Handballabteilung

1.Herren – Pokalspiel

TSV Kaldenkirchen 1M – TV Alderkerk

Dienstag 18.02.2020, Anwurf 20.30 Uhr

„Hölle West“

Halle Ravensstr. 7c


1.Herren  – Verbandsliga

TuS TD Lank 1M – TSV Kaldenkirchen 1M 26:28 (13:13)

Am späten Samstagabend ging es für die Grenzstädter ins 50 Kilometer entfernte Lank. Allein ein Blick auf die Ergebnisse der letzten Jahre zeigt, dass sich der TSV mit dem Sammeln von Punkten in Lank immer schwer getan hat. Auch am 17. Spieltag war es wieder ein hartes Stück Arbeit, doch diesmal mit dem glücklicheren Ende für den Tabellenzweiten.

Dabei standen die Vorzeichen vor dem Anpfiff gar nicht so gut, denn mit Keeper Thommessen (beruflich verhindert) und Linksaußen Rosati (Bänder-/Kapselriss) fehlten zwei Leistungsträger. Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen, indem beide Mannschaften ihre Stärken ausspielten. Der TSV kam zu Torerfolgen über den Rückraum und die Gastgeber fanden Lösungen über das Kreisläuferspiel. Nach knapp 15 Minuten konnten sich die Lanker erstmals auf 3 Treffer absetzen. Allerdings spielten ihnen dabei die Gäste in die Karten, weil abermals unvorbereitet abgeschlossen wurde und technische Fehler produziert wurden. Nach der ersten Auszeit von Coach Winter konnte der Rückstand durch 3 schnelle Treffer egalisiert werden. Bis zum Halbzeitpfiff konnten sich die Gastgeber kurzzeitig ein weiteres Mal auf 3 Tore absetzen. Doch der TSV steckte nicht auf und glich wieder aus. Mika Kamps wurde durch Mathis Coenen auf Linksaußen in Szene gesetzt und erzielte in dieser Phase 4 Tore. Auch Torhüter Till Deckers konnte sich das ein oder andere Mal auszeichnen.

Nach dem Pausentee übernahm der TSV das Heft des Handelns und war die bessere Mannschaft. Im Angriff floss der Ball flüssig und es wurde geduldiger gespielt, sodass der TSV sich gute Torchancen erarbeiten konnte. Strippenzieher waren in dieser Phase die Brüder Steffen und Mathis Coenen, welche Zweikämpfe suchten, dort hingingen „wo es wehtut“ und ihre Mitspieler in Szene setzten. Der TSV konnte den Vorsprung auf bis zu 4 Tore ausbauen. Leider ließen die beiden Unparteiischen an diesem Abend eine klare Linie vermissen, sodass sich die Stimmung durch einige Fehlentscheidungen aufheizte. Auch wenn die Rote Karte gegen Maik Tötsches nach 47 Minuten durchaus berechtigt war.

In den Schlussminuten konnten die Lanker, auch bedingt durch kuriose Pfiffe der Schiris, nochmals auf ein Tor aufschließen. Glücklicherweise behielten die Gäste einen kühlen Kopf und konnten allen Widrigkeiten zum Trotz den Vorsprung ins Ziel verwalten. Nils König machte Sekunden vor Schluss den Deckel zum 26:28 drauf.

Somit fährt der TSV zwei hart umkämpfte und wichtige Punkte, vor dem Spitzenspiel gegen den designierten Aufsteiger TV Geistenbeck, ein. Der Spitzenreiter musste am Sonntagmorgen beim TV Kapellen die ersten Punkte der Saison abgeben und wird nach der Karnevalspause mit Sicherheit wieder in die Erfolgsspur finden wollen.

Eine wichtige Info zum Schluss: Der TSV empfängt am kommenden Dienstag (18.02.2020) um 20:30 Uhr in der Hölle West den TV Aldekerk im Viertelfinale des Kreispokals!

Es spielten und trafen:
Till Deckers, David Mattke (beide TW), Till Huckemann (2), Nils Coenen, Steffen Coenen (7), Thomas Heyer (2), Mathis Coenen (2), Lukas Schuermanns (1), Mika Kamps (4), Maik Tötsches (4), Nils König (3) Marvin Rassmann (2).


1.Frauen – Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen – VfB Homberg  24:23 (12:11)

Homberg stellte sich in der Hölle den TSVerinnen als ein ganz unbequemer Gegner vor. Dabei benötigten die Gäste jedoch einige Anlaufzeit, um in Fahrt zu kommen. So gehörte die Anfangsphase dem TSV, der zunächst mit Tempospiel und platzierten Würfen 6:1 führte. Und auch in den folgenden Minuten des ersten Viertels beim 10:3 glaubte noch niemand, dass Homberg hier noch ein Wörtchen um den Sieg mitreden würde. Aber wie es denn oft so ist, wenn es zu gut läuft. Irgendwie kommt der Schlendrian ins Spiel, der Gegner holt immer mal wieder ein Törchen auf und ist dann plötzlich mit dem 11:12 kurz vor der Pause wieder in Schlagdistanz.

Die zweite Halbzeit war dann eine Partie auf Augenhöhe. Die Blau-Weißen konnten sich nicht mehr absetzen und hatten zudem große Probleme in der Abwehr, wo man die zwei spielbestimmenden Spielerinnen des VfB zu keiner Zeit unter Kontrolle hatte. Hinzu kam, dass die TSVerinnen beim Torabschluss erneut eine beträchtliche Anzahl von Pfosten- und Lattentreffer vorhalten konnten und sich darüber hinaus noch weitere Fehlwürfe leisteten. Da aber auch taktisch nichts verändert wurde, stand das Spiel bis zum Schluss auf des Messers Schneide. Mit dem Treffer zum 23:20 in der 57. Minute wollte man schon wieder etwas durchatmen. Aber Homberg ließ sich nicht abschütteln und kam wieder auf 23:22 heran. Dreißig Sekunden vor dem Ende erlöste dann Jule Münter mit dem Treffer zum 24:22 die Gemüter und der Sieg war unter Dach und Fach.

Nach der Karnevalspause erwarten die TSVerinnen mit dem SSV Gartenstadt erneut ein Team, gegen das man sich bislang immer schwergetan hat. Das Hinspiel in Gartenstadt konnte der TSV knapp mit 20:18 für sich entscheiden. Für Spannung dürfte also wieder gesorgt sein.  


Jule Mertens und Max Rölkes sind das diesjährige Kinderprinzenpaar

der Karnevalsgesellschaft „Alles det met“ 

Nicht ohne Grund ließ sich das Kaldenkirchener Kinderprinzenpaar der KG „Alles det met“ vor und in der Sporthalle „Hölle West“ ablichten. Schließlich ist das die „zweite“ Heimat von Prinz Max I., der seit 6 Jahren Handball spielt und derzeit aus der Stammformation seiner D-Jugend nicht wegzudenken ist.

Auch Prinzessin Jule I. mag es, sich zu bewegen. Seit drei Jahren tanzt sie als Funkemariechen und gehört zur Zeit der Juniorengarde an. Die beiden Zwölfjährigen zählen zudem das Schwimmen zu ihren Hobbys und ihre Freizeit verbringen sie gerne mit Freunden.

Während Prinzessin Jule I. sich sehr gut vorstellen kann ihre weiteren Hobbys, das Singen und Tanzen später auch beruflich auszuüben, hegt Prinz Max I. derzeit den Wunsch, später als Journalist oder Polizist zu arbeiten.

Derzeit aber fiebert das Prinzenpaar, das bereits eine Fülle von gemeinsamen Auftritten hinter sich gebracht hat, auf die karnevalistischen Höhepunkte der Session hin. Dies sind zum einen der Karnevalssonntagszug, der in diesem Jahr um 14:11 Uhr in Lobbericht zieht sowie die große Kindersitzung der KG „Alles det met“ am Rosenmontag im Saal zur Mühle auf der Kölner Straße in Kaldenkirchen, die ebenfalls um 14:11 Uhr beginnt. Das Prinzenpaar würde sich über einen vollbesetzten Saal mit fröhlichen Gästen bei ausgelassener Stimmung sehr freuen.

Die Handballer des TSV Kaldenkirchen wünschen Jule I. und Max I. mit einem dreifach, donnernden Helau viel Spaß und alles Gute!

Wir suchen Dich… !
Wir suchen Dich...1024
Eintrittpreise 2019/20
Eintritt_2019-20

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.