Handballabteilung

30.10.22

TSV Kaldenkirchen II – TV Aldekerk IV 33:22 (17:10)

Deutlicher Sieg nach anfänglichen Problemen

Im Duell zweier Tabellennachbarn traf die Zweite des TSV am Sonntag nachmittags auf die Vierte des TV Aldekerk. Wir hatten erneut 13 Mann am Start, eine fast unveränderte Aufstellung zur Vorwoche, lediglich Sebastian Lamertz fehlte, dafür war unser Spielmacher Peter Hartstock wieder dabei.

Guter Start, trotz 0:1, was der einzige Rückstand für uns an diesem Nachmittag sein sollte. Danach trafen Sigitas Saulenas mit dem ersten seiner erneut 7 Tore und Peter Hartstock mit den ersten dreien seiner am Ende sehr starken 10 Tore, zum 4:1 nach 5 Minuten. Doch bis zum 10:8 in der 17. Minute konnten wir uns nicht absetzen, vielmehr sorgte unser Keeper Felix Mach mit starken Paraden dafür, dass wir überhaupt weiter in Führung lagen. Erst nach einer Auszeit fanden wir mit viel Geschwindigkeit besser ins Spiel und sorgten für eine 17:10 Halbzeitführung.

Die 2. Hälfte gingen wir konzentriert an, bauten den Vorsprung zum 22:14 nach 40 Minuten und 29:18 nach 50 Minuten noch leicht aus. Offensiv waren wir in einigen Situationen zu überhastet und auch mit kleineren technischen Fehlern. Defensiv ließen wir zu viel zu und konnten uns auch hier wieder bei Felix Mach bedanken, der den Gästen nur eine 50prozentige 7m Quote (4 von 8) gestattete. Am Ende stand dennoch ein hoher 33:22 Sieg auf der Anzeigetafel, auch begünstigt dadurch, dass wir im Gegensatz zum TVA stets mehr Frische hatten, durch 4 zusätzliche Wechseloptionen, die wir auch durchgängig nutzen.

Neben den bereits erwähnten Aktivposten ist insbesondere Ben Plohmann zu nennen, der wie in der Vorwoche 3 Tore beisteuerte, sich auch in der Abwehr kampfstark den körperlich überlegenen Gästen entgegenstellte und nach langer krankheitsbedingter Pause damit eine starke Rückkehr feierte, als wäre er nie weg gewesen. Auch Jonas Kreetz ist nach langer Verletzungsunterbrechung mittlerweile wieder zum festen Team-Bestandteil mit kontinuierlichen Toren geworden.

Erneut erwähnenswert auch die coole Fotoserie unserer TSV Handball Fotografin Bianca Fleuth, wobei der Schnappschuß des Tages einer Spielermutter gelang, welche die scheinbar sensationellen anatomischen Verrenkungsfähigkeiten unseres Außenspielers Felix „Tilly“ Tillmanns festhielt. Am kommenden Samstag, 05.11., 19:00 Uhr steht unser nächstes Spiel an, wir sind zu Gast beim TuS St. Hubert

Es spielten und trafen: Felix Mach (Tor), Peter Hartstock (10), Sigitas Saulenas (7/2), Julian Giebelen (3), Ben Plohmann (3), Jan-Henrik Roosen (3), Jonas Welfens (3/2), Jonas Kreetz (2), Benni Müller (1), Felix Tillmanns (1), Fabian Stumpe, Fabian van Thiel, Nick Woiki


23.10.22

TSV Kaldenkirchen II – Osterather TV II 21:23 (12:12)

Harter Kampf ohne Happy End

Im Duell zweier bislang verlustpunktfreier Mannschaften traf die Zweite des TSV am Sonntag nachmittags auf die Zweite des Osterather TV. Wir konnten einen 13 Mann-Kader aufbieten, davon 5 achtzehnjährige. Es fehlte weiterhin unser Spielmacher Peter Hartstock.
Wir kamen gewohnt gut ins Spiel, 5:2 Führung mit 5 unterschiedlichen Torschützen nach 13 Minuten. Die Führung hatte bis zum 12:9 in der 25. Minute weiter Bestand. Aus einer folgenden Auszeit kam unser Gegner besser zurück und egalisierte bis zur Pause zum 12:12. In der Kabine versuchten wir uns (letztlich leider vergeblich) auf die zu erwartende Abwehrumstellung des Gegners einzustellen, die dann auch genauso erfolgte und letztendlich von Erfolg gekrönt sein sollte.
Wir trafen erst wieder in der 37 Minute ins Netz und liefen stetig einem 2 Tore Rückstand hinterher, nutzten uns an der starken Gästeabwehr ab und insbesondere unsere Jüngsten erhielten Anschauungsunterricht, was Erfahrung im Handball ausmacht, ergänzt mit viel körperlichem Einsatz.
In der 53. Minute war der Rückstand beim 18:22 auf 4 Tore angewachsen. Doch mit der uns ausmachenden „niemals aufgeben Mentalität“ kämpften wir uns in der 56. Minute auf 21:22 heran und hatten im Anschluss die große Ausgleichschance, doch bei einem High Speed Angriff wurde die Latte getroffen, der Ball tropfte auf die Torlinie und in die Hände des Torwarts. Im direkten Gegenzug erhöhten die Gäste auf 21:23. Sicherlich die beiden Schlüsselszenen des Spiels, denn ansonsten wäre nach einem 4:0 Lauf ggfs. das Momentum auf unserer Seite gewesen (2 Euro ins Phrasenschwein…). So spielten die Mannen des OTV die noch verbleibenden gut 2 Minuten routiniert herunter.
Inwiefern gleich 2 rücksichtslose Attacken hinter dem Rücken des Schiris und eine rot-würdige Abwehraktion bei einem freien Torwurf notwendig und sinnhaft waren, werden sicher die Protagonisten des Gegners nochmals intern aufarbeiten, um eine Wiederholung auszuschliessen.
Wir nehmen aus dem Spiel mit, dass wir uns mehr Durchschlagskraft im Rückraum erarbeiten, zudem auch Lösungen finden bei Abwehrvarianten gegen uns und auch das eigene Verhalten in der Abwehr, Lücken zu schließen und mit mehr Körperlichkeit gegenzuhalten.
Eine erneut excellente Fotoserie unserer TSV Handball Fotografin Bianca Fleuth konnte uns nach dieser Niederlage etwas aufheitern. In den nächsten Wochen geht es in direkter Folge gegen die weiteren 4 Teams der aktuellen TOP 6 der Tabelle, Sonntag 30.10., 15:00 Uhr zunächst gegen den TV Aldekerk IV.
Es spielten und trafen: Felix Mach (Tor), Sigitas Saulenas (6), Julian Giebelen (5), Ben Plohmann (3), Felix Tillmanns (2), Benni Müller (1), Jan-Henrik Roosen (1/1), Fabian van Thiel (1), Jonas Welfens (1/1), Nick Woiki (1), Jonas Kreetz, Sebastian Lamertz, Fabian Stumpe

01.10.22

Bayer Uerdingen II – TSV Kaldenkirchen II 19:33 (9:17)

Fortsetzung der Siegesserie

Nach der unfreiwilligen Pause und den kampflos erhaltenen Punkten der Vorwoche, fuhr die Zweite des TSV am Samstag zum nächsten Auswärtsspiel in den Covestro Sportpark nach Uerdingen. Bedingt durch einige Ausfälle und Indisponiertheiten, mussten wir uns auf einen 9 Mann Kader beschränken, davon 3 Spieler erst 18 Jahre alt. Es fehlten u.a. Spielmacher Peter Hartstock und Spielertrainer Fabian Stumpe.

Doch wie diese Ausfälle und die nur bedingt vorhandenen Wechseloptionen durch eine bärenstarke Leistung aller Aktiven kompensierten wurden, verdient allerhöchstes Lob. Beim 2:6 war schon nach 8 Minuten die Richtung des Spiels vorgegeben und die Führung bauten wir zum 6:12 nach 20 Minuten weiter aus. Es folgte eine ganz kurze Schwächephase, die die „Werks-Sieben“ nach 23 Minuten auf 9:13 heranbrachte, doch wir sortierten uns beim folgenden Timeout neu und legten bis zur Pausensirene einen 4:0 Lauf hin, so dass bei einem deutlichen 9:17 der Pausentee gut schmeckte.

Trotz unseres konzentrierten Starts in die 2. Hälfte, kam Bayer auf 12:18 heran, doch bis zur 45 Minute zogen wir auf 14:25 davon. Kurz aufkommender Hektik begegneten wir mit einer weiteren Auszeit und ruhigem wie entschlossenem weiteren Umsetzen unseres Matchplans. So ergab sich ein ebenso hoher wie verdienter 19:33 Auswärtssieg, der unser Punktekonto auf 8:0 wachsen ließ, bei einem beeindruckenden Torverhältnis von +51 aus 3 ausgetragenen Spielen.

Es gab viele Schlüssel zum Sieg: Top war vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit! Dazu waren Sigitas Saulenas und Julian Giebelen von Beginn an die auffälligsten Feldspieler mit überragendem Zusammenspiel. Julian krönte seinen dauerhaften „Beast Modus“ mit 12 Toren, Sigitas spielte nicht nur bei seinen 6 Toren seine ganze Routine aus. Von letzterer profitieren besonders auch die jungen Spieler, die stetig sein Coaching genießen. Jan-Henrik Roosen mit tollen 5 Toren und Jonas Welfens als u.a. sichere 7m-Bank lernen und steigern sich dadurch von Spiel zu Spiel. Jonas Kreetz wurde nach langer Verletzung behutsam aufgebaut, führte sich direkt sehr aktiv ein, traf auch direkt das Tor, was leider in der Statistik unterging. Fabian van Thiel überzeugte mit 4 Toren und auch Felix Tillmanns war mit seiner Schnelligkeit nur selten zu bremsen. Nick Woiki vertrat seine Luft holenden Mitspieler zudem in gewohnt konsequenter Manier. Und Felix Mach lief im Tor wieder zu Topform auf, nur 3 von 9 verwandelte 7m der Hausherren und etliche auf den Punkt initiierte erfolgreiche Tempos sind sein Verdienst. Dazu kamen rasches Einstellen auf sich wiederholende Spielzüge des Gegners sowie auch stetiges Anpacken und Helfen in der Abwehr, wo sicherlich trotz allem noch Verbesserungspotential besteht…

Sehr gefreut haben wir uns über die erneut mit viel Herzblut erstellte Fotoserie unserer TSV Handball Fotografin Bianca Fleuth und über die Anwesenheit unserer beiden Fans aus dem hohen Norden.

Nun gehen wir als Spitzenreiter in die Herbstferien, nach deren Ende dann in wöchentlicher Folge 5 Gegner aus den aktuellen TOP 7 der Tabelle warten. Nach diesen Spielen wissen wir dann endgültig, wo genau wir leistungsmäßig einzusortieren sind. Los geht´s am Sonntag 23.10., 14:10 Uhr gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Osterather TV II.

Es spielten und trafen: Felix Mach (Tor), Julian Giebelen (12), Sigitas Saulenas (6), Jan-Henrik Roosen (5/1), Fabian van Thiel (4), Jonas Welfens (3/2), Nick Woiki (2), Felix Tillmanns (1), Jonas Kreetz („eigentlich 1“)


10.09.22

TSV Kaldenkirchen II – TD Lank III 28:16 (18:5)

Sieg auch im 1. Heimspiel

Der 2. hohe Saisonsieg nach erneut starker 1. Halbzeit

Im Vorprogramm des ersten Oberliga Heimspiels in der Geschichte unserer 1. Herren, traf die Zweite des TSV in der Hölle West auf die 3. Mannschaft aus Lank. Trotz des hohen Heimsieges gegen den gleichen Gegner zum Ende der letzten Spielzeit, war unser heutiger 12 Mann Kader gewarnt, es sollte kein Leichtsinn einkehren.

Um es vorwegzunehmen: Wir knüpften nahtlos an die Leistung aus der Vorwoche in Rheydt an und eine fast identische Story des Spiels kann erzählt werden. Nach mit 0:2 dieses Mal verschlafenem Start, brachte uns Sigitas Saulenas mit dem ersten seiner starken 7 Treffer auf die Anzeigetafel und es spielte mindestens bis zur 22. Minute und einem 14:3 nur noch eine Mannschaft und das waren wir. Bei Jonas Welfens platze auf der Halbposition mit einem lupenreinen Hattrick unmittelbar vor der Pause, zum 18:5 Halbzeitstand der Knoten.

Wie in Rheydt wurde reichlich gewechselt, wie in Rheydt ging uns in der 2. Hälfte die Torgefährlichkeit etwas verloren. Doch wir blieben jederzeit Herr in der eigenen Hölle. Besonders zu erwähnen, dass sich Felix Mach als 7m Killer hervortat. Auf der anderen Seite ein erneut starker Auftritt von Jan-Henrik Roosen, der 5 x traf und dabei alle seine 3 Siebenmeter verwandelte, was leider Sebastian Lamertz in 2 Versuchen nicht gelang, der somit noch auf sein erstes Tor für uns wartet.  Erneut 8 unterschiedliche Torschützen, u.a. auch Fabian van Thiel und Nick Woiki mit ersten Treffern beim ersten Saisoneinsatz, zu dem auch Fabian Stumpe kam. 23:8 nach 40 sowie 26:11 nach 50 Minuten, danach Austrudeln im Gefühl des sicheren Sieges, der am Ende mit 28:16 eingefahren wurde. 3 Verwarnungen und 2 Zeitstrafen auf beiden Seiten wurden gerecht verteilt und unterschieden sich doch sehr von der Regelauslegung in der Vorwoche.

Gerne wiederkommen dürfen Leo, der seinen Einstand als unser Wischer gab und unsere TSV Handball Fotografin Bianca Fleuth, die uns für professionelle Mannschaftsfotos und Spielszenen ablichtete, vielen lieben Dank dafür.

Dieser 2. hohe Saisonsieg darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass er erneut gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft zustande kam, die eher im unteren Bereich der Tabelle anzusiedeln sein wird. Das schöne Gefühl des Spitzenreiters nehmen wir mit in unser spielfreies Wochenende, wohlwissend, dass stärkere Gegner auf uns warten werden, wie bspw. die für uns unbekannten Wegberger am Sa. 24.09., 15:10 Uhr bei unserem nächsten Heimauftritt.

Es spielten und trafen: Felix Mach (Tor), Sigitas Saulenas (7/2), Jan-Henrik Roosen (5/3), Peter Hartstock (4), Jonas Welfens (4/1), Julian Giebelen (3), Benni Müller (2), Fabian van Thiel (2), Nick Woiki (1), Sebastian Lamertz, Fabian Stumpe, Felix Tillmanns


03.09.222

Traumstart in die Saison

HSV Rheydt III – TSV Kaldenkirchen II 11:36 (5:22)

Hoher Auswärtssieg in M.-Gladbach nach famoser 1. Halbzeit

Nach 4-monatiger Sommerpause ging es endlich wieder los. Bereits bei Anreise und Aufwärmen war bei den 2. Herren des TSV die Lust und Leidenschaft förmlich spürbar, sich endlich wieder um Punkte mit einem Gegner zu messen. Die erste Aufgabe wurde gemeistert, die den meisten unbekannte Halle im M.-Gladbacher Stadtteil Rheydt wurde auf unterschiedlichen Wegen von allen erreicht. Die 3. Mannschaft des HSV Rheydt wurde für 22/23 als eine von 2 Mannschaften aus dem HK MG der hiesigen Kreisliga B zugeordnet und war erstmals unser Gegner.

Aufgrund Krankheit, Verletzung, Urlaub und Schützenfest-Aktivitäten fielen eine Reihe Spieler aus, doch wir konnten einen ausgewogenen 10 Mann-Kader auf die Platte bringen, der sowohl Routiniers wie „junge Wilde“ aufwies. Wir nahmen uns einen konzentrierten Start vor und wollten eine mögliche Überheblichkeit ausblenden, da der Gegner von Beginn an auf jegliche Auswechseloption verzichten musste. Julian Giebelen erzielte das erste Saisontor, dem er überragende 9 weitere folgen ließ und spätestens nach dem 2:4 Anschlusstreffer der Gastgeber zeigten wir ab der 6. Minute wer Herr im Rheydter Hause war. Bis zur 20. Minute klappte defensiv wie offensiv einfach alles, insbesondere eine Vielzahl sauber gespielter und vollendeter Tempos, was ein 2:16 auf die Anzeigetafel brachte. Bis zur Halbzeitpause nahmen wir daraufhin den Fuß etwas vom Gas, gingen mit einem 5:22 in die Kabine.

Wir wechselten reichlich durch, um jedem Spielpraxis zu ermöglichen. Dies hemmte nicht unsere temporeiche Offensive, die allerdings in der 2. Hälfte in den finalen Aktionen doch merklich stockte. Etliche Hochkaräter, freie Würfe sowohl nach Kombinationen wie Tempos fanden nun zu oft ihren Meister im Rheydter Torhüter, testeten die Robustheit von Pfosten und Latte, wurden auch einige Male übereifrig vergeben bzw. wir wollten es mehrfach besonders schön machen, was zwar zu einigen „Toren des Monats“ führte, aber auch zu Bewerbungen für „Pleiten, Pech und Pannen“. In der Defensive erlaubten wir den Hausherren das eine oder andere leichte Tor, unser gewohnt sicherer Rückhalt Felix Mach wurde zudem 2 x von abgefälschten krummen Dingern überwunden. 6:26 nach 40 Minuten, 7:32 nach 50 Minuten und am Ende ließen wir austrudeln, letztendlich war es Jan-Henrik Roosen vorbehalten, den Endstand von 11:36 herzustellen.

Es war ein sehr faires Spiel ohne gelbe Karten, aber mit jeweils 2 Zeitstrafen, was doch einige Fragen für den weiteren Saisonverlauf bzgl. Regelauslegung aufkommen ließ. Als echte Standortbestimmung konnte das Spiel sicher nicht dienen, zumindest nehmen wir viel Selbstvertrauen mit in die nächsten Aufgaben, die sicherlich einige wesentlich größere Kaliber aufweisen. Den Sieg widmeten wir unserem halbrechten Youngster Jonas Kreetz, dem wir nach seiner Kreuzband-OP eine rasche Genesung wünschen.

Es spielten und trafen: Felix Mach (Tor), Julian Giebelen (10), Sigitas Saulenas (8), Peter Hartstock (5), Jan-Henrik Roosen (5), Felix Tillmanns (3), BennI Müller (2), Jonas Welfens (2), Chris Thieme (1), Sebastian Lamertz

Plakate
Wir suchen Dich… !
TSV_Kaki_Referee._Homepage
Eintrittspreise 2022/23
Eintritspreise_2022-23
Sitzplätze Tribüne
2223-Tribuenensitzplan

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.