Handballabteilung
TSV_tafel_internet
Kooperationspartner
Besucher
  • 161012gesamt:
  • 42heute:

16.04.16 SV Straelen 2 – TSV Kaldenkirchen   21:21  (13:10)

Meisterschaft und Wiederaufstieg wurden ausgiebig gefeiert

Im letzten Spiel gegen Straelen sollten noch einmal alle Spielerinnen zu Einsatz kommen. Nachdem die Meisterschaft für die TSVerinnen bereits unter Dach und Fach ist, hatte die Partie nur noch statistischen Wert.

So war das Spiel praktisch während der gesamten Zeit ausgeglichen, wobei Straelen bis Mitte der zweiten Hälfte stets mit zwei und drei Toren führte. In der Endphase konnten die Blau-Weißen das Spiel zunächst drehen und gingen mit 21:19 in Führung. Durch viele Fehler in den Schlussminuten konnte die Führung aber nicht über die Ziellinie gerettet werden, und der TSV musste sich mit einem leistungsgerechten 21:21 Remis begnügen. Einmal abgesehen von diesem Spiel hat die Mannschaft aber eine überragende Saisonleistung gezeigt und musste lediglich eine Niederlage hinnehmen. Meisterschaft und Wiederaufstieg in die Landesliga  wurden im Anschluss an das Spiel ausgiebig gefeiert.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer (Tor, 1); Marie Färvers (3), Janine Mora (2), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek, Maren Klingen (5), Nora Hoppmanns (1), Birthe Janßen, Lisa Thieme (1), Hannah Ortz (1), Julia Liebich, Andrea Klaas (1).


09.04.16 TSV Kaldenkirchen – VT Kempen 2  24:20  (9:12)

Aufstieg in die Landesliga besiegelt

Vor dem letzten Heimspiel gegen Kempen 2 wurden die TSVerinnen als vorzeitiger Bezirksliga-Meister sowohl abteilungsintern als auch durch die Frauenspielwartin des Handballkreises, Nina Hubrach geehrt. Gegen Kempen gab es seinerzeit die einzige Niederlage in dieser Saison, somit war man gewarnt.

Und auch jetzt gestaltete sich die Partie sehr zäh. Bis Mitte der zweiten Hälfte führte Kempen noch.

Im Schlussviertel hatten die TSVerinnen aber mehr Luft und konnten die Partie schließlich zu ihren Gunsten wenden und mit 24:20 gewinnen. Interessant am Rande: in diesem Spiel wurde die 500er Tormarke von Maren Klingen geknackt. Auf so viele erzielten Tore hat es in der Geschichte der TSV-Handballfrauen noch nie ein Team gebracht. Erstaunlicherweise stammt der bisherige Rekord mit 468 Treffern aus der allerersten Saison (77/78). Darüber hinaus kommt Tessa Petsche mit ihren fünf erzielten Treffern auf die schöne Zahl 111. Da wird es ja einiges zu feiern geben.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Janine Mora (5), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek, Christine Vos, Maren Klingen (5), Nora Hoppmanns (3), Birthe Janßen, Lisa Thieme, Hannah Ortz, Julia Liebich (1).


12.03.16 DJK Germania Oppum – TSV Kaldenkirchen  14:23  (8:13)

Eine recht klare Angelegenheit war für die TSVerinnen das Spiel in Oppum.

So konnte man sich nach dem 23:14 Erfolg am Ende höchstens über die vielen ausgelassenen Chancen ein wenig ärgern, da man viel zu häufig unplatziert auf’s gegnerische Tor warf und so oft nur die Torhüterin traf. Das spielte schlussendlich aber keine Rolle, die Blau-Weißen waren die klar bessere Mannschaft. In den verbleibenden zwei Spielen wird es der bereits feststehende Landesliga-Aufsteiger sicherlich noch einmal schwerer antreffen.

Mit der Reserve aus Kempen präsentiert sich am 9. April im letzten Heimspiel in der „Hölle“ ein Gegner, der den TSVerinnen die bislang einzige Saisonniederlage beibringen konnte. Vor der Partie soll die Ehrung zum Aufstieg stattfinden. Die Mädels würden sich über eine zahlreiche Unterstützung freuen.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (1), Janine Mora (3), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (1), Christine Vos (2), Maren Klingen (8), Nora Hoppmanns, Birthe Janßen (1), Lisa Thieme (1), Hannah Ortz (1).


O5.03.16  TSV Kaldenkirchen – Osterather TV  23:20  (11:10)

Bezirksliga Adé, Landesliga Juchhe…

Gegen Osterath sicherten sich die TSV-Frauen mit einem 23:20 Erfolg vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga.

Drei Spieltage vor Saisonende ist man rechnerisch nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Damit gelingt den Blau-Weißen der direkte Wideraufstieg in die Landesliga. Dementsprechend groß war der Jubel nach dem Schlusspfiff in einem durchwachsenen Spiel, das lange Zeit ausgeglichen war. Auf Seiten des TSV sorgte im ersten Durchgang vor allen Marie Färvers mit ihren Treffern für Furore. Insgesamt überzeugte der krankheits- und verletzungsbedingt dezimierte Kader aber durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung und den größeren Siegeswillen. Das zahlte sich am Ende aus. Auch das Durchhaltevermögen nach dem Spiel soll dann noch ganz ansehnlich gewesen sein.

Herzlichen Glückwunsch.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (7), Janine Mora (5), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek (2), Christine Vos, Nora Hoppmanns (3), Birthe Janßen, Lisa Thieme, Hannah Ortz.


28.02.16 TV Burgfried Linn – TSV Kaldenkirchen 12:19 (10:8)

Nichts für schwache Nerven…

Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Linn wurden Geduld und Nerven der TSV-Anhänger sowie sicherlich auch von Trainerin Uta Münter bis an die Schmerzgrenze (und vielleicht darüber hinaus) strapaziert.

Das war 45 Minuten lang „Handball vom anderen Stern“ im negativen Sinne. Dabei muss man den TSVerinnen wohl anrechnen, dass eine ganze Reihe von Spielerinnen kränkelnd angetreten waren, um überhaupt eine Mannschaft an den Start zu bekommen. Dementsprechend schlapp war aber die Vorstellung auf der Platte. Verwundert rieb man sich auf der Tribüne die Augen, weil Linn lange Zeit die tonangebende Mannschaft blieb und nach der Pause bereits mit drei Treffern führte. Zum Glück hatte der Gegner dann aber sein Pulver verschossen und Kaldenkirchen ging eine viertel Stunde vor Schluss erstmals mit 12:11 in Führung. Danach wurde dann doch noch mit etwas mehr Tempo gespielt und sogleich konnte der TSV den Vorsprung vergrößern. Am Ende war der 19:12 Erfolg ungefährdet. Positiv festzuhalten bleibt, dass die Blau-Weißen im zweiten Durchgang nur noch zwei Gegentreffer zuließen, ach ja, und der Radfahrer, der die weite Anreise bei kühlen Temperaturen nicht gescheut hatte. Respekt.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Janine Mora (5), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek (1), Christine Vos (1), Nora Hoppmanns (3), Birthe Janßen, Lisa Thieme, Hannah Ortz (2).


20.02.16 TSV Kaldenkirchen – VT Kempen  25:21  (12:10)

Einen großen Schritt in Richtung Landesliga-Aufstieg machten die TSVerinnen am Samstagabend gegen die Zweitplatzierten Kempenerinnen. Bereits das Hinspiel war sehr spannend und ging am Ende knapp zu Gunsten des TSV aus.

Unglücklicherweise hatte sich jetzt Luisa Engels so schwer verletzt, dass sie nicht mitspielen konnte. So begannen die Blau-Weißen etwas unsicher und lagen schnell mit 1:4 hinten. Doch anschließend kämpfte man sich in das Spiel hinein und fortan war die Partie ausgeglichen. Nach dem 6:6 gelang die erstmalige Führung, die der TSV bis zur Pause nicht mehr abgab. Dass an diesem Tag vieles passte, zeigte auch ein direkt verwandelter Freiwurf von Maren Klingen zum 12:10 Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt konnten die TSVerinnen erfreulicherweise nachlegen und bauten ihre Führung über 14:11 und 18:14 auf 20:14 aus. Vor allen die mannschaftlich geschlossene Abwehrarbeit mit der gut haltenden Anke Dimmer im Tor waren hier die Garanten des Erfolgs. Nach vorne erspielte man sich immer wieder klare Chancen, die Kempen oftmals nur regelwidrig zu verhindern wusste. Die fälligen Strafwürfe verwandelte Tessa Petsche sicher. So hatte der TSV nur noch eine kleine Schwächephase in der Schluss-Viertelstunde zu überstehen, als Kempen auf 18:21 verkürzen konnte. Zu mehr reichte es dann aber auch nicht und die TSVerinnen brachten die Partie schließlich mit 25:21 sicher nach Hause. Die Anfeuerungen und der langanhaltende Applaus des zahlreich erschienenen Publikums waren am Ende die Anerkennung einer bis dahin tollen Saisonleistung, die mit dem Ziel des direkten Wideraufstiegs schon bald perfekt werden könnte.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (2), Janine Mora (1), Tessa Petsche (9), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek, Christine Vos, Maren Klingen (8), Nora Hoppmanns (4), Lisa Thieme, Hannah Ortz.


14.02.16 TSV Kaldenkirchen – TV Lobberich 3  26:14  (17:7)

Gegen Lobberich machten die TSVerinnen mit dem 26:14 Sieg ihrer Trainerin Uta Münter ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Von Beginn an machte man Druck und hatte das nötige Zielwasser getrunken. Bereits nach zwölf Spielminuten führten die Blau-Weißen mit 9:1 und ließen es fortan etwas ruhiger angehen. Dennoch gelangen weitere Treffer von allen Positionen und mit dem 17:7 bestand zur Halbzeit weiter ein komfortabler Vorsprung.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie, weil nun auch alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen. So konnte sich dann erfreulicherweise auch jeder in die Torschützenliste eintragen. Der 26:14 Erfolg war ungefährdet und hätte durchaus höher ausfallen können. Die folgende Partie gegen Kempen wird damit richtungsweisend im Kampf um die Bezirksliga-Meisterschaft. Am kommenden Samstag erwartet man den Tabellenverfolger um 19.30 Uhr in der Hölle. Die Mädels hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Janine Mora (1), Tessa Petsche (4), Simona Thommessen (4), Anke Pollozek (1), Christine Vos (1), Maren Klingen (3), Nora Hoppmanns (2), Birthe Janßen (1), Luisa Engels (6).


30.01.16 TSV Kaldenkirchen – DJK Olympia Fischeln 28:9 (15:4)

In guter Spiellaune präsentierten sich die TSVerinnen am Samstagabend gegen Fischeln. Der 28:9 Erfolg war auch in der Höhe verdient, da sich der TSV in allen Belangen überlegen zeigte. Trainerin Uta Münter nutzte die Gelegenheit, allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben, so konnten sich dann auch fast alle in die Torschützenliste eintragen. Das ist gut für das Selbstvertrauen, gerade im Hinblick auf das Duell gegen den Tabellenverfolger aus Kempen, bei dem es in drei Wochen bereits um eine Vorentscheidung zur Meisterschaft geht.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer (Tor); Marie Färvers (2), Saskia Pietralla (1), Janine Mora (5), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek (3), Christine Vos, Nora Hoppmanns (1), Birthe Janßen (3), Luisa Engels (5), Lisa Thieme (1).


24.01.16 TV Oppum – TSV Kaldenkirchen  20:23  (11:13)

Nach einer tollen kämpferischen Leistung verließen die TSVerinnen in Oppum am Ende mit strahlenden Gesichtern den Platz. Zuvor sahen die Zuschauer im ersten Durchgang ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, bei dem sich kein Team bedeutend absetzen konnte. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es den Blau-Weißen einige Tore vorzulegen, weil man auch in der Abwehr besser Stand und Nicole Hoiboom im Tor einige Male gut parierte. Angetrieben durch Simona Thommessen wurde der Gegner gut unter Druck gesetzt und mit dem Treffer zum 19:13 gelang den TSVerinnen erstmals eine beruhigende Führung. Und auch beim 21:15 acht Minuten vor dem Ende hatte der TSV das Spielgeschehen unter Kontrolle. In den letzten Minuten ließ man dann aber völlig überflüssig die Zügel schleifen und spielte zunehmend unkonzentriert mit der Folge von leichten Ballverlusten. Dies ließ Oppum noch einmal erstarken und sie kamen dem TSV beim 19:21 wieder gefährlich nahe. Janine Mora erlöste dann glücklicherweise die Blau-Weißen mit ihren Treffern zum 23:20 Endstand. Damit behaupten die TSVerinnen weiterhin ihre Spitzenposition in der Bezirksliga.
Für den TSV spielten: Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers, Saskia Pietralla, Janine Mora (6), Tessa Petsche (6), Simona Thommessen (4), Anke Pollozek, Maren Klingen (4), Nora Hoppmanns (2), Birthe Janßen, Luisa Engels (1).


17.01.16 Hülser SV – TSV Kaldenkirchen  20:25  (7:14)

In einem durchwachsenen Spiel konnten die Frauen des TSV beim Hülser SV ihren nächsten Sieg einfahren.

Bei dem 25:20 Erfolg ließ man wieder einmal viele Chancen liegen und hätte höher gewinnen müssen. Dennoch führte man ständig und war spielbestimmend. So war mit dem 14:7 zur Pause bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen. Im zweiten Durchgang kam dann leider nicht mehr als eine Verwaltung des Ergebnisses heraus. Auf Seiten der Blau-Weißen war Janine Mora mit sieben Toren die treffsicherste Werferin.
 
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (1), Saskia Pietralla (1), Janine Mora (7), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek (2), Christine Vos, Maren Klingen, Nora Hoppmanns (3), Birthe Janßen (2), Luisa Engels (5).


09.01.16 TSV Kaldenkirchen – TuS St. Hubert  33:16  (14:8)

Ein guter Start ins Neue Jahr gelang den TSV-Frauen zum Auftakt der Rückrunde gegen St. Hubert. Nachdem man im Hinspiel seinerzeit nur knapp gewinnen konnte, lief es jetzt deutlich runder für den TSV.

Lediglich in der Anfangsphase lag man zurück, kam dann aber immer besser ins Spiel und nutzte vor allen die letzten acht Minuten vor der Pause mit Tempoläufen, um sich erstmals deutlich abzusetzen. Damit war der Bann gebrochen und im zweiten Durchgang hatte St. Hubert dem Angriffsdruck der TSVerinnen nicht mehr viel entgegen zu setzen. Der Vorsprung wurde stetig ausgebaut, nicht zuletzt auch wegen der guten Leistung von Torhüterin Nicole Hoiboom. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der 33:16 Erfolg nie gefährdet.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Saskia Pietralla (2), Janine Mora (1), Tessa Petsche (7), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek, Christine Vos (1), Maren Klingen (3), Nora Hoppmanns (9), Birthe Janßen, Luisa Engels (6).


20.12.15  TSV Kaldenkirchen – SV Straelen 2  34:17  (15:8)

Eine überaus gute Hinrunde in der Bezirksliga schlossen die Damen des TSV Kaldenkirchen mit einem deutlichen 34:17 Sieg über das Tabellenschlusslicht aus Straelen ab. Nach kurzer Einfindungsphase, in der der Gegner noch bis zum 6:6 mithalten konnten, setzten sich die Blau-Weißen Tor um Tor ab. Straelen konnte mit der Schnelligkeit nicht mithalten. So war schon zur Halbzeit ein klarer 15:8 Vorsprung erspielt.

Im zweiten Abschnitt kassierten die TSVerinnen erst nach ca. zehn Minuten einen Gegentreffer. Aus der starken Abwehr liefen sie gut vorgetragene Tempogegenstöße und markierten bis zu diesem Zeitpunkt bereits 22 Treffer. Den Schwerpunkt auf das Torewerfen gelegt, ließ die Konzentration in der TSV-Abwehr nach und ermöglichte den Straelenerinnen in der Schlussphase noch einige Tore zu erzielen. Auf Seiten des TSV besonders hervorzuheben sind Nora Hoppmanns und Marie Färvers mit je neun Treffern.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (9), Janine Mora (1), Tessa Petsche (6), Simona Thommessen, Anke Pollozek (1), Nora Hoppmanns (9), Luisa Engels (6), Christine Vos, Hannah Ortz (1), Lisa Thieme (1).


13.12.15 VT Kempen 2 – TSV Kaldenkirchen  21:19  (11:8)

Erste Niederlage!

Jetzt hat es den TSV kurz vor Ende der Hin-Serie auch erwischt.

In Kempen hatte man nach einer erneut mäßigen Leistung das Hintersehen und kassierte damit die erste Saisonniederlage. Wenig Durchschlagskraft wegen technischer Fehler und schwacher Wurfausbeute im Angriff sowie eine unkonzentrierte und mannschaftlich selten geschlossene Abwehrleistung brachten die Blau-Weißen bereits ab Ende des ersten Durchgangs in Bedrängnis. Leider ging aber auch nach dem 8:11 Pausenstand kaum etwas nach vorne. Einziger Lichtblick war hier Marie Färvers, die sich zunehmend in eins-gegen-eins-Situationen etliche Strafwürfe erkämpfte. Auch Tine Vos konnte hier einige Male ihre Routine geschickt ausspielen. Mit einer Deckungsumstellung beim Stande von 19:14 kam noch einmal mehr Leben ins TSV-Spiel und man konnte in der Schlussphase noch einige Treffer gut machen. Für eine Wende reichte es aber nicht mehr. Im nächsten Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Straelen sollte ein guter Hinrunden- und gleichzeitiger Jahresabschluss gelingen, bevor dann im Januar eine spannende Rückserie startet.
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Janine Mora, Tessa Petsche (8), Simona Thommessen, Anke Pollozek (1), Nora Hoppmanns (2), Birthe Janßen, Luisa Engels (4), Christine Vos (1).


05.12.15  TSV Kaldenkirchen – DJK Germania Oppum  25:15  (10:10)

Leider entwickelte sich gegen Germania Oppum 45 Minuten lang kein ansehnliches Spiel, obwohl hierzu alle Möglichkeiten gegeben waren. Vor allen die passive und auch schwache Vorstellung in der Defensive hielten den Gegner viel zu lange im Spiel. Allein Anke Dimmer im Tor war es zu verdanken, dass die TSVerinnen nicht schon im ersten Durchgang weit ins Hintertreffen gerieten. So blieb die Partie dann über den Halbzeitstand von 10:10 auch in der zweiten Hälfte beim 12:12 und 16:15 lange offen. Erst im Schlussviertel konnte der Gegner nichts mehr zusetzen und den TSVerinnen gelang noch eine beachtliche 9:0-Serie, die insgesamt für einen versöhlichen 25:15 Ausgang sorgte. Mit Blick auf die nächste Spitzenpartie in Kempen sollten sich die Blau-Weißen allerdings noch einmal neu fokussieren, um erfolgreich zu sein.
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (1), Saskia Pietralla, Janine Mora (2), Tessa Petsche (6), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek (2), Nora Hoppmanns (2), Birthe Janßen (2), Luisa Engels (7), Christine Vos, Lisa Thieme.


28.11.15  Osterather TV – TSV Kaldenkirchen  15:23  (9:12)

In Osterath taten die TSVerinnen leider kaum mehr als nötig, um am Ende trotzdem einen deutlichen Erfolg einzufahren.

Das Spiel war insgesamt zerfahren und von vielen Fehlern geprägt. So gestattete man dem Gegner, eine Halbzeit lang „mitzuspielen“. Nach dem 12:9 Pausenstand setzten sich die Blau-Weißen dann schnell mit einigen Treffern auf 15:10 und 17:11 ab. Der Vorsprung wurde dann bis zum Schluss verwaltet. Mit dem 23:15 war Osterath am Ende noch ganz gut bedient. Für die nächsten Spiele wünscht man sich dann wieder etwas mehr Elan vom TSV.
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (1), Saskia Pietralla, Janine Mora (2), Tessa Petsche (7), Simona Thommessen (1), Anke Pollozek (1), Nora Hoppmanns (5), Birthe Janßen (2), Luisa Engels (3), Christine Vos (1), Lisa Thieme.


14.11.15  TSV Kaldenkirchen – TV Burgfried Linn  24:12  (15:6)

Nur eine Halbzeit lang wussten die TSVerinnen gegen Linn zu überzeugen. Zu groß war hier der Leistungsunterschied zwischen den beiden Teams. So führten die Blau-Weißen schnell mit 7:1 und 9:3 und ließen bereits früh keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Mit „einfachen“ Treffern aus Tempoläufen war das Spiel bereits zur Pause beim Stande von 15:6 „im Sack“. Leider hatte das auch Wirkung auf die Einstellung des TSV-Teams im zweiten Durchgang. Das Spiel wurde zusehends schlechter und vor allen die Konzentration im Torabschluss fehlte häufig. So blieben viele gute Torchancen ungenutzt und man hatte sich gänzlich dem Gegner angepasst. Das zeigt sich auch im 8:6-Ergebnis des zweiten Durchgangs. Somit reichten diesmal dreißig Minuten Handball für einen deutlichen 24:12 Erfolg.
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Saskia Pietralla (4), Janine Mora (1), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek, Maren Klingen (1), Nora Hoppmanns (4), Birthe Janßen (3), Luisa Engels (2), Christine Vos.


08.11.15 VT Kempen – TSV Kaldenkirchen  18:20  (9:11)

Tabellenführer…!

Im vorläufigen Spitzenduell der Bezirksliga standen sich die beiden noch verlustpunktfreien Teams aus Kempen und Kaldenkirchen gegenüber. Dabei wurde den Zuschauern in der gut besuchten Kempener Sporthalle durchweg guter Handballsport geboten.

Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Der TSV kam gut aus den Startlöchern und führte im Verlauf der ersten Hälfte stets mit zwei und drei Toren. Die Kempener Angreiferinnen scheiterten oftmals an der gut aufgelegten Anke Dimmer im Tor, ließen aber niemals abreißen und blieben in Schlagdistanz. So nutzten sie eine Schwächephase nach der Pause und übernahmen erstmals mit 12:11 die Führung. Die TSVerinnen zeigten sich jedoch kämpferisch und willensstark und übernahmen Mitte der zweiten Halbzeit wieder die Führung. Gegen die offensive 3:2:1-Abwehr der Gäste hatte man die richtigen Mittel gewählt und konnte sich immer wieder im Spiel eins gegen eins erfolgreich behaupten. Insbesondere Maren Klingen traf hier viele richtige Entscheidungen und war maßgeblich am Erfolg der Blau-Weißen beteiligt. Aber auch die übrigen TSV-Akteure kämpften mannschaftlich geschlossen und hatten spätestens mit dem 20:16 die Partie für sich entschieden. In der Schlussminute war man dann etwas nachlässig und gestattete dem Gegner noch eine Ergebniskorrektur zum 18:20. Alles in Allem eine überzeugende Vorstellung, die mit der alleinigen Tabellenführung belohnt wurde.
Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (2), Saskia Pietralla, Janine Mora (3), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (3), Anke Pollozek, Maren Klingen (6), Nora Hoppmanns (1), Birthe Janßen, Luisa Engels.


26.09.15 DJK Olympia Fischeln – TSV Kaldenkirchen 23:36 (9:14)

TSV-Damen Tabellenführer…

Das Endergebnis ist deutlich und gerecht, aber bis zu diesem Endstand mussten die Kaldenkirchenerinnen hart arbeiten.

Zunächst kam der Gegner besser ins Match. Nach zwei Tempgegenstößen lag man gleich 0:2 hinten. Fischelns Abwehrarbeit war immer gegen den gegnerischen Spieler gerichtet und nicht gegen den Ball. Viele überharte Fouls prägten das Handeln.
Kaldenkirchen nahm den Kampf an, glich zum 3:3 aus und ging danach in Führung, die sie nicht mehr abgaben und stetig erhöhten. Luisa Engels und Maren Klingen trafen aus dem Rückraum nach belieben. Abläufe und Spielzüge konnten gegen diese überhart agierende Mannschaft nicht punkten.
Diesmal waren Schnelligkeit, eigenes Durchsetzungsvermögen und der Blick für den richtig platzierten Mitspieler gefragt. Hier ist das Zusammenspiel zwischen Rückraum Anke Pollozek und Kreisläuferin Tessa Petsche hervorzuheben. Tessa Petsche erzielte 11 Treffer, wobei sie auch dieses Mal wieder zu 100% ihre 7-Meter versenkte.
Die TSV-Damen freuen sich über die Tabellenführung, doch hat das Spiel gegen Fischeln gezeigt, dass diese von nun an in jedem Spiel neu mit Leidenschaft und Ernsthaftigkeit verteidigt werden muss. Man ist in der Bezirksliga angekommen!

Es spielten: Anke Dimmer und Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (2), Saskia Pietralla (1), Janine Mora (4), Tessa Petsche (11), Simona Thommessen (2), Anke Pollozekt (2),  Maren Klingen (5), Nora Hoppmanns (2), Luisa Engels (8)


19.09.15 TSV Kaldenkirchen – TV Oppum 34:17 (14:7)

Ein wahres Torfestival erlebten die Zuschauer am Samstag in der Kaldenkirchener „Hölle“. Dabei wird der Gegner aus Oppum auch als Aufstiegsapirant gehandelt.

Entsprechend motiviert gingen die TSVerinnen in die Partie und profitierten schon bald davon, dass an diesem Tag wohl mehrere Spielerinnen das richtige Zielwasser getrunken hatten. So traf man flexibel von allen Positionen gegen die körperlich überlegenen Gäste. Immer wieder gelang es mit einfachen Kombinationen erfolgreich zum Torabschluss zu kommen. Und auch hinter der nicht ganz sattelfesten Abwehr wusste Nicole Hoiboom mit einigen Paraden zu glänzen. So führten die Blau-Weißen bereits zur Pause deutlich mit 14:7 und ließen erfreulicherweise auch im zweiten Durchgang nicht nach.

Spätestens nach 45 Minuten war der Bann gebrochen und Oppum hatte sich aufgegeben. So gelangen auch in der Endphase weitere, teils schön herausgespielte Treffer. Damit setzt der TSV ein erstes Ausrufezeichen in der Liga. Bleibt zu wünschen, dass man diese mannschaftlich geschlossene Leistung zukünftig häufiger abrufen kann.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer u. Nicole Hoiboom (Tor); Marie Färvers (3), Saskia Pietralla (1), Janine Mora (4), Tessa Petsche (5), Simona Thommessen (5), Anke Pollozek, Maren Klingen (3), Nora Hoppmanns (7), Luisa Engels (6).


12.09.15 TSV Kaldenkirchen : Hülser Sportverein  28 (14) : 21 (12)

Im ersten Heimspiel der Saison trafen die Kaldenkirchenerinnen auf eine sehr kompakte Mannschaft aus Hülst.

In der ersten Halbzeit lieferten sich die Teams einen Schlagabtausch. Keinem gelang es sich entscheidend abzusetzen. Dabei legten die Gäste bis kurz vor der Pause immer einen vor. Kaldenkirchen agierte noch zu zögerlich. Unnötig Ballverluste hielt Hülst im Spiel, so dass man nur mit einem knappen 14:12 die Seiten wechselte.

In der 2. Hälfte gaben die TSV-Damen ihre Führung nicht mehr ab und bauten sie stetig aus.

Jetzt klappte auch das Tempo-Spiel und es konnten die einfachen Tore gemacht werden. Die Angriffe wurden strukturierter ausgetragen und die freie Mitspielerin gesehen und eingesetzt.

Das Ergebnis 28:21 hätte noch deutlicher ausfallen können. Zu oft scheiterten die TSV-Werferinnen frei vor des Gegners Tor. Hier ist noch Luft nach oben. Auf diese Leistung kann man aufbauen und sie gibt Mut für die schwere Aufgabe gegen den TV Oppum in der nächsten Woche.

Mannschaftlich geschlossen, mit Torgefährlichkeit auf allen Positionen kann man auch gegen den Favoriten der Bezirksliga mithalten.

Es spielten: Anke Dimmer und Nicole Hoiboom (Tor), Marie Färvers 3, Saskia Pietralla 3, Janine Mora 3, Tessa Petsche 5, Simona Thommessen 4, Anke Pollozek 1, Maren Klingen 2, Nora Hoppmanns 2, Birthe Janssen, Luisa Engels 5


06.09.15 DJK St. Hubert – TSV Kaldenkirchen 17:19 (7:10)

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga mussten die TSVerinnen nach St. Hubert. Hier trafen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander.

Im TSV-Spiel war dabei noch reichlich Sand im Getriebe. Die Abwehr agierte vielfach zu statisch und war oft nicht rechtzeitig auf der Ballseite zur Stelle. Vorne war ein druckvolles Angriffsspiel nur ansatzweise erkennbar, weil vor allen der Rückraum kaum zwingende Bälle aufs Tor brachte. Immer, wenn dieses in einzelnen Spielphasen einmal funktionierte, konnten sich die TSVerinnen schnell mit drei und vier Toren absetzen. Danach war man jedoch meist wieder nachlässig und der Gastgeber konnte bald wieder ausgleichen. So blieb die Partie bis zum Ende spannend. Schließlich gewinnen die Blau-Weißen mit 19:17, weil Nicole Hoiboom im Tor noch einige hochkarätige Torchancen vereiteln konnte und Marie Färvers vorne sehr treffsicher war. Fazit: zwei Punkte auf der Habenseite.

Für den TSV spielten: Anke Dimmer, Nicole Hoiboom (Tor); Julia Liebich, Marie Färvers (5), Saskia Pietralla, Janine Mora (1), Tessa Petsche (3), Simona Thommessen (2), Anke Pollozek, Maren Klingen (4), Nora Hoppmanns (2), Birthe Janßen, Luisa Engels (2), Eva Heyer.

Unsere Partner
Termine
Dauerkarten
Eintrittpreise
2017-08-05_235812

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.