Handballabteilung
TSV_tafel_internet
Kooperationspartner
18. August 2017, 07:30
Regen
Regen
17°C
Gefühlte Temperatur: 16°C
Aktueller Luftdruck: 1010 mb
Vorhersage 19. August 2017
Tag
Wolkig mit Regenschauern
Wolkig mit Regenschauern
20°C
Vorhersage 20. August 2017
Tag
Heiter bis wolkig
Heiter bis wolkig
20°C
 
Besucher
  • 148422gesamt:
  • 13heute:

14.05.17

Verbandsliga-Aufstieg der Frauen

Was für ein Hammer! Nachdem bereits die B-Mädchen am vergangenen Wochenende in die höchste deutsche Jugendspielklasse (Nordrheinliga) einziehen konnten, haben nun auch die Frauen den Sprung ins nächste „Level“ -Verbandsliga- geschafft. Dies ist ein historisches Ereignis, da zuvor noch nie ein Handball-Damenteam des TSV in der Verbandsliga gespielt hat.

So kommt man anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Frauenabteilung gar nicht mehr aus dem Jubeln heraus. War man doch gerade erst wieder zurück in die Landesliga aufgestiegen, so ist der erneute Aufstieg schon etwas überraschend. Dabei profitieren die TSVerinnen von der Umstrukturierung der Spielklassen und den damit verbundenen Mehraufstieg.

Als Aufsteiger aus der Bezirksliga war das erklärte Ziel für die abgelaufene Saison schnell definiert: Klassenerhalt. Vor dem Hintergrund der Neustrukturierung der Spielklassen, bei der zur Saison 2017/18 nur noch 28 der bislang 48 Teams in der Landesliga an den Start gehen werden, bedeutete dies, schlussendlich einen Tabellenplatz zwischen zwei und sieben zu belegen, um sicher in der Landesliga zu verbleiben. Die Blau-Weißen endeten in ihrer Gruppe auf einem beachtlichen vierten Platz und hatten ihr Ziel damit sicher erreicht. Dass man nun dennoch aufsteigt, ist im Wesentlichen der Einführung einer neuen Spielklasse (Nordrheinliga) unterhalb der dritten Bundesliga zuzuschreiben, wodurch ein Mehraufstieg aus unteren Spielklassen erforderlich wird.

So wird das junge TSV-Team ab September erstmals „neuen Boden“ betreten und in der Verbandsliga auf Punktejagd gehen. Dieses Unterfangen wird sicherlich nicht einfach, das ist allen Beteiligten klar. Dennoch nehmen die TSVerinnen die Herausforderung an und wollen alles geben, um auch hier zu bestehen.

Herzlichen Glückwunsch den Aufsteigern: Uta Münter (Trainerin), Anke Dimmer und Nicole Hoiboom (Tor), Andrea Klaas, Marie Färvers, Hannah Ortz, Janine Mora, Simona Thommessen, Tessa Petsche, Nora Hoppmanns, Anke Pollozek, Maren Klingen, Eva Heyer, Luisa Engels, Lisa Thieme und Christine Vos.


08.04.17  TSV Kaldenkirchen – ASV Süchteln  11:19  (7:13)

Unabhängig vom Ausgang des Spiels gegen Süchteln stand für die TSVerinnen bereits vor Spielbeginn der vierte Tabellenplatz fest. Damit erreicht man im Jahr des Wiederaufstiegs das gesteckte Ziel, sich für die neu strukturierte Landesliga zu qualifizieren, die ab der kommenden Saison mit nur noch 24 Mannschaften in zwei Gruppen an den Start gehen wird (zuvor 48 Mannschaften in vier Gruppen). So war dann die Luft bei den Blau-Weißen ziemlich raus, für Süchteln ging es immerhin noch um die direkte Qualifikation für den Aufstieg in die Verbandsliga. Obwohl die Gäste auch nicht ihren besten Tag erwischt hatten, reichte es dennoch für einen deutlichen und ungefährdeten 19:11 Erfolg. Schade, dass man sich den zahlreichen Zuschauern sowie der scheidenden Trainerin Uta Münter und Torhüterin Anke Dimmer zum Abschluss nicht besser präsentieren konnte. Am Ende konnte das aber den Mädels auch nicht die Freude über das Erreichte vermiesen.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (1), Hannah Ortz, Janine Mora, Simona Thommessen, Tessa Petsche (3), Nora Hoppmanns, Anke Pollozek, Maren Klingen (3), Eva Heyer, Luisa Engels (4), Lisa Thieme.


02.04.17  TV Beckrath – TSV Kaldenkirchen   21:23  (12:15)

Es ist vollbracht.

Im vorletzten Spiel sichern sich die TSVerinnen in Beckrath mit dem 23:21 Erfolg endgültig den vierten Tabellenplatz, den sie bereits seit dem neunten Spieltag belegen. Nach der Rückkehr in die Landesliga ist dies durchaus ein bemerkenswerter Erfolg.

So war die Partie in Beckrath nicht unbedingt ein Handball-Leckerbissen, aber der TSV dominierte das Spiel über weite Strecken und ließ bis Mitte der zweiten Halbzeit beim 19:14 keine Zweifel aufkommen, dass die Partie verloren gehen könnte. Dann schlichen sich jedoch viele Fehler ein und Beckrath holte Tor um Tor auf. Beim 20:20 war das Spiel wieder offen, in der Schlussphase behielten die Blau-Weißen aber die Nerven und konnten sich knapp über die Ziellinie retten. Somit kann man im letzten Spiel gegen Süchteln frei aufspielen.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (4), Hannah Ortz, Janine Mora (3), Simona Thommessen (2), Tessa Petsche (6), Nora Hoppmanns, Anke Pollozek, Maren Klingen (2), Eva Heyer (1), Luisa Engels (4), Lisa Thieme (1).


25.03.17  TSV Kaldenkirchen – TV Lobberich  22:38  (10:20)

Als mindestens eine Nummer zu groß erwies sich der diesjährige Landesliga-Meister aus Lobberich für den TSV. Wie bereits im Hinspiel hatte die Partie auch diesmal maximal Freundschaftsspiel-Charakter, nach Lokalderby suchte man vergebens. Das ist besonders schade, weil den TSVerinnen bei nunmehr zwei verbleibenden Spielen immer noch mindestens zwei Punkte fehlen, um ihren guten vierten Tabellenplatz zu verteidigen. So kam in der gut besuchten „Hölle“ keine Stimmung auf, da Lobberich von Beginn an keine Zweifel aufkommen ließ, wer die Partie hier gewinnen würde. Gerade in der ersten Hälfte waren die Gäste gedankenschneller, individuell engagierter und treffsicherer. Mit dem 10:20 zur Pause waren die Rollen klar verteilt. Die zweite Hälfte verlief nur deswegen etwas besser für die Blau-Weißen, weil Lobberich frühzeitig Leistungsträger herausnahm. Mit dem 38:22 war der TSV am Ende gut bedient. Jetzt heißt es, das Spiel schnell abzuhaken und sich voll auf Beckrath zu konzentrieren.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (1), Marie Färvers (4), Hannah Ortz (1), Janine Mora (1), Simona Thommessen (2), Tessa Petsche (4), Nora Hoppmanns, Maren Klingen (1), Eva Heyer, Luisa Engels (8), Lisa Thieme.


18.03.17 ATV Biesel – TSV Kaldenkirchen  25:20  (12:8)

In Biesel trafen die TSVerinnen auf den noch einzigen Konkurrenten im Kampf um den vierten Tabellenplatz und hätten hier im Falle eines Sieges bereits den insgesamt erfolgreichen Saisonverlauf manifestieren können. Doch trotz bester Vorbereitung auf den Gegner wurde schließlich auf dem Platz nichts umgesetzt. Jegliche kämpferische Einstellung vor allen in der Defensive wurde vermisst. Immer wieder stand der Gastgeber nach einfachen Täuschbewegungen oder durch Parallelpässe frei vor dem Tor und verwandelte dort sicher. So liefen die Blau-Weißen von Anfang bis Ende einem vier bis fünf-Tore-Rückstand hinterher und fanden auch im Angriff keine geeigneten Mittel, gegen die defensiv eingestellte Abwehr zu überzeugen. Biesel wollte diesen Sieg und der TSV nahm das hin. Somit ist die 25:20 Niederlage voll in Ordnung und den TSVerinnen fehlen vor den letzten drei Spielen immer noch zwei Punkte, um den vierten Tabellenplatz abschließend zu behaupten. Eine neue Chance dazu ergibt sich vielleicht im Lokalderby gegen den bereits feststehenden Meister aus Lobberich.

Für den TSV spielten:

Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (2), Janine Mora (3), Simona Thommessen (2), Tessa Petsche (6), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns, Maren Klingen (2), Eva Heyer, Luisa Engels (5), Lisa Thieme.


11.03.17  TSV Kaldenkirchen – Borussia Mönchengladbach  33:17  (18:7)

Diesmal war die Partie gegen die Borussia mehr ein Trainingsspiel, nachdem die TSVerinnen dort im Hinspiel noch erhebliche Probleme hatten.

So kamen die Blau-Weißen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase immer besser ins Spiel und konnten sich nach dem 6:5 zunehmend über 10:5 auf 18:7 zur Pause absetzen. Damit war die Messe hier schon gelesen. Im zweiten Durchgang spielte man nicht mehr so konzentriert und die Gäste konnten einige Treffer zulegen. Dennoch dominierte der TSV stets die Partie und ließ nichts anbrennen. Schön dass alle Spielerinnen Einsatzzeiten hatten, der 33:17 Sieg ist in jeder Hinsicht verdient. Viele konnten sich am Ende in die Torschützenliste eintragen. In einem schweren Restprogramm führt es die TSVerinnen am nächsten Wochenende nach Biesel, ein direkter Konkurrent um den vierten Tabellenplatz. In diesem vier-Punkte-Spiel kann sich bereits entscheiden, ob die derzeit tolle Platzierung bis zum Saisonende gehalten werden kann.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (1), Marie Färvers (2), Janine Mora (2), Simona Thommessen (1), Hannah Ortz (2), Tessa Petsche (10), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (5), Maren Klingen (4), Eva Heyer, Luisa Engels (5), Lisa Thieme (1).


04.03.17  Tschft. St. Tönis 2 – TSV Kaldenkirchen  23:23  (11:10)

Völlig unnötig lassen die TSVerinnen einen Punkt in St.Tönis.

Dem Spielverlauf nach war es am Ende aber vielleicht doch ein gewonnener Punkt, nachdem man zehn Minuten vor dem Ende bereits mit drei Treffern hinten lag. Grund für die Misere war hier im Wesentlichen die unkonzentrierte Spielweise sowohl in der Abwehr wie im Angriff. Allzu oft fehlte vorne der Zug zum Tor, insbesondere aus dem Rückraum kam gegen die tiefstehende Abwehr viel zu wenig. In der Abwehr bekam man dazu die drei Aktivposten des Gegners nicht in den Griff, die so immer wieder aus den teilweise haarsträubenden Fehlern der TSV-Defensive profitieren. Nachdem sich die Blau-Weißen in der Endphase noch einmal zusammenreißen konnten und zum 23:23 ausglichen, standen man am Ende nach einem erfolgreich abgewehrten Angriff noch ca. 30 Spielsekunden für einen letzten Angriff auf der Uhr. Grundlos wurde jetzt ein Langpass zum Gegner gespielt, der so noch einen allerletzten Angriff bekam. Glücklicherweise fand der Wurf nicht mehr den Weg ins Tor.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (1), Janine Mora (2), Simona Thommessen (3), Hannah Ortz, Tessa Petsche (6), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (2), Maren Klingen (3), Eva Heyer, Luisa Engels (6), Lisa Thieme.


19.02.17 TSV Kaldenkirchen – TV Anrath 18:21 (12:12)

Nach sechs Spielen ohne Niederlage hat es die TSV-Frauen nun auch wieder erwischt.

Dabei hätte man sich mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Anrath im oberen Tabellendrittel festsetzen können. Doch bereits im Hinspiel hatte man in Anrath eine derbe Klatsche kassiert. Dafür lief es jetzt erstaunlich gut und bis Mitte der zweiten Hälfte waren die TSVerinnen durchaus gleichwertig. Insbesondere die Außen Nora Hoppmanns und Marie Färvers übernahmen häufig Verantwortung im Torabschluss für die an diesem Tag unauffälligen Rückraumspieler. In der Defensive gelang es den Blau-Weißen zudem lange Zeit nicht, die schon im Hinspiel überragende Torschützin zu stoppen. Mit überhasteten Aktionen und einer schlechten Wurfausbeute ebnete der TSV in den letzten fünfzehn Minuten dann völlig unnötig dem TV Anrath den Weg für den 21:18 Erfolg, der aufgrund der größeren Cleverness der Gäste aber okay ist.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (4), Janine Mora (3), Simona Thommessen, Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (6), Maren Klingen (1), Eva Heyer, Luisa Engels (3), Lisa Thieme (1).


11.02.17  Tschft. Grefrath – TSV Kaldenkirchen  22:23  (10:10)

Getreu dem Motto „Ein guter Gaul springt nur so hoch wie er muss“ kam es am Samstagabend zum Lokalderby der Tabellennachbarn aus Grefrath und Kaldenkirchen.

Nachdem die TSVerinnen in den letzten Wochen einige Male Handball-Feinkost anbieten konnten muss diese Partie wohl eher als Magerkost bewertet werden. In einem mit Fehlern übersäten Spiel (auf beiden Seiten) gab es nur wenig Sehenswertes. Allein Anke Dimmer im TSV-Tor schien sich nicht an das obige Motto zu halten und „sprang“ deutlich höher als ihre Teamkolleginnen. Das war auch dringend nötig, um schon direkt in der Anfangsphase nach einem 0:4 Rückstand überhaupt noch ins Spiel zu kommen. Mit einem 5:0 Lauf übernahmen die Blau-Weißen dann erstmals die Führung, das Spiel blieb anschließend bis zur Pause (10:10) ausgeglichen.

In der zweiten Halbzeit zogen der TSV zunächst das Tempo etwas an und ging gleich mit drei Toren in Führung. Grefrath hatte zwischenzeitlich eine gute Rückraumwerferin vermutlich aufgrund einer Knieverletzung (ohne Gegnereinwirkung) verloren und war jetzt leichter auszurechnen. Der TSV hingegen blieb weiter unberechenbar. Immer wieder waren es verschiedene Spielerinnen, die hier und da mal einen Lichtblick hatten. Das reichte, um sechs Minuten vor dem Ende mit fünf Treffern zu führen. In den restlichen Minuten haben die TSV-Mädels dann auch noch die Abwehrarbeit eingestellt. „Alle gegen Anke“ war das neue Motto. Was soll man sagen, Anke hat (stand-) gehalten. Schwamm drüber und freuen über den 23:22 Erfolg und zwei wichtige Punkte.  Und vor allen: weitermachen!

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom, Anke Dimmer (Tor); Marie Färvers (3), Hannah Ortz, Janine Mora, Tessa Petsche (6), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (3), Maren Klingen (5), Eva Heyer, Luisa Engels (2), Lisa Thieme (1).


04.02.17  TSV Kaldenkirchen – TV Korschenbroich  27:22  (14:11)

Im Hinspiel musste man in Korschenbroich eine schmerzliche Niederlage hinnehmen, somit waren die TSVerinnen vorgewarnt. Doch auch jetzt war lange Zeit nicht wirklich klar, ob die Blau-Weißen hier zwei Punkte einfahren würden.

So führte man zwar immer mit zwei und drei Toren, konnte sich aber nie richtig absetzen. Erst ab Mitte der zweiten Hälfte gelang erstmals eine fünf-Tore Führung, wodurch man in der Schlussphase etwas entspannter aufspielen konnte. Vor allen Maren Klingen sorgte im zweiten Abschnitt mit ihrer Zielsicherheit für die wichtigen Treffer. Ansonsten zeigte sich das Team wieder mannschaftlich geschlossen und siegte auch in der Höhe verdient mit 27:22. In den nächsten beiden Partien warten nun mit Grefrath und Anrath ganz andere Kaliber auf die TSVerinnen. Die sollten sich jedoch genügend Selbstvertrauen erarbeitet haben, um auch gegen solche Mannschaften bestehen zu können. So zeigte man bereits im Hinspiel gegen Grefrath eine der besten Saisonleistungen.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom, Anke Dimmer (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (3), Hannah Ortz, Janine Mora (1), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (2), Maren Klingen (9), Eva Heyer, Luisa Engels (4), Lisa Thieme (1).


29.01.17 TuS Td Lank 2 – TSV Kaldenkirchen  20:23  (12:9)

Dass die Aufgabe der Oberliga-Reserve in Lank nicht leicht werden würde, war den TSVerinnen klar.

Der Gastgeber legte mit viel Tempo los und führte schnell mit 4:0. Erst jetzt kam der TSV besser ins Spiel und es entwickelte ein Schlagabtausch, bei dem die TSVerinnen auch das Tempo des Gegners mitgehen konnten. So kämpfte man sich Tor um Tor heran und hatte bis zur zwanzigsten Minute den Rückstand wettgemacht. Dann gelang den Blau-Weißen jedoch acht Minuten lang kein weiterer Treffer und Lank ging erneut mit 12:9 in Führung.

Nach der Pause war die Partie dann praktisch ausgeglichen und die Führung wechselte ständig. Vor allen Luisa Engels erzielte jetzt wichtige Treffer aus dem Rückraum, aber auch alle anderen Spielerinnen zeigten wieder einmal eine tolle kämpferische Leistung. In der Endphase schaffte man beim 20:18 erstmalig eine zwei-Tore-Führung, auf die Lank in den Schlussminuten keine Antwort mehr hatte. Kompliment an die Mannschaft, weiter so.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom, Anke Dimmer (Tor); Andrea Klaas (1), Marie Färvers (3), Hannah Ortz, Janine Mora (4), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns, Maren Klingen (3), Eva Heyer, Luisa Engels (7), Lisa Thieme (1).


22.01.17  TSV Kaldenkirchen – TG Neuss  21:20  (10:6)

Nahezu ein Kopie des Hinspiels war die Partie der TSVerinnen gegen Neuss.

Im ersten Durchgang führte der TSV ständig mit einigen Toren und wirkte beim 10:6 zur Halbzeit noch recht souverän. Nach der Pause schlichen sich bei den Blau-Weißen jedoch mehr und mehr Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ein, so dass Neuss Tor um Tor aufholte und zehn Minuten vor dem Ende erstmals die Führung übernahm. In einem Herzschlag-Finale waren die TSVerinnen dann der glückliche Sieger. Nach dem 20:19 Führungstreffer in der letzten Spielminute glich Neuss zehn Sekunden vor dem Ende zum 20:20 aus. Mit dem letzten Anwurf kam der Ball dann zu Luisa Engels, die zwei Sekunden vor dem Ende aus fast 15 Metern einen letzten Verzweiflungswurf abfeuerte. Der fand kaum erwartet den Weg ins Ziel, danach kannte der Jubel keine Grenzen.
Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom, Anke Dimmer (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (2), Hannah Ortz, Janine Mora (4), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen, Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (2), Maren Klingen (5), Eva Heyer, Luisa Engels (5), Lisa Thieme.


15.01.17 ASV Süchteln – TSV Kaldenkirchen 25:29 (16:13)

Gute Vorsätze fürs Neue Jahr scheinen sich die TSVerinnen genommen zu haben. So konnte man zum Jahresauftakt gegen den Tabellenzweiten aus Süchteln sofort mal einen „raushauen“ und zwei nicht unbedingt eingeplante Punkte verbuchen. Von Beginn an stimmte die Einstellung bei den Blau-Weißen und man spielte stets auf Augenhöhe. Auch wenn man im ersten Durchgang noch einige Schwächen im Abwehrverhalten zeigte, war zumindest die Angriffsleistung schon recht effizient. Süchteln führte zur Pause erwartungsgemäß mit 16:13, doch die TSVerinnen hatten gemerkt, dass hier mehr für sie drin war. So entwickelte sich ein spannender zweiter Durchgang, in dem der TSV aus einem Guss spielte und um die 45. Minute erstmals den Ausgleich erzielen konnte. Da Süchteln in der Endphase nicht mehr zulegen konnte und einige Male in wichtigen Situationen an der jetzt gut haltenden Nicole Hoiboom im TSV-Tor scheiterte, war der Weg zum Ausbau der Führung geebnet. Der diesmal überragend treffende Rückraum mit Luisa Engels und Maren Klingen sorgten mit ihren Treffern immer wieder für Entlastung, und Marie Färvers stand ihnen von der Außenposition nichts nach. Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten die drei heraus und erzielten den Großteil der Treffer. Der 29:25 Erfolg war absolut verdient, so sollte es weiter gehen.

Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (8), Hannah Ortz, Janine Mora (1), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek, Nora Hoppmanns (2), Maren Klingen (5), Eva Heyer, Luisa Engels (9), Lisa Thieme.


16.12.16 TSV Kaldenkirchen – TV Beckrath 24:24  (12:16)

In der vorgezogenen Partie trafen die Handballfrauen des TSV bereits am Freitagabend auf den TV Beckrath. Zwei Punkte waren hier eingeplant, am Ende hieß es aber 24:24 und selbst dieser eine Punkt stand lange Zeit auf der Kippe. Insofern kann man von einem gewonnenen Punkt sprechen.

Die TSVerinnen kamen nie so recht ins Spiel, weil vor allen im Angriff zu viele Fehler gemacht wurden, die die Gäste oft erfolgreich zu nutzen wussten. So hatte man bereits zur Pause beim 12:16 das Nachsehen und benötigte die komplette zweite Hälfte, um diesen Rückstand wett zu machen. Am Ende war dann noch alles möglich, wobei die Gäste auch hier die besseren Chancen hatten. So dürfen sich die Blau-Weißen über das Remis nicht beschweren und müssen jetzt vor allen an einem wirkungsvolleren Angriffsspiel arbeiten.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (1), Marie Färvers (6), Hannah Ortz (1), Janine Mora (2), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen, Anke Pollozek (1), Maren Klingen (2), Eva Heyer, Luisa Engels (3), Lisa Thieme (3).


10.12.16 TV Lobberich 2 – TSV Kaldenkirchen  24:12  (10:8)

Das Lokalderby gegen die Reserve aus Lobberich verlief leider sehr einseitig. Das lag vor allen am TSV, der sich viel zu selten ins Spiel einbrachte, um eine Gefahr für den Gastgeber darstellen zu können. So setzen sich die starken Leistungsschwankungen der letzten Wochen bei den Blau-Weißen fort. Nach zwanzig Spielminuten hatte man gerade einmal zwei „Törchen“ auf der Habenseite verbucht. Da brauchte man nicht viel schön zu reden, der komplette TSV-Angriff schien hier geistig abwesend zu sein. Dass es auch anders geht, bewiesen die TSVerinnen dann in den letzten zehn Minuten vor der Pause, als man nach dem 8:2 Rückstand mit dem Pausenpfiff auf 8:10 verkürzen konnte. Jetzt war die Partie wieder offen und man hatte den Eindruck, der Knoten sei nun geplatzt.

Doch mit Beginn der zweiten Hälfte war der ganze Esprit wieder verflogen. Gegen die defensive 6:0-Abwehr waren die TSV-Rückraumschützen gefordert. Die hatten aber wohl ihr Schießpulver vergessen, denn viel mehr als Rohrkrepierer kam da nicht. Mit den Chancen, die man sich auf anderen Positionen mühsam erarbeitete, blieb man leider auch häufig erfolglos. So hatte Lobberich letztlich leichtes Spiel und gewinnt am Ende völlig verdient.

Die nun anstehende Aufgabe gegen Beckrath wird dann von den TSVerinnen hoffentlich wieder ernst genommen, die Partie findet übrigens bereits am Freitag (20.30 Uhr, Hölle West) statt.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (4), Hannah Ortz (1), Janine Mora (2), Tessa Petsche (1), Simona Thommessen, Anke Pollozek, Maren Klingen (1), Eva Heyer, Nora Hoppmanns (1), Luisa Engels (1), Lisa Thieme (1).


03.12.16  TSV Kaldenkirchen – ATV Biesel  26:21  (11:11)

Auch gegen Biesel bleiben die TSV-Frauen weiter in der Erfolgsspur und sammeln nach dem überzeugenden 26:21 Erfolg weitere wichtige Punkte. Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit machten viele individuelle Fehler in der Abwehr die Gäste noch einmal stark. So konnten diese einen 11:7 Rückstand mit dem Pausenpfiff zum 11:11 ausgleichen und die Partie war wieder offen. Im zweiten Durchgang fanden die TSVerinnen aber zu einer soliden Leistung zurück und konnten vorne oft nur durch strafwurfreife Fouls gestoppt werden. Tessa Petsche verwandelte die fälligen Siebenmeter sicher. Insgesamt zeigten die Blau-Weißen eine mannschaftlich geschlossene Leistung und hielten Biesel so stets auf Distanz. Der Sieg ist am Ende ungefährdet und auch verdient. Am kommenden Samstag steht dann das Lokalderby beim derzeitigen Tabellenführer aus Lobberich an, wo man an sich befreit aufspielen kann.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (3), Hannah Ortz, Janine Mora (1), Tessa Petsche (8), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek (1), Maren Klingen (5), Nora Hoppmanns (5), Luisa Engels (2), Lisa Thieme.


27.11.16  Borussia Mönchengladbach – TSV Kaldenkirchen 18:21 (7:9)

Wichtiger Sieg für die TSVerinnen beim Tabellenvorletzten aus Mönchengladbach. Nach einer Halbzeit Not gegen Elend hatten die Blau-Weißen im zweiten Durchgang zehn wache Minuten. Das reichte aus, um sich vorentscheidend mit 16:9 abzusetzen, auch weil sich Nicole Hoiboom im Tor mehrfach auszeichnen konnte. In der Folge wurde der Vorsprung leider nur verwaltet und der Gastgeber holte am Ende wieder etwas auf, ohne aber den 21:18 Erfolg des TSV zu gefährden. Für die Partie gegen Biesel am nächsten Wochenende wird man sich dann aber anders aufstellen müssen, wenn man erfolgreich sein will.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers, Hannah Ortz, Janine Mora (3), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek (2), Nora Hoppmanns, Luisa Engels (4), Lisa Thieme (4), Eva Heyer.


13.11.16 TSV Kaldenkirchen – Tschft. St. Tönis 2 25:24 (11:10)

Knapper Sieg…

Das wurde am Ende noch mal ganz schön spannend, nachdem sich trotz einer komfortablen fünf-Tore-Führung Minuten vor dem Ende der Schlendrian ins TSV-Spiel schlich. Bis dahin führten die Blau-Weißen sicher, weil man in der zweiten Hälfte noch einmal zulegen konnte und so St. Tönis gut in Schach hielt. Ab der 45. Minute waren es dann vor allen Luisa Engels und Nora Hoppmanns, die wichtige Treffer zum Ausbau der Führung erzielten. Insgesamt war in der Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche zu erkennen. Lässt man die letzten fünf Minuten einmal außer Acht, war der 25:24 Erfolg unbedingt verdient.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (4), Janine Mora (2), Tessa Petsche (4), Simona Thommessen, Anke Pollozek, Maren Klingen (3), Nora Hoppmanns (4), Luisa Engels (5), Lisa Thieme (2), Eva Heyer (1), Hannah Ortz.


05.11.16 TV Anrath – TSV Kaldenkirchen 31:18 (17:8)

Dafür, dass sich hier der Tabellenzweite und -dritte gegenüberstanden, hätte man vor allen von den TSVerinnen mehr erwarten dürfen.

Nach der guten Vorstellung gegen Grefrath fehlte es nun wieder an allem. In der ersten Hälfte hielt man eine viertel Stunde lang einigermaßen mit und lag nur mit drei und vier Treffern hinten. Doch bis zur Pause wurde das Spiel dann aufgrund vieler Fehler und vor allen indiskutabler Abwehreinstellung abgeschenkt. Mit dem 17:8 war die Messe gelesen, das TSV-Team hatte vor guter Zuschauerkulisse auf ganzer Linie enttäuscht. Lobenswert war dann im zweiten Durchgang zumindest die kämpferische Einstellung der Blau-Weißen, die unerklärlicherweise jetzt erst vorhanden war und einmal abgesehen von den letzten Minuten- für eine ausgeglichene Partie sorgte. Mit Blick auf die Torschützen zeigt sich wohl auch, dass der gesamte Rückraum es gerade einmal auf vier Feldtore brachte, wobei die gegnerische Torhüterin sicherlich nicht aus ihrem Team herausragte. So ist das Endresultat für den TSV bitter, für Anrath aber nicht unverdient.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas, Marie Färvers (5), Janine Mora (1), Tessa Petsche (6), Simona Thommessen (1), Maren Klingen (1), Nora Hoppmanns (1), Luisa Engels (2), Lisa Thieme, Eva Heyer, Hannah Ortz (1).


28.10.16  TSV Kaldenkirchen – Tschft. Grefrath  26:21  (15:13)

Im Derby gegen Grefrath zeigten sich die TSVerinnen nach kurzer Spielpause am Freitagabend gut erholt und siegessicher. Grefrath versuchte von Beginn an, den TSV mit schnellem Spiel zu überlaufen und sich so frühzeitig einen Vorsprung zu erspielen. Das gelang zwar häufig bis zum Torwurf, doch dort machte dann meist Anke Dimmer im TSV-Kasten alle Hoffnungen zunichte. Die Torhüterposition machte auch den großen Unterschied in der ansonsten auf Augenhöhe geführten Partie aus. Die Blau-Weißen ließen sich folglich nicht abschütteln und konnten erstmals kurz vor der Pause mit 15:13 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit mussten die Gäste bald dem Anfangstempo Tribut zollen und hatten zudem ihr Pulver verschossen. Das nutzten die TSVerinnen geschickt und konnten sich jetzt zunehmend mit individuellen Aktionen erfolgreich durchsetzen. So führte man bereits zehn Minuten vor dem Ende sicher mit sechs Toren und verwaltete das Ergebnis bis zum Abpfiff.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (2), Marie Färvers (4), Janine Mora (2), Tessa Petsche (6), Simona Thommessen (6), Anke Pollozek, Maren Klingen (4), Nora Hoppmanns (1), Luisa Engels (1), Lisa Thieme, Eva Heyer, Hannah Ortz.


01.10.16  TV Korschenbroich – TSV Kaldenkirchen  23:22  (12:10)

In Korschenbroich waren für den TSV eigentlich zwei Punkte eingeplant. Doch wie so oft muss ein Spiel auch immer noch gespielt werden. Und da haperte es bei den Blau-Weißen an diesem Tag leider an allen Ecken und Enden. Bis weit im zweiten Durchgang lag man immer hinten, weil wieder einmal viel zu viele Fehler einem Erfolg im Wege standen. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie erwischten die TSVerinnen doch einmal eine gute Phase und konnten zwischenzeitlich mit drei Toren in Führung gehen. Doch der Mix aus fehlender Spritzigkeit, Durchsetzungsvermögen und technischen Fehlern waren erneut die Ursache dafür, dass der Vorsprung wieder verspielt wurde. So verpuffte auch die letzte Möglichkeit zum Ausgleich Sekunden vor Schluss in einer harmlosen Aktion. Nora Hoppmanns, Andrea Klaas und Torhüterin Nicole Hoiboom waren die einzigen Lichtblicke in einer ansonsten blassen Mannschaft.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Andrea Klaas (4), Marie Färvers (1), Janine Mora (1), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek (1), Maren Klingen (4), Nora Hoppmanns (5), Luisa Engels (1), Lisa Thieme, Eva Heyer, Hannah Ortz (1).


24.09.16 TSV Kaldenkirchen – TuS Td Lank 2  25:19  (11:9)

Im ersten Heimspiel der Saison präsentierten sich die TSVerinnen solide und erzielten am Ende einen ungefährdeten 25:19 (11:9) Sieg. Vor allem im zweiten Durchgang machte man vieles besser im Vergleich zu der Vorstellung in Neuss, wo es technische und individuelle Fehler „regnete“. Garant für den Erfolg war die gute Leistung von Torhüterin Anke Dimmer, bei der es keiner Gästespielerin gelang, auch nur einen von insgesamt sieben Strafwürfen zu verwandeln. Mit diesem Bonus konnte man die anfangs knappe Führung ständig ausbauen. Vorne waren fast alle Spielerinnen an den Toren beteiligt.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (4), Janine Mora (2), Tessa Petsche (4), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek (1), Maren Klingen (5), Nora Hoppmanns (3), Luisa Engels (3), Lisa Thieme, Eva Heyer, Hannah Ortz (1).

Unsere Partner
Termine
Dauerkarten
Eintrittpreise
2017-08-05_235812

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.