nächste Saison das Trikot der Ersten tragen (dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr)……

Für den Kader der Ersten gilt es nun die Wunden zu lecken und zu regenerieren. Es bleibt zu hoffen, dass bis zum Start der Rückrunde viele der Verletzten zurück kommen und dann Trainer Winter endlich mal auf seinen kompletten Kader zurück greifen kann.

Der Kader mit Torerfolgen: 

Till Deckers, Felix Mach, Christoph Mönicks, Noel Marx (2), Steffen Coenen (4), Guus Killars (4), Thomas Heyer (2), Nils Coenen, Philipp Clodt (1), Maik Tötsches (10/3), Tom Terhaag(2), Mathis Coenen (1), Mika Kamps, Lukas Schürmanns.


Handball Minis hatten Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht!

Nachdem die Kids dem Nikolaus gezeigt haben wie toll sie werfen können gab es eine kleine Überraschung.

 


 

Liga
Wir suchen Dich… !
Wir suchen Dich...1024
Eintrittpreise 2018/19
Eintrittskarte 2018 19

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.