Handballabteilung

30.04.22

2. Herren 

TSV Kaldenkirchen II – Eagles Niederrhein III 18:20 (10:6)

Der Spitzenreiter am Rand der Niederlage 45 starke Minuten reichten nicht zum Sieg

Sozusagen als Vorglüher zum Tanz in den Mai (und die Oberligader Ersten!?) traf die Zweite des TSV am Samstag nachmittags in der Hölle West auf den Tabellenführer, die Dritte der niederrheinischen Adler. Im Hinspiel hatten wir in länderspielreifer Halle prima mitgehalten und waren am Ende knapp mit einem Tor unterlegen. Darauf wollten wir aufbauen, obwohl im Gegensatz zum damaligen Spiel in Moers mit Fabian, Niclas, Tilly und Yannick jede Menge Handballerfahrung fehlte.

Die ersten 45 Minuten: Bravouröse Leistung in der Defensive, ein starker Rückhalt im Tor, im Angriff immer wieder Nadelstiche, insbesondere durch unsere Routiniers, die sich selbst durchsetzten und auch ihre Nebenleute geschickt zum Wurf verhalfen. Nur sagenhafte 6 Gegentore durch den Tabellenführer in der 1. Hälfte, aber durchaus auch ein Haar in der Suppe, sprich verbesserungswürdige eigene Statistik, denn bei allem betriebenen Aufwand hätten es mehr als 10 Tore sein können.

Teil 3 von 4 des Spiels: Nach dem Pausentee machten wir weiter, wo wir vorher gestoppt hatten, hoch konzentrierte Defensive, die sich auf die Spielzüge des Gegners gut eingestellt hatte. 16:10 nach 45 Minuten, gegen einen Spitzenreiter ist das nicht sooooooschlecht, so der Smalltalk auf der Bank…

Über die letzten 15 Minuten decken wir nun größtenteils den Mantel des Schweigens. Nach gegnerischer Auszeit und Torwartwechsel funktionierte bei uns nichts mehr, die schwarz-gelben bauten sich an ihren erfolgreichen Aktionen auf, warfen sämtliche Erfahrung ins Geschehen. Hinzu kam auch die eine oder andere unglückliche knifflige Entscheidung und auch fehlende Luft bei uns. Fazit aus allem war, dass wir das Schlussviertel mit 2:10 abgaben und am Ende ein 18:20 auf der Anzeigetafel stand.

Glückwunsch an die Eagles zu deren damit vollzogenemAufstieg. Uns bleibt nun, aus der mannschaftlichen Stärke heraus sicherzustellen, dass sich nach dieser bitteren Niederlage des Kollektivs, niemand als Sündenbock sieht und direkt nach Schlusspfiff vorhandene Selbstzweifel direkt wieder ad acta gelegt werden. Was bleibt, ist der Stolz auf klasse erste 45 Minuten, auf denen wir in den beiden restlichen Saisonspielen in hoffentlich wieder umfangreicherer Besetzung aufsetzen wollen.

Es spielten und trafen: Felix Mach u. Dirk Besta (Tor), Julian Giebelen (6), Sigitas Saulenas (5/1), Nick Woiki (3/3), Ben Plohmann (2), Peter Hartstock (1), Jan-Henrik Roosen (1), Jonas Welfens, Fabian van Thiel


21.04.22

Bayer Uerdingen II – TSV Kaldenkirchen II  33:18 (19:9)

Nachtwanderung in Uerdingen

Unter der Woche, Donnerstagnacht, trat die Zweite zum Nachholspiel in Uerdingen an. Zur späten Anwurfzeit um 20:30 Uhr und mit einem absoluten Rumpfkader setzte man sich das Ziel Schadensbegrenzung. Eine zweistellige Zahl an Spielern fehlte größtenteils verletzungs- und krankheitsbedingt, mit Jonas Welfens hatte man nur einen einzigen gelernten Rückraumspieler aus der A-Jugend dabei, sodass viele Spieler sich auf fachfremden Positionen probieren mussten. Benny Müller ging mit einer Bänderverletzung angeschlagen in die Partie und wurde nur punktuell zum „Wiederreinkommen“ eingesetzt, dadurch hatte der TSV nur einen „echten“ Auswechselspieler.

Wider erwarten und bei diesem Ergebnis auch nicht offensichtlich, lieferte man über weite Strecken des Spiels eine für die Verhältnisse durchaus ordentliche und achtbare Leistung ab. Im Angriff wollte man möglichst lange spielen und Zeit von der Uhr nehmen, hinten schnelle Gegentore vermeiden. Besonders die ersten 20 Minuten beim Stand von 9:8 waren vollkommen OK, im Positionsangriff war man den Uerdingern nahezu ebenbürtig. Die Schlussphase der ersten Halbzeit war dann von stark abnehmender Konzentration geprägt, die Zahl der technischen und Abspielfehler schnellte in die Höhe, und die Krefelder kamen durch Tempos zu einfachsten Torerfolgen. Dadurch ließ man zur Pause von 13:9 zum 19:9 abreißen.

In Halbzeit zwei passierte nicht mehr viel, das Spiel war natürlich schon entschieden, erwähnenswert ist eine starke Zwischenphase zwischen der 40. – 45. Spielminute, in der der TSV einen 4:0-Lauf hinlegte. Julian Giebelen, dieses Mal auf Halblinks zu finden anstatt wie gewohnt am Kreis, schaltete in den Beast-Mode und erzielte starke 7 Tore. Mit fortlaufender Spieldauer machten sich allerdings mehr und mehr konditionelle Probleme bei dem einen oder anderen Spieler bemerkbar.

Niedergeschlagenheit machte sich trotz der hohen Niederlage nicht breit, die Jungs haben vermutlich das beste rausgeholt, was in dieser Konstellation möglich war.

Für den TSV spielten und trafen:

Dirk Besta (Tor) – Julian Giebelen (7), Ben Plohmann (3), Jan Henrik Roosen (3), Benjamin Müller (2), Fabian Stumpe (1), Nick Woiki (1/1) Fabian Van Thiel (1), Sebastian Lamertz und Jonas Welfens.


09.04.22

TSV Kaldenkirchen II – TD Lank III 31:18 (16:7)

Wiedergutmachungen gelungen

Mit konzentrierter Leistung, Teamgeist und hohem Sieg in die Osterpause

Nach 2 zuletzt recht ernüchternden Niederlagen und einem folgenden spielfreien Wochenende hatte sich die Zweite des TSV am Samstag einiges vorgenommen: Gegen die Dritte aus Lank sollte an den Hinrunden-Auswärtssieg angeknüpft werden, obwohl im Gegensatz zu dem damaligen Spiel in unserem heute 12-köpfigen Kader einige Routiniers fehlten. Dafür waren 5 Youngster aus der A-Jugend dabei und nutzten ihr Doppelspielrecht; auch diese hatten einiges wiedergutzumachen nach einem zuletzt sehr schwachen Auftritt zum coronabedingt verfrühten Ende der eigenen, mit einem prima 6. Platz abgeschlossenen Kreisliga-Saison. Wir waren uns einig, uns aufzuopfern, um unserem aus privaten Gründen unabkömmlichen Trainer Fabian in seiner Abwesenheit einen Sieg zu schenken.

Das Spiel startete mit 2 Verwarnungen und einem 0:1 Rückstand, was die einzige Gästeführung an diesem frühen Abend in unserer Hölle West sein sollte. Umgehend ergriffen wir die Initiative und übernahmen über 4:1 mit 8:2 eine bereits nach 14 Minuten deutliche Führung. Im weiteren Verlauf ließen wir uns sowohl von Nick`s blutiger Nase wie auch vom Verlust von Peter`s Schuhen nicht beeindrucken, die den deutlichen Spuren ihrer langen Karriere Tribut zollten und während einer Angriffsaktion parallel ihren Dienst einstellten. Mit einer weiterhin sowohl konzentrierten wie geschlossenen Mannschaftsleistung bauten wir den Vorsprung über 12:4 zur 16:7 Halbzeitführung aus.

Zunächst fehlte zu Beginn der 2. Hälfte etwas der Fokus, so dass die Gäste auf 16:9 verkürzen konnten. Doch umgehend fingen wir uns wieder und erhöhten bis zur 40. Minute auf 21:10. In der Abwehr, die den gewohnt starken Felix im Tor hinter sich wusste, standen wir sehr sicher, rückten immer dort heraus, wo es notwendig war, hatten uns gut auf die Angriffszüge der Lanker eingestellt und spielten auch mit der notwendigen Körperlichkeit. In der Offensive nutzten wir viele Möglichkeiten, auf unterschiedlichen Positionen in die gegnerische Abwehr zu stechen, dabei auch mehrere Varianten am Kreis nutzend und auch oft über die Außen agierend. Leider ein Schock, als sich Krätze bei einem unglücklichen Sturz böse am Knie verletzte und umgehend ins Krankenhaus transportiert werden musste (Gute Besserung!!!). Als wenn dadurch nochmals ein weiterer Ruck des Zusammenhalts durch unser Team ging, erhöhten wir bis zur 45. Minute auf 26:12. Es folgten allerdings 10 torlose Minuten, in denen wir etwas die Kontrolle verloren, uns zwar nichts gefallen ließen, dabei aber sowohl zwei 7m vergaben (u.a. Sebastian, der damit seinem 1. Treffer so nahe kam wie noch nie zuvor) als auch genauso wie der Gegner in einem harten, aber nicht unfairen Spiel zwei weitere Zeitstrafen kassierten, 26:17 nach 54 Minuten. In den letzten Minuten setzten wir noch weitere Kirschen auf die Torte: Einige Paraden von Felix mit folgenden langen Pässen und ein 5:1 Lauf mit einigen schönen Toren brachte ein verdientes 31:18 auf die Anzeigetafel.

Ziele erreicht: Beide Wiedergutmachungen gelungen, Kompakte Mannschaftsleistung, Konzentration hochgehalten, 13 A-Jugend-Tore, vor allem ein zufriedener Fabian im Home Office. Damit Frohe Ostern und weiter geht`s zur besten Europapokal-Zeit donnerstags nach Ostern um 20:30 Uhr in Uerdingen.

Es spielten und trafen: Felix Mach u. Dirk Besta (Tor), Peter Hartstock (6), Julian Giebelen (5), Jonas Kreetz (5/2), Jan-Henrik Roosen (4), Fabian van Thiel (4), Nick Woiki (3/2), Ben Plohmann (2), Jonas Welfens (2/1), Sebastian Lamertz, Max van Deursen


26.03.22

TV Boisheim II – TSV Kaldenkirchen II  28:11 (13:5)

Schwere Kost

Ohne Chance auf Punkte blieb die Zweite am späten Samstagabend im Auswärtsspiel beim TV Boisheim. Einmal mehr von zahlreichen Ausfällen geplagt hatte der TSV einen ganz schweren Stand. Die Mannschaft setzte sich im Grunde aus der A-Jugend (die an diesem Tag schon gespielt hatte), gespickt mit wenigen erfahreneren Spielern, zusammen. Vorne fehlte es definitiv an einem „echten“ Spielmacher und, mal wieder, an Alternativen auf den Halbpositionen. Die Zweite konnte keine Varianz reinbringen und die sich aufreibenden Spieler sinnvoll entlasten. So blieb das Offensivspiel des TSV ungeordnet und bis auf wenige Aktionen auch unerfolgreich. Auch in der Abwehr fehlte es an ordnenden Elementen, man war in allen Mannschaftsteilen einfach klar unterlegen. Hinzu kamen noch die leider recht einseitigen Schiedsrichterentscheidungen des Boisheimer Handball-Urgesteins Werner van Kessel, der in Ermangelung eines angesetzten Unparteiischen das Pfeifen übernahm.

Immerhin konnten dieses Mal vor allem die jüngeren und unerfahrenen Spieler auch mal mehr Praxiserfahrung sammeln, ansonsten sollte die Zweite dieses Spiel einfach schnell abhaken und sich auf den Saisonendspurt konzentrieren.

Im April stehen noch zwei Nachholspiele gegen Uerdingen und Lank an, bevor es dann Ende April / Anfang Mai in die letzten drei Partien der Saison geht.

Für den TSV spielten und trafen:
Dirk Besta (Tor) – Julian Giebelen (3), Jonas Kreetz (2), Ben Plohmann (2), Jonas Welfens (2), Jan Henrik Roosen (1), Nick Woiki (1/1), Sebastian Lamertz, Benjamin Müller, Fabian Stumpe, Max Van Deursen und Fabian Van Thiel.


06.03.22

TSV Kaldenkirchen II – TuS St. Hubert  22:26 (14:15)

Erste Heimpleite

Am Sonntagmittag kassierte die Zweite die erste Heimniederlage der Saison.

Die Partie gegen St. Hubert verlief aus TSV-Sicht ziemlich ernüchternd. Obwohl man personell gut besetzt und auch durchaus vielversprechend in die Partie gestartet war, stand am Ende eine verdiente 22:26 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Die Zweite begann gut und führte nach sieben Minuten mit 6:3. Dann begann St. Hubert das Spiel zu drehen und ab da lief der TSV eigentlich nur noch hinterher. Als Gefahr beim Gegner hatte man den Halbrechten ausgemacht, einen Linkshänder, der das Spiel dirigierte und selber immer wieder zum Torabschluss kam. Also entschied man sich früh im Spiel für eine Einzelmanndeckung, auch, weil man in der Abwehr überhaupt nicht in die Zweikämpfe kam und viel zu passiv war. Kurz vor der Halbzeitpause konnte man noch einmal ausgleichen (12:12), mit einem Tor Abstand ging es dann in die Kabinen.

Im Versuch, sich defensiv zu stabilisieren, ging dann auf einmal das Offensivspiel und das Torewerfen komplett ab. So erzielte die Zweite bis zur 42. Spielminute nur ein einziges Tor, und die Gäste setzten sich bis auf 6 Tore ab (15:21). Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff kam der TSV zwar nochmal bis auf 3 Tore heran, konnte aber nicht mehr die entscheidenden Punches setzen.

Ausschlaggebend für das ernüchternde Endergebnis war die wahrscheinlich schwächste Abwehrleistung der bisherigen Saison. Obwohl man wusste, dass St. Hubert viel im 1-gegen-1 aus dem Rückraum macht und oft den Abschluss über den Kreisläufer sucht, kam man überhaupt nicht in die Zweikämpfe rein, stellte keinen echten Gegnerkontakt her und blieb über das gesamte Spiel viel zu passiv. Statistisch spiegelt sich der fehlende Zugriff in nur einer einzigen kassierten gelben Karte wider. Personell versuchte man immer wieder umzustellen und Neues auszuprobieren, irgendwie wurde an diesem Tag aber kein Mittel gefunden, was half. Im Angriff erwischte die Zweite ebenfalls keinen Sahnetag, oft waren unvorbereitete Würfe dankbares Futter für den gegnerischen Torhüter, dazu kommt eine schwache 7-Meter-Quote von 2 aus 5.

Es hilft alles nichts, Mund abputzen und weitermachen, denn am Samstag steht das Auswärtsspiel in Uerdingen an.

Für den TSV spielten und trafen:
Felix Mach (Tor) – Peter Hartstock (8/1), Jonas Kreetz (4), Niclas Schomm (3), Nick Woiki (3), Julian Giebelen (1), Benjamin Müller (1), Fabian Van Thiel (1), Jonas Welfens (1/1), Sebastian Lamertz, Ben Plohmann und Chris Thieme.


20.02.22

Hülser SV II – TSV Kaldenkirchen II  20:24 (12:12)

Sieg des letzten Aufgebots

Mit einer Rumpftruppe holt die Zweite den Auswärtssieg in Hüls.

Am Sonntagnachmittag musste der TSV beim Tabellenschlusslicht in Hüls antreten.Da die doppelspielberechtigten A-Jugendlichen aufgrund eines Parallelspiels nicht zur Verfügung standen, und auch bei den „Senioren“ aus den unterschiedlichsten Gründen viele Spieler fehlten, reiste eine Art „letztes Aufgebot“ zum Auswärtsspiel.

Mit nur einem (!) etatmäßigen Rückraumspieler mussten sich viele Spieler erst einmal orientieren und auf unterschiedlichen Positionen ausprobieren, dafür lief es dann aber doch recht gut. In der ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften mehr als 2 Tore absetzen, alles in allem verlief es recht ausgeglichen. Mit dem Halbzeitpfiff glich Julian Giebelen, der nach langer Verletzungspause sein starkes Saisondebüt gab, nach einem Kraftakt zum 12:12 aus.

Nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte schwanden bei den ebenfalls nur mit 9 Spielern auflaufenden Gastgebern langsam die Kräfte. Zudem ging der TSV in eine Manndeckung gegen den Halblinken der Hülser über, der alleine für 11 Tore verantwortlich zeichnete. Die Zweite spielte vorne geduldig, sobald der Ball schnell gemacht wurde ergaben sich automatisch Lücken. So konnte man sich ab der 40. Spielminute ganz langsam Stück für Stück bis auf 6 Tore kurz vor Schluss absetzen. Am Ende konnte die Zwote dann einen verdienten, aber nicht selbstverständlichen 24:20 Auswärtssieg einholen. Einziges Manko war die Chancenverwertung, mit geschätzt 8-10 Pfosten/Innenpfostentreffern und 4 vergebenen Siebenmetern hätte man das Spiel schon deutlich früher und höher entscheiden können. Insgesamt kann man mit der Mannschaftsleistung aber sehr zufrieden sein!

Das Karnevalswochenende haben die Jungs spielfrei und können sich erholen, weiter geht es Anfang März mit einem Heimspiel gegen St. Hubert.

Für den TSV spielten und trafen:

Dirk Besta (Tor) – Peter Hartstock (7/1), Felix Tillmanns (6), Julian Giebelen (4/1), Chris Thieme (3), Nick Woiki (2/1), Fabian Stumpe (1), Fabian Van Thiel (1) und Sebastian Lamertz.


13.02.22

TSV Kaldenkirchen II – TV Jahn Bockum  23:23 (16:11)

Verlorenes Unentschieden

Zum Rückrundenauftakt holt die Zweite ein Unentschieden gegen den TV Jahn Bockum.

Für den Rückrundenauftakt gegen den Tabellenzweiten hatte sich der TSV viel vorgenommen. Hätte man vor dem Spiel gesagt bekommen, dass man die Bockumer, die vor der Partie lediglich 2 Minuspunkte hatten und gemeinsam mit den Eagles Niederrhein die Top-Mannschaft in der Kreisliga B sind, ärgern und einen Punkt mitnehmen kann, hätte man das wahrscheinlich gerne so angenommen. Nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden aber mehr als bitter und gleicht fast einer Niederlage.

Die Zweite kam super in die Partie rein, ging direkt mit 4 Toren vorne weg und zeigte eine ganz starke erste Halbzeit. In der Abwehr war man sofort engagiert bei der Sache und zeigte die nötige Aggressivität, im Angriff zog man das gewohnte Spiel über den Rückraum auf, der entweder Lücken für die Mitspieler reißen oder selber im eins gegen eins zum Torabschluss kommen konnte. Die Gäste zeigten früh Nerven, waren unzufrieden und rieben sich wahlweise aneinander oder am Schiedsrichter auf. Hochverdient ging man mit 16:11 in die Pause.

Die zweite Halbzeit blieb dann lange Zeit ausgeglichen, beide Teams bissen aneinander die Zähne aus, ohne den Abstand irgendwie verändern zu können. Nach 15 Minuten waren gerade einmal je 3 Tore auf beiden Seiten gefallen, sodass es mit 19:14 in die Crunch-Time ging. Dann lief es allerdings komplett gegen den TSV. Der TV Jahn stabilisierte sich zusehends in der Abwehr und der Zweiten gingen im Angriff mehr und mehr die Körner und die Kreativität flöten. Die fehlenden Wechseloptionen auf den wichtigen Rückraumpositionen machten sich bemerkbar, die Bockumer bekamen mehr Zugriff und holten Tor um Tor auf. 7 geworfene Tore in Halbzeit zwei reichten dann leider nicht aus, um dem Tabellenzweiten die zweite Saisonniederlage beizubringen. 8 Sekunden vor Schluss glichen die Gäste aus, der letzte Angriff konnte vom TSV nicht mehr im Tor untergebracht werden.

So war die Zweite trotz des Punktgewinns nach dem Spiel zu Recht bedient. Nichtsdestotrotz bleibt der TSV auch im fünften Heimspiel der Saison zuhause ungeschlagen. Am kommenden Sonntag geht es für die Zweite zum noch punktlosen Tabellenletzten Hülser SV.

Für den TSV spielten und trafen:

Felix Mach (Tor) – Peter Hartstock (8), Marc Koslowski (3/2), Jonas Kreetz (3), Ben Plohmann (3), Nick Woiki (3/1), Jan Henrik Roosen (2), Felix Tillmanns (1),Sebastian Lamertz, Chris Thieme und Fabian Van Thiel


29.01.22

TV Vorst III – TSV Kaldenkirchen II  30:25 (18:13)

Niederlage zum Hinrundenabschluss

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die Zweite eine 30:25 Niederlage beim TV Vorst hinnehmen.

Mit Top-Torschütze und Spielmacher Peter Hartstock sowie Abwehrchef Sigitas Saulenas musste die Zwote auf zwei Schlüsselspieler verzichten, dazu kamen weitere fehlende Spieler auf eigentlich allen Positionen. Bis zur 21. Spielminute beim Stand von 12:11 für die Gastgeber war es eine ausgeglichene Partie, beide Mannschaften trafen recht zuverlässig ins Tor und es wurde früh deutlich, dass es eine torreiche Begegnung werden würde. Dann wurde unser Halbrechter Marc Koslowski, der vorher viele Lücken gerissen hatte, in Manndeckung genommen, und der TSV ließ zum Ende vom ersten Durchgang leider abreißen. Mit einem schon recht deutlichen 18:13 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit spielte man dann zwar defensiv deutlich verbessert 12:12 unentschieden, dies reichte aber natürlich nicht, um das Spiel noch einmal zu drehen. Die beste Phase des TSV war kurz vor Schluss zwischen Minute 50 und 55, als man noch einmal bis auf 2 Tore herankam (26:24), letzten Endes konnte man die 3. Saisonniederlage aber nicht mehr abwenden.

Ausschlaggebend für die Niederlage waren der fehlende Zugriff in der Abwehr in der ersten Halbzeit und die langen ausbleibenden Antworten auf die Vorster Manndeckung.

Die Vorster präsentierten sich allerdings auch insgesamt deutlich stärker, als es die bisherige Punkteausbeute und der Tabellenplatz vermuten ließen, und trafen von allen Positionen. Zudem konnten die Gegner fast alle Rebounds, zweiten Bälle und „krummen Dinger“ für sich verbuchen, ein bisschen fehlte an dem Tag auch einfachdas Spielglück.

Nach dem Rückzug des TV Oppum III und dem dadurch wegfallenden Nachholspiel ist die Hinrunde für den TSV damit beendet. Nun folgt ein spielfreies Wochenende, bevor am Sonntag, den 13. Februar, der Rückrundenauftakt gegen Jahn Bockum in der Hölle West steigt.

Für den TSV spielten und trafen:

Felix Mach (Tor) – Nick Woiki (8/4), Niclas Schomm (6), Jonas Kreetz (5), Yannick Pielen (2), Ben Plohmann (2), Fabian Van Thiel (2), Marc Koslowski, Sebastian Lamertz und Jan Henrik Roosen.


22.01.22

TSV Kaldenkirchen II – VT Kempen III  20:17 (10:6)

Arbeitssieg

Im ersten Spiel des neuen Jahres tut sich die Zweite schwer und holt 2 Punkte der Marke Arbeitssieg.

Im Verfolgerduell des Drittplatzierten TSV und dem Tabellen-Vierten aus Kempen musste die Zweite zahlreiche Ausfälle kompensieren und war dadurch vor allem im Rückraum dünn besetzt. Trotzdem hätte man es sich in diesem Spiel deutlich leichter machen können. Defensiv hatte man gegen einen im Angriff stark limitierten Gegner kaum Probleme, die 6 kassierten Tore zur Pause sprechen da für sich. Allerdings war man selber in der Offensive oft zu statisch. Sobald mal etwas Zug in das eigene Offensivspiel kam, ergaben sich direkt Lücken und Torchancen, das passierte aber insgesamt viel zu selten. So blieb die erste Halbzeit lange ausgeglichen, erst gegen Ende konnte sich der TSV ein kleines Pölsterchen erspielen.

Den Start in Halbzeit zwei verpasste man dann völlig. Zwischen Minute 31 und 40 war die Zweite vollkommen indisponiert, Fehlwürfe reihten sich an Ballverluste und technische Fehler. Völlig unnötig ließ man die Kempener bis auf ein Tor heran und wieder ins Spiel kommen (12:11, 40. Spielminute). Nach einem Time-Out sammelten sich die Blau-Weißen aber wieder, stellten wieder ein paar Tore dazwischen und konnten den Sieg letzten Endes ungefährdet ins Ziel bringen.

Egal wie, die Zweite behält durch den Erfolg ihre weiße Heim-Weste und feierte im vierten Spiel in der Hölle West den vierten Heimsieg.

Nächsten Samstag geht es mit einem Auswärtsspiel beim TV Vorst weiter.

Für den TSV spielten und trafen:
Felix Mach (Tor) – Peter Hartstock (7), Niclas Schomm (5), Sigitas Saulenas (3/2), Nick Woiki (3), Benjamin Müller (1), Ben Plohmann (1), Jan Henrik Roosen, Fabian Stumpe, Fabian Van Thiel und Jonas Welfens.


18.12.21

Eagles Niederrhein III – TSV Kaldenkirchen II  24:23 (10:9)

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Der TSV unterliegt im Spitzenspiel dem verlustpunktfreien Tabellenführer Eagles Niederrhein.

Samstagabend in Moers – alles war angerichtet für die Top-Begegnung in der Kreisliga B, Erster gegen Zweiter, Eagles gegen den TSV. Einzig der Schiedsrichter fehlte. So wurde die Begegnung erst mit einer gut 20-minütigen Verspätung angepfiffen, als der Unparteiische dann doch noch eingetroffen war. 
Im Gegensatz zu den letzten Wochen, in denen man stets auf eine gut gefüllte Bank und einen breiten Kader zurückgreifen konnte, hatte der TSV ein paar Ausfälle zu beklagen. Trotzdem bot sich den mitgereisten Fans eine spannende und auf Augenhöhe geführte Partie mit wechselnden Führungen. Nach einer Phase des Abtastens konnte sich die Zweite leichte Vorteile erspielen und ging nach 13 Spielminuten mit 6:4 in Führung, was die Eagles aber prompt wieder einfingen und in eine 10:9 Führung zur Pause ummünzten. Die zweite Halbzeit verlief vom Spielfilm her exakt wie die erste, nach einem ausgeglichenen Beginn war es wieder der TSV, der sich zunächst absetzen konnte (16:19, 47. Spielminute), dann wendete sich das Blatt erneut und die Gastgeber gingen ebenfalls mit 3 Toren in Führung (23:20, 56. Spielminute). In der Schlussphase nahm man den starken Halbrechten des Moerser/Krefelder-Handball-Konglomerats in Manndeckung, zuletzt ging man volles Risiko in einer offenen Manndeckung und holte noch bis auf ein Tor auf. Letzten Endes konnten die Eagles den Sieg aber über die Zeit bringen und bleiben mit Null Verlustpunkten Tabellenführer.

Am Ende führten viele Kleinigkeiten zur zweiten Saisonniederlage. Zum einen zeigte man sich im Angriff phasenweise zu ungefährlich und unkreativ, Tempogegenstöße wurden unclever ausgespielt, manchmal litt die Chancenverwertung. Zum anderen bekam man zu keinem Zeitpunkt den starken Halbrechten der Gastgeber, Lutz Langer (13 Tore), in den Griff. Mit mehr Mut hätte man auch früher zum Mittel der Manndeckung greifen können, die in den letzten Minuten relativ erfolgreich gespielt wurde. Dann verletzte sich auch noch Felix Tillmanns relativ früh in der Begegnung nach einem Foul an der Schulter und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Auf der anderen Seite präsentierten sich die Eagles Niederrhein als hervorragend eingespieltes Team mit viel Handballerfahrung und klar als der bislang stärkste Gegner in dieser Saison.

Letzten Endes kann die Zweite mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Nur wenige Wochen vor Saisonstart stand noch nicht einmal fest, ob man überhaupt eine Mannschaft zusammen bekommen würde, nun steht der TSV nach 7 Spielen mit 10:4 Punkten auf einem starken dritten Tabellenplatz. Nun können die Spieler in der langen Winterpause neue Kraft schöpfen, denn weiter geht es erst im neuen Jahr am 22. Januar gegen die Vereinigte Turnerschaft aus Kempen.

Für den TSV spielten und trafen:

Felix Mach (Tor) Nick Woiki (5/3), Peter Hartstock (4), Niclas Schomm (4), Ben Plohmann (3), Jonas Welfens (3), Yannick Pielen (1), Sigitas Saulenas (1), Felix Tillmanns (1), Fabian Van Thiel (1) und Fabian Stumpe.


04.12.21

TSV Kaldenkirchen II – TV Boisheim II  29:20 (17:6)

Derbysieg und Spitzenzweiter!

Der TSV gewinnt das „kleine Derby“ gegen den TV Boisheim und klettert auf Platz 2 der Tabelle. Dabei zeigt die „Zweite“ phasenweise begeisternden Handball.

Die erste Halbzeit ging komplett an den TSV. Einmal mehr bildete eine grundsolide Abwehr das Fundament des Erfolgs, nach rund 12 Minuten führte die Zwote bereits mit 8:1 und ließ überhaupt nichts anbrennen. So konnte man schon früh in der Partie munter durchwechseln und auch vorne lief es weitestgehend wie am Schnürchen. Sigitas Saulenas dirigierte das Spiel von der halbrechten Seite aus und lieferte teils spektakuläre Torvorbereitungen ab. Hochverdient ging man mit 17:6 in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit begann fulminant. Obwohl man Peter Hartstock nach einer Verletzung Ende der ersten Hälfte sicherheitshalber schonte und offensiv auf zwei Kreisläufer umstellte, machte der TSV einfach da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. So wurde der Vorsprung kontinuierlich bis zum 27:11 nach 42 Spielminuten weiter ausgebaut. Ab dann funktionierte im Angriff leider so gut wie nichts mehr, das Pulver schien verschossen und teilweise hatte man auch einfach Pech im Abschluss. Die letzten 18 Minuten gingen so mit 2:9 verloren, was aufgrund der bockstarken Leistung davor nicht groß ins Gewicht fiel.

Felix Tillmanns zeigte sich einmal mehr als Sonderbeauftragter für die spektakulären Tore, als er das letzte Tor für den TSV aus rund 30 Metern Entfernung per direkt verwandelten Einwurf erzielte.

Mit einer kleinen Serie von 5 gewonnen Spielen in Folge ist der TSV jetzt als Tabellenzweiter erster Verfolger der Eagles Niederrhein. Nächsten Samstag gastiert die 2. Herren beim Tabellenschlusslicht in Oppum.

Für den TSV spielten und trafen:
Felix Mach & Dirk Besta (Tor) – Peter Hartstock (5), Sigitas Saulenas (5/1), Nick Woiki (5/3), Ben Plohmann (4), Benjamin Müller (3), Yannick Pielen (3), Felix Tillmanns (2), Fabian Van Thiel (2), Jonas Kreetz, Max Van Deursen und Jonas Welfens.


28.11.21

TD Lank III – TSV Kaldenkirchen II  19:28 (12:16)

Adventsfeier in Lank

Am ersten Adventssonntag feierte die „Zweite“ einen ungefährdeten Auswärtssieg bei TD Lank.

Mit voller Kapelle trat der TSV die rund 50 Kilometer nach Meerbusch an. Dieses Mal konnte man, anders als in den letzten beiden Spielen, schon früh den Sack zu machen und so allen mitgereisten Spielern ihre Einsatzzeiten geben. Der TSV dominierte die Partei von der ersten bis zur letzten Sekunde und konnte sich nach rund 12 Minuten schon mit 5 Toren absetzen (3:8). Lediglich gegen Mitte der ersten Halbzeit leistete man sich eine kleine Schwächephase, nachdem die Lanker ihren Angriff umstellten und bis auf 2 Tore herankamen (11:13, 25. Spielminute). Die Blau-Weißen reagierten ihrerseits mit einer Anpassung in der Abwehr, und im zweiten Durchgang konnte man die Begegnung dann relativ entspannt herunterspielen. Die höchste Führung gab es in der 48. Spielminute mit 11 Toren, als Jonas Welfens zum 14:25 einnetzte.

Max van Deursen kam zu seinem ersten Einsatz bei den Senioren.

Mit nun 4 Siegen aus den ersten 5 Spielen ist die Zweite optimal in die Saison gestartet. Dies sollte am kommenden Samstag mit einem Sieg im „kleinen Derby“ gegen den TV Boisheim in der Hölle West vergoldet werden!

Für den TSV spielten und trafen:

Felix Mach (Tor) – Peter Hartstock (10), Marc Koslowski (6), Ben Plohmann (3), Sigitas Saulenas (3/1), Jonas Welfens (3), Benjamin Müller (1), Yannick Pielen (1),Nick Woiki (1), Sebastian Lamertz, Max Van Deursen und Fabian Van Thiel.


06.11.21

TSV Kaldenkirchen II – Bayer Uerdingen II  22:20 (9:9)

Die „Zweite“ punktet weiter

Am späten Samstagabend empfing die 2. Herren die Jungs aus dem Bayer-Werk. Beim zweiten Heimsieg der noch jungen Saison gab es einige Parallelen zur letzten Woche.

Wieder war man die Mannschaft, die aus einer stabilen Abwehr heraus agierend besser ins Spiel kam, nach 10 Minuten hatte der TSV sich eine 5:1 Führung herausgearbeitet. Nach der ersten Auszeit der Gäste geriet aber ordentlich Sand ins Getriebe des eigenen Angriffsspiels, und die Uerdinger konnten in der 23. Spielminute erstmals Ausgleichen (6:6). In dieser Phase konnte die Zweite zahlreiche Chancen von den Außenpositionen leider nicht nutzen und verpasste es, mit einer Führung in die Pause zu gehen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, wieder erwischten die Blau-Weißen den besseren Start und konnte über 12:10 und 14:12 bis zum 19:13 in der 46. Spielminute wieder viel Land gewinnen. Und wie in der vergangenen Woche in St. Hubert war es wieder eine Manndeckung, die dem TSV große Probleme bereitete. Powerhouse Peter Hartstock wurde kurz gedeckt, die Gäste kamen in einem immer ruppiger werdenden Spiel noch einmal bis auf ein Tor heran (21:20, 57. Spielminute). Als man dann kurz vor Schluss noch einen 7-Meter vergab, ahnte man schon das Schlimmste. Der letzte Angriff gehörte den Uerdingern, die 10 Sekunden vor Schluss sogar noch den 7. Feldspieler brachten. Aber Kaldenkirchen durchkreuzte die Pläne, es gelang eine faire Balleroberung und Felix Tillmanns erzielte mit der Schlusssirene per Fernwurf ins leere Tor den viel umjubelten Treffer zum 22:20 Endstand.

Leider wurde der Sieg teuer erkauft. Jan Henrik Roosen verletzte sich Mitte der ersten Hälfte bei einer Defensivaktion und wurde in der Halbzeitpause zum Krankenhaus gebracht, wo eine Außenbandverletzung diagnostiziert wurde. An dieser Stelle: Gute Besserung, Heinrich!

Jonas Welfens feierte mit einem Tor sein gelungenes Debüt im Stamm, Leon Martinelli und Timo Stephany gaben erfolgreich ihre Comebacks in der Zweiten und Sigitas Saulenas kam zu seinem ersten Saisoneinsatz.

Jetzt hat man 2 Wochen Zeit zu Regeneration, Ende November geht es auswärts in Lank weiter.

Für den TSV spielten und trafen:
Felix Mach (Tor) – Peter Hartstock (8), Felix Tillmanns (5), Nick Woiki (5/2), Jonas Kreetz (1), Leon Martinelli (1), Sigitas Saulenas (1), Jonas Welfens (1), Sebastian Lamertz, Benjamin Müller, Ben Plohmann, Jan Henrik Roosen, Timo Stephany und Chris Thieme.


30.10.21

TuS St. Hubert – TSV Kaldenkirchen II  21:22 (7:12)

Erster Auswärtssieg!

Am Samstagabend war die Zweite in St. Hubert zu Gast und konnte die ersten beiden Punkte aus der Fremde mit nach Kaldenkirchen nehmen.

Den Grundstein für den in letzter Sekunde festgehaltenen Sieg bildete eine herausragende Abwehrleistung in der ersten Halbzeit. Einstellung und Absprache stimmten von der ersten Sekunde an, sodass man dem durchaus variablen und variantenreichen Offensivspiel der Gastgeber Einiges entgegensetzen konnte. Vorne übernahmen Marc Koslowski, der zum ersten Mal in dieser Saison wieder für den TSV auflief, und Peter Hartstock die Regie und leiteten ein überlegtes Angriffsspiel. So ging man verdient mit einer 5-Tore-Führung (7:12) in die Pause.

In der zweiten Hälfte nahmen die St. Huberter Top-Scorer Koslowski in Manndeckung und die Blau-Weißen benötigten einige Augenblicke, um sich auf die neue Situation einzustellen, sodass die Gastgeber zum 13:13 ausgleichen konnten (38. Spielminute). Die Zweite hielt die Konzentration aber weiter hoch und konnte Stück für Stück den alten Vorsprung wiederherstellen (14:19, 49. Spielminute). Der Sieg war greifbar, doch St. Hubert setzte alles auf eine Karte und ging für die letzten 6 Minuten in eine offene Manndeckung über. Der TSV ließ sich davon leider völlig aus dem Konzept bringen und leistete sich einen Ballverlust nach dem anderen, die in schnellen Gegentoren mündeten.

Es kam wie es kommen musste, St. Hubert gelang ein letzter Ballgewinn und spielte einen langen Pass nach vorne. Doch dort stand noch Felix Mach zwischen den Pfosten, der nach längerer Handballpause sein Comeback gab und sich mit einer Top-Leistung nahtlos wieder eingefügt hatte, und konnte mit der entscheidenden Parade den Sieg in allerletzte Sekunde festhalten.

Mit guter Laune und 2 Punkten im Gepäck trat man die Heimreise zurück nach Kaldenkirchen an, wo man am kommenden Samstagabend Bayer Uerdingen II empfängt.

Für den TSV spielten und trafen:
Felix Mach & Dirk Besta (Tor) – Marc Koslowski (7), Peter Hartstock (5), Nick Woiki (3/3), Yannick Pielen (2), Chris Thieme (2), Fabian Van Thiel (2), Felix Tillmanns (1), Sebastian Lamertz und Fabian Stumpe


02.10.21

TSV Kaldenkirchen II – Hülser SV II  39:23 (21:11)

Erster Sieg gegen dezimierte Hülser

Im ersten Heimspiel der Saison konnte die Zweite Herren ihren ersten Sieg einfahren, allerdings in einem Spiel ohne Wettkampfcharakter. Die halbe Gastmannschaft war bei der Anreise wegen einer Autopanne auf der Autobahn liegen geblieben, sodass die Hülser lediglich mit 4 Feldspielern plus Torwart antraten.

Gegen einen Gegner, der 60 Minuten in doppelter Unterzahl spielte, trotzdem 23 Gegentore zu kassieren, kann nur damit erklärt werden, dass man schon vor dem Anpfiff das Spiel als gewonnen abgehakt und mental abgeschaltet hatte. In der Defensive war der TSV nicht präsent und fiel immer wieder auf die gleichen, simplen Finten der routinierten Hülser rein. In der Offensive reichte es dann, die sich bietenden Lücken zu nutzen, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren.

Benjamin Müller und Jan Henrik Roosen aus der A-Jugend feierten ihre Debüts im Stamm und konnten sich auch direkt in die Torschützenliste eintragen.

Einen großen Wermutstropfen gab es unter der Woche: bei Sven Busenbecker, der sich beim Auftaktspiel letzte Woche in Bockum verletzt hatte, wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert. „Busi“ wird damit lange ausfallen und bis auf weiteres fehlen, eine gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle!

Jetzt steht erstmal eine 3-wöchige Spielpause an, bevor es Ende Oktober mit einem Auswärtsspiel in St. Hubert weitergeht.

Für den TSV spielten und trafen:
Jörg Facklam & Dirk Besta (Tor) – Jonas Kreetz (10), Fabian Van Thiel (8), Niclas Schomm (7), Felix Tillmanns (6), Benjamin Müller (4), Ben Plohmann (3), Jan Henrik Roosen (1), Nick Woiki & Sebastian Lamertz


26.09.21

TV Jahn Bockum – TSV Kaldenkirchen II  25:19 (13:9)

Trotz Niederlage achtbar geschlagen

Diese Saison steht im Zeichen des Umbruchs. Die 2. Herrenmannschaft erlebt eine drastische Verjüngungskur. Es konnten einige frühere Jugendspieler für den Stamm wiedergewonnen werden und es gilt, die nachrückenden A-Jugendlichen zu integrieren. Unter diesen Vorzeichen gastierte die Zweite am Sonntagvormittag zum Saisonauftakt beim TV Jahn Bockum.

Im Rückraum war man dünn besetzt, für Sven Busenbecker war das Spiel nach einer Knieverletzung in der 6. Spielminute schon gelaufen, sodass der 17-jährige Jonas Kreetz bereits früh viel Verantwortung auf der Halbposition übernehmen musste. Trotz eingeschränkter Wechseloptionen konnte man die erste Halbzeit sehr ausgeglichen gestalten, die Gastgeber nutzten allerdings eine Überzahlphase nach einer Zeitstrafe gegen Yannick Pielen, der nach 3-jähriger Abstinenz erstmals wieder die Handballschuhe schnürte, um sich gegen Ende des ersten Durchgangs ein kleines Polster zu erspielen. So ging man mit 13:9 Toren in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hielt man weiterhin gut mit, konnte am Ende aber einem stärkeren Gegner zu wenig entgegensetzen.

Neben Jonas Kreetz feierte auch Ben Plohmann sein Debüt im Seniorenbereich, beide konnten schon im ersten Spiel Torbeteiligungen für sich verbuchen, was Lust auf weitere Einsätze macht. Als kompletter Handball-Neuling kam zudem Sebastian Lamertz zu seinem ersten Einsatz.

Für den TSV spielten und trafen:

Jörg Facklam (Tor) – Peter Hartstock (8), Fabian Van Thiel (3), Nick Woiki (3/2), Jonas Kreetz (2), Yannick Pielen (1), Ben Plohmann (1), Felix Tillmanns (1), Sven Busenbecker, Sebastian Lamertz und Fabian Stumpe

Plakate
Wir suchen Dich… !
TSV_Kaki_Referee._Homepage
Eintrittspreise 2022/23
Eintritspreise_2022-23
Sitzplätze Tribüne
2223-Tribuenensitzplan

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.