Handballabteilung
TSV_tafel_internet
Kooperationspartner
Besucher
  • 172829gesamt:
  • 96heute:

21.04.18

TSV 2 : TV Anrath 1 23:36 (14:15)

Der ambitionierte Tabellendritte kam in die Hölle West, um seine letzte Aufstiegschance nicht zu verspielen.

Und so startete der Gast auch. Schnell führte Anrath mit 5 bis 6 Toren, ehe der TSV geduldiger und kontrollierter die eigenen Angriffe abschloss. So kamen auch die Gäste im Probleme und eine Doppelchance mit dem Pausenpfiff hätte eigentlich das verdiente Halbzeitunentschieden für den TSV bringen müssen.
Die Blauweissen kamen stark aus der Kabine und legten 3 Tore zum 17:15 vor. Bei 19: 20 verletzte sich der bis dahin beste
TSV-Torschütze Kai Ebus und der TSV verlor den Faden. Konzentrationsmängel beim
Abspiel, beim Torwurf und in der
Abwehr spielten den topfiten Anrathern in die Karten. 9 Gegentore am Stück zum
Ende der Partie ergaben dann noch eine fast gegenwehrlose Klatsche in eigener Halle.
TSV: Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Philip Clodt (6/2), Kai Ebus (5),
Vincent Winkels und Niclas Schomm (je 3), Mika Kamps (2), Marc Ebus (2/1), Pascal Thelen und Vincent Biermann (je1), Lennart Rosati, Marvin Donaubauer, Peter Hartstock und Sigitas Saulenas.


14.04.18

Tschft St. Tönis 2  :  TSV 2  30:13  (15:8)

Im Hinspiel konnte die Reserve den Spitzenreiter der Liga in einem tollen Spiel noch schlagen. Doch so was wie am Samstag kommt raus, wenn man 3 Wochen nicht trainiert (trainieren konnte, da die Halle gesperrt war), der Gegner aber aufsteigen will und laufend mit 16 Mann beim Training ist.

Dabei lief das Spiel zu Beginn noch gut, denn der TSV zwang den zu Hause verlustpunktfreien Gastgeber beim 9:7 zur Auszeit. Danach ergab sich der TSV aber nahezu kampflos. Haarsträubende Abspielfehler und Lustwürfe verhalfen St. Tönis zu Sage und Schreibe 17 Toren aus der 1. und 2. Welle, sodass einem die Torhüter Leid taten.

Lichtblicke waren die lange Zeit gut stehende Deckung, denn die Gastgeber bekamen außer in Überzahl über den Kreis aus dem gebundenen Spiel auch nicht viel zusammen, sowie die Tatsache, dass sich 10 Spieler am TSV-Torreigen beteiligten. Am Ende stand ein enttäuschendes Ergebnis, das an diesem Spieltag in die Reihe der Monster-Ergebnisse in der Bezirksliga passt und schnell vergessen werden sollte.

TSV: Cedric Brüster und Till Deckers (Tor), Vincent Biermann und Mika Kamps (je 2), Volker Terhaag (2/2), Niclas Schomm, Mathis Coenen, Pascal Thelen, Julian Giebelen, Sigitas Saulenas, Kai Ebus und Peter Hartstock (je 1), Marvin Donaubauer Sowie Lennart Rosati.


25.03.18

TK Krefeld : TSV 2 20: 22 (11:10)

Als am Dienstag beim Training klar war, dass am Sonntag nicht ein Halbspieler zur Verfügung stehen sollte, kam kurzfristig Frust auf. Es gab aber sofortveonen plan und so fuhr man ausschliesslich mit Aussen, Kreisläufern und Mittelspielern eigentlich chancenlos zum Angstgegner. Aber jedes Spiel muss erst mal gespielt werden.

Kontrolliert begann der TSV die Partie und war schon einigermaßen überrascht, dass Mitte der 1. Halbzeit eine 8:4-Führung auf de Anzeigetafel stand. Etwas übermütig wurden dann die Angriffe leichtfertig weggegeben und hinten nicht mehr konsequent gedeckt. KTK machte 5 Tore in Folge und hielt den 1-Tore-Vorsprung bis in die Pause.

In dieser wurden die Fehler der letzten 15 Minuten geklärt, und der TSV konnte sich nach zähem Beginn mit 14:17 absetzen. Die Blauweissen standen in der Deckung jetzt bärenstark. Und vorne behielt der Rückraum bestehend aus Peter Hartstock, Mathis Coenen und Sigis Saulenas die Struktur, wodurch geduldig und clever immer wieder Torchancen herausgespielt und verwertet wurden. Als Fox Terhaag in Unterzahl und Manndeckung des KTK das 22: 19 markierte, war das Spiel gewonnen.

Für diesen Sieg muss man der Reserve höchste Anerkennung aussprechen. In dieser Zusammensetzung haben alle Spieler die vorhandenen Möglichkeiten maximal ausgeschöpft, kämpferisch und spielerisch alles gegeben. Und KTK wird bis Ostern nicht verstehen, warum sie verloren haben.
Der TSV weiss aber genau, warum er gewonnen hat.
TSV: Christoph Hentzschel und Till Deckers( Tor), Marvin Donaubauer und Lennart Rosati, Mathis Coenen, Timo Stephany und Peter Hartstock (je 1), Pascal Thelen (2), Julian Giebelen (3/1), Volker Terhaag (4/1), Sigitas Saulenas (5/3) sowie Niclas Schomm (5).


17.03.18

TSV 2  :  Tschft. Grefrath 2  30:25  (15:14)

Mit den Grefrathern hatte man noch ein Hühnchen zu rupfen, da dem TSV im Hinspiel durch den Grefrather Schiedsrichter ein verdienter Punkt geklaut wurde. Entsprechend motiviert wollte man ins Spiel gehen.

Anscheinend hatten aber bei der Kabinenansprache alle Kaldenkirchener geschlafen, denn in der Anfangsphase wurde in der Deckung nichts von dem Besprochenen umgesetzt. Auch die nochmalige Ermahnung in einer Auszeit in der 2. Spielminute brachte keine Änderung. So kam der TSV Stück für Stück ins Hintertreffen, und beim 9:14 in der 22. Minute deutete alles auf einen lockeren Sieg der Gäste hin. Nach einer Auszeit der Grefrather änderte sich das Spiel jedoch wie auf Knopfdruck: Die Deckung wurde stabil, der eingewechselte Christoph Hentzschel nagelte sein Tor zu und vorne wurde geduldig und mit Kopf Handball gespielt. Lohn waren 6 Tore in Folge und die Halbzeitführung.

Der TSV kam auch besser präpariert aus der Pause, knüpfte an die 8 Minuten vor dem Halbzeitpfiff an und konnte sich beim 23:16 vorentscheidend absetzen. Über 25:18, 28:21 und 30:23 hatten die Blauweißen das Spiel sicher im Griff und es kam nie das Gefühl auf, dass die Gäste etwas mitnehmen könnten.

Letztendlich siegte der TSV aufgrund der größeren Ausgeglichenheit des Kaders verdient und hat somit im Jahr 2018 den siebten Sieg eingefahren.

TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Peter Hartstock, Marvin Donaubauer und Pascal Thelen, Volker Terhaag (2/1), Julian Giebelen und Lennart Rosati (je 2), Vincent Biermann, Kai Ebus, Sigitas Saulenas und Niclas Schomm (je 3), Vincent Winkels (5) sowie Philip Clodt (7/3).


11.03.18

DJK Adler Königshof 3  :  TSV 2  20:24  (9:11)

Die TSV-Reserve fuhr am Samstag-Abend zu einem der unangenehmsten Gegner der Liga, denn in Königshof geht es erfahrungsgemäß rustikal zu. Daher wurde bis auf Marc Ebus auf die Spieler der A-Jugend verzichtet.

Die erste Halbzeit hatte ein schwaches Niveau. Auch der TSV kam nicht in den Spielrhythmus, hatte viele Abspielfehler und Fehlwürfe. Gleichwohl war Königshof noch schwächer und die Blauweißen kamen über 8:4 zur Halbzeitführung mit 2 Toren Vorsprung.

In den ersten Minuten nach der Pause lief das Spiel in die falsche Richtung und Königshof konnte sich erstmals mit 16:14 mit 2 Toren absetzen. Es musste sich daher etwas Grundlegendes ändern. Die Mannschaft entschied sich für eine Manndeckung gegen den spiel- und wurfstärksten Krefelder. Zudem wurde ein Torhüterwechsel (nicht aus Leistungsgesichtspunkten) angeordnet und Philip Clodt auf Linksaußen beordert. Und alle Maßnahmen griffen: Königshof verlor den Faden, deren Würfe fanden nicht mehr das Ziel und Pippo Clodt mischte die Gastgeber auf Außen auf. Innerhalb weniger Minuten hatte der TSV einen 8:1-Lauf und das Spiel beim 22:17 entschieden. Dabei ordnete Sigis Saulenas das Spiel, und Vincent Bierman auf Halblinks und Julian Giebelen am Kreis brachten neben der eigenen Torgefährlichkeit den nötigen Platz auf Außen.

Zum Ende stand einer der schönsten Siege der Saison, denn in Königshof gewinnt man nicht oft und Siege dort sind doppelt süss.

Die TSV-Reserve kann nun auch rechnerisch nicht mehr absteigen und hat sich im sichren Mittelfeld etabliert. In den nächsten 5 Spielen kommen nun die Top-Teams der Liga. Und vielleicht wird ja der TSV das Zünglein an der „Aufstiegswaage“.

Für Kaldenkirchen spielte:  Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Marvin Donaubauer, Lennart Rosati, Peter Hartstock sowie Pascal Thelen, Volker Terhaag und Marc Ebus (je 1), Sigitas Saulenas (2), Kai Ebus und Vincent Biermann (je 3), Niclas Schomm (4), Julian Giebelen (5/2) sowie Philip Clodt (5).


03.03.18

TSV 2  :  TV Lobberich 2  37:29  (21:17)

Mit dem nahezu besten Team, das die TSV-Reserve aufbieten kann, emfing man den Nachbarn aus Lobberich. Die hatten ihrerseits gegenüber den vorangegangenen Spielen aber auch alles aufgeboten, was aktuell zur Verfügung steht. So war klar, dass ein munteres Spiel auf die auch schon im Vorspiel des Verbandsligaderbys zahlreich erschienenen Zuschauer zukommen sollte.

Bis zum 10:10 war die Partie vollkommen ausgelichen. Die Deckung wurde bei beiden Teams vernachlässigt, was zu vielen Abschlüssen und letztendlich auch zu 38 Toren in Halbzeit 1 führte. Im Endeffekt brachte das bessere 1 gegen 1 aller TSV-Akteure den Gastgeber zur Halbzeit gegen die Lobbericher Wurfmaschinen mit 4 Toren verdient in Front. Aus TSV-Sicht hätte der Vorsprung hier schon größer sein können.

Die Devise aus der der Pause, die Deckung zu verbessern und die Hauptakteure von Lobberich zeitiger anzugreifen, fruchtete umgehend. Die Blauweißen legten einen 5:0-Lauf hin, und das Spiel war bei 26:17 vorentschieden. Der Rest des Spiels war für beide Seiten entspannt. Der TSV konnte durchwechseln und im Endeffekt einen sicheren und eigentlich nie gefährdeten Sieg mit 8 Toren Differenz in der Hölle behalten.

Durch den vierten Sieg in Folge dürfte sich die Reserve nun aller Abstiegssorgen entledigt haben.

Für den TSV spielten: Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Marc Ebus und Pascal Thelen, Marvin Donaubauer und Volker Terhaag (je 1), Peter Hartstock (2), Vincent Biermann (3), Kai Ebus, Vincent Winkels und Sebastian Gerits (je 4), Julian Giebelen (5/1), Niclas Schomm (5) sowie Nils Coenen (8/3).


24.02.18

TV Anrath 2  :  TSV2  26:27  (14:12)

Durch die Grippewelle und andere Gründe fuhr der TSV mit 9 Feldspielern, von denen 7 unter 22 Jahre alt waren (6 waren 19 oder jünger), nach Anrath. Ein Dank hier an Nils und Marc, die sich nach dem schweren Oberligaspiel der A-Jugend in Oppum direkt anschließend bei der Zweiten noch mal reinwarfen. Auch alle verfügbaren Torhüter fielen aus, sodass Volker Terhaag nach Jahren (oder Jahrzehnten) wieder das Tor hütete. Und dies sollte in der Schlussphase noch wichtig werden. So galt es, gegen den Vorletzten etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen, um den Abstand nach unten weiter auszubauen.

Im ersten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das zum Ende hin von den Gastgebern dominiert wurde. Marvin Donaubauer konnte zum Glück mit dem Halbzeitpfiff auf 12:14 verkürzen.

Entsprechend entwickelte sich das Spiel nach der Pause, ehe die rote Karte gegen Philip Clodt für ein Allerweltsfoul den TSV bis in die Mitte der 2. Halbzeit aus dem Konzept brachte. Bei 24:19 für Anrath schien die Messe gelesen. Eine Auszeit und die Umstellung auf 2 feste Kreisläufer brachte Struktur ins TSV-Spiel und Abstimmungsprobleme in die Gastgeberdeckung. Und so wie die jungen Blauweißen ins Spiel kamen und wieder an ihre Möglichkeiten glaubten, verloren die Hausherren den Überblick. Die TSV-Deckung holte Bälle und jetzt kam Fox Terhaag ins Spiel und entschärfte 5 der letzten 7 Würfe der Anrather (davon auch einen Siebenmeter). Niclas Schomm sorgte mit dem 25:26 und dem 26:27 zweimal für die Führung, ehe Anrath 16 Sekunden vor Ende nach einer Auszeit seine letzte Chance suchte. Aber Fox entschärfte auch diese mit Hilfe beider Pfosten und hielt den vielumjubelten Sieg fest, bei dem sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen und gleichermaßen in einer geschlossenen Mannschaftleistung zum doppelten Punktgewinn beitrugen.

So ein Sieg macht richtig Spass und lässt auch wieder an den Handballgott glauben, da die dauerhafte Ätzerei gegen die TSV-Spieler und Beeinflussung der jungen Schiris durch die Anrather Offiziellen nicht belohnt wurde.

Für den TSV spielten: Volker Terhaag (Tor), Kai Ebus (6/1), Marc Ebus und Niclas Schomm (je 5), Marvin Donaubauer und Philip Clodt (je 3), Nils Coenen (2), Julian Giebelen, Peter Hartstock und Lennart Rosati (je 1).


17.02.18

TSV 2  :  TV Boisheim 1  27:18  (14:10)

Nicht in voller Besetzung trat der Gast aus Boisheim in der Hölle West an. Doch die erste Sieben der Gäste war durchaus bezirksligatauglich, sodass der TSV volle Konzentration aufbringen musste.

Dies gelang in den ersten 12 Minuten nicht. Im Angriff zu wenig Druck, und in der Deckung nahm sich fast jeder Spieler seinen Fehler. So führten die Gäste mit 5:3, ehe der eingewechselte Kai Ebus mit einem lupenreinen Hattrick die stärkste Phase der Blauweissen bis hin zum 10:6 einläutete. Mit diesem 4-Tore-Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

Nach ausgeglichenem Beginn des 2. Durchgangs (18:14) setzte sich die größere Ausgeglichenheit des TSV-Kaders insbesondere im Rückraum durch, und beim 21:14 war eine Vorentscheidung gefallen. Boisheim bäumte sich mit 3 Toren in Folge noch einmal auf, ehe in der Schlussphase der TSV doch noch einen deutlichen und in dieser Höhe auch verdienten Sieg herausspielte.

Somit ist die Zweite auf dem richtigen Weg und hat in den nächsten Spielen die Möglichkeit, sich von den Abstiegsplätzen so weit zu entfernen, dass das letzte Drittel der Saison entspannt zu Ende gespielt werden könnte.

Für den TSV spielten: Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Sebastian Gerits (7/1), Kai Ebus und Vincent Biermann (je 4), Marc Ebus (3), Sigitas Saulenas (3/1), Julian Giebelen und Niclas Schomm (je 2), Volker Terhaag und Pascal Thelen (je 1) sowie Peter Hartstock, Lennart Rosati und Felix Tillmanns.


03.02.18

TV Schiefbahn 1 : TSV 2 24:26 (12:14)

Wieder war der Schiri nicht da. So leitete TSV-Betreuer Werner Mattke zusammen mit einen Schiefbahner Sportkameraden das Spiel.

Als Devise wurde ausgegeben, aus einer gesicherten Deckung gegen den Top-Torschützen der Gastgeber Tobias Fuchs das eigene Spiel über die Aussen zu entwickeln. Dies gelang durch Pascal Thelen und Niclas Schomm in der ersten Halbzeit zur 2-Tore-Führung auch gut.

Im 2. Abschnitt blieb der TSV immer in Führung. Einen Hänger um die 40. Minute konnte Cedric Brüster mit einigen Glanzparaden ausgleichen. Zum Ende der Partie brachten „einfache“ Tore von Sebastian Gerits und ein durchsetzungsfreudiger Kai Ebus die Blauweissen mit 3 Toren in Front. Auch die harte Gangart der Schiefbahner konnte danach den Auswärtssieg des TSV nicht mehr verhindern.
Am Ende stand ein süßer und wichtiger Sieg.

TSV: Cedric Brüster (Tor), Kai Ebus (6/1), Sebastian Gerits und Niclas Schomm (je 5), Pascal Thelen (4), Vincent Biermann (2), Volker Terhaag (2/2), Julian Giebelen und Sigitas Saulenas ( je 1) sowie Peter Hartstock, Marvin Donaubauer und Lennart Rosati.


27.01.18

TSV 2 : SSV Gartenstadt 1 18:25 (6:9)

Mit Gartenstadt kam die „Mannschaft der Stunde“ in die Hölle West, die sich mit 7 Siegen in Folge auf Platz 4 mit Tuchfühlung zu den großen 3 Mannschaften der Liga herangespielt hatten.

Und die Misere im TSV-Spiel zeigte sich beim Stande von 1:4 in der 13. Minute, denn der Angriff hatte nicht die notwendige Durchschlagskraft. Nach einer Auszeit konnte das Spiel bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen gestaltet werden, da vorne geduldiger gespielt wurde. Gegen die Abwehrarbeit war zu diesem Zeitpunkt nichts einzuwenden.
Der TSV kam motiviert aus der Kabine und auf 10:12 heran. Ein weiterer Hänger im Angriff und kurzzeitige Abstimmungsprobleme in der Deckung brachten bei 10.16 jedoch die Vorentscheidung für die Krefelder. An der Ehre gepackt brachten die Blauweissen das Spiel ausgeglichen zu Ende, ohne jedoch noch einmal die Chance auf einen Punktgewinn zu haben.
Zusammengefasst ging die Niederlage aufgrund des Klassenunterschieds der Mannschaften auch in der Höhe in Ordnung.

Für den TSV spielten: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Philip Clodt (5/1), Kai Ebus (4), Volker Terhaag (3/1), Nils Coenen (2), Niclas Schomm, Julian Giebelen, Marc Ebus und Vincent Biermann (je 1), Lennart Rosati, Marvin Donaubauer, Peter Hartstock und Sigitas Saulenas.


20.01.18

TSV 2  :  Bayer Uerdingen 2  26:14  (16:5)

Vor dem Kellerduell war der TSV gewarnt vom Ergebnis der Gäste aus der Vorwoche, als diese verstärkt mit einigen A-Jugendlichen aus der Regionalliga gegen Grefrath gewinnen konnten. So aktivierten die Blauweissen das personell beste Team der bisherigen Saison.

Der TSV ging voll motiviert in die ersten Minuten, ging mit 6:1 in Führung und zwang die Gäste schnell zur Umstellung der Deckung. Doch es war der TSV, der nun Beton anrührte. Den Rest erledigte Torhüter Christoph Hentzschel, und mit schnellem Tempospiel erwirkten die Blauweissen beim Stand von 15:3 (8 Tore in Folge) bereits vor dem Halbzeitpfiff die Vorentscheidung.

Trotz Ermahnung in der Pause verlor der TSV im 2. Abschnitt etwas die Linie und ermöglichte den Krefeldern Ergebniskosmetik. Alles in Allem standen am Ende ein vielleicht zu niedriges Ergebnis aber ein souveräner Sieg und zwei wichtige Punkte zu Buche.

TSV: Christoph Hentzschel (Tor), Sebastian Gerits, Kai Ebus und Vincent Winkels (je 4), Sigitas Saulenas, Marvin Donaubauer, Volker Terhaag, Nils Coenen und Peter Hartstock (je 2), Mika Kamps (2/2), Philip Clodt und Niclas Schomm (je 1) sowie Lennart Rosati und Vincent Biermann.


13.01.18

DJK Germania Oppum 2  :  TSV 2  20:19  (9:10)

Im Gegensatz zu den 5 vorangegangenen Spielen gegen die Spitzenteams der Liga fuhr der TSV nach Oppum zu einem Team, das normalerweise schlagbar gewesen wäre.

Jedoch hatten auch die Blauweissen dieses Mal nicht den stärksten Kader aufgeboten.

Und als Kai Ebis in der 10. Minute beim Tempogegenstoss derart gefoult wurde (rote Karte für den Oppumer), dass er nicht mehr einsatzfähig war, gingen dem TSV die Alternativen im Rückraum aus.

Zum Spiel zweier Mannschaften, die zu Recht im Tabellenkeller stehen, ist nicht viel zu sagen. Die Angriffsreihen waren nicht stark genug für guten Handball. Lediglich die Torhüter auf beiden Seiten konnten sich auszeichnen.

Dennoch schaffte es der TSV bei 11:14 einen Abstand von 3 Toren zu erspielen.

Die Gastgeber gaben jedoch nie auf und wollten zum Ende den Sieg vielleicht etwas mehr.

So konnte sich aufgrund der vorhandenen Mittel lediglich Nils Coenen mit 5 der letzten

6 TSV-Tore gegen die Niederlage stemmen, doch auch er konnte mit seinem letzten Wurf 10 Sekunden vor Schluss mit 7 Feldspielern diese nicht verhindern.

Wie so oft wurden auch dieses Mal Punkte in der Schlussphase unnötig abgegeben. Dies und die Tatsache, dass man gegen die starken Gegner die stärksten Kader hat, gut mitspielt aber knapp verliert, gegen die schwächeren Gegner mit schwächeren Kadern aber auch nicht punktet, sollte die Spieler mal zum Nachdenken anregen.

TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Nils Coenen (7), Volker Terhaag (4/2), Niclas Schomm und Vincent Biermann (je 3), Sigitas Saulenas und Pascal Thelen (je 1), Lennart Rosati, Peter Hartstock, Marc Ebus, Kai Ebus, Marvin Donaubauer sowie Julian Giebelen.


06.01.18

Tschft. Grefrath 2  :  TSV 2  31:30  (15:14)

Mit einer völlig unverdienten Niederlage, die am Ende auch noch einen bitteren Beigeschmack bekam, kam die 2. am Samstag aus Grefrath zurück und befindet sich nunmehr endgültig mitten im Abstiegskampf.

Da die angesetzten Schiris aus dem Jugendförderkader nicht erschienen, stellte sich ein Grefrather dankenswerterweise zur Verfügung und leitete das Spiel 59 Minuten lang gut. Der TSV startete wie die Feuerwehr und lag schnell mit 5:2 in Front, ehe man in die bekannten Fehler verfiel und die Gastgeben zu Tempotoren und einem 5:0-Lauf einlud. Der Rest der ersten Halbzeit lief dann ausgeglichen.

Auch im 2. Abschnitt war der tabellarische Klassenunterschied nicht erkennbar. Jedoch konnte sich Grefrath ca. 10 Minuten vor Schluss auf

28:25 absetzen. Der TSV erholte sich, hatte nun die beste Phase im Spiel und kämpfte sich durch gute Deckungsarbeit und schön herausgespielte Tore gut eine Minute vor Ende auf 30:30 heran. Leider mischte sich jetzt der Grefrather Schiri zu Lasten der Blauweissen ins Spiel ein, und quasi mit der Schlusssirene nutzte der Kreisläufer der Gastgeber einen Abpraller zur Entscheidung.

Festzuhalten sind jedoch zwei Dinge: Unabhängig von den Entscheidungen in der letzten Spielminute hatte der TSV genug Möglichkeiten sich soweit abzusetzen, dass diese Unwägbarkeit nicht spielentscheidend hätte werden können. Positiv war das Debut des A-Jugendlichen Nils Coenen, der sich mit 3 Toren im Seniorenbereich anmeldete.

Für den TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Philip Clodt (8/2), Niclas Schomm (5), Andre Coenen, Nils Coenen, Vincent Biermann und Kai Ebus (je 3), Sören Wieland (2), Volker Terhaag, Pascal Thelen und Sigitas Sailenas (je 1), Lannart Rosati sowie Peter Hartstock.


16.12.17

TSV 2 : TV Vorst 2 20:24 (9:14)

Im Duell der Zweitvertretungen hatte der TSV den Tabellendritten aus Vorst nahe an deren Niederlage. Zum Ende waren die Gäste jedoch etwas glücklicher und nahmen beide Punkte mit.

Im ersten Durchgang nutzte Vorst die bekannten Fehler des TSV im Abschluss und bei Abspielen gnadenlos aus und setzte sich kontinuierlich zur Halbzeit auf 5 Tore ab.

Nach der Pause hielten sich die Blauweissen dann an die Absprachen. Vorne wurde geduldiger gespielt und mit einfachen Mitteln die richtige Situation gesucht und gefunden. Und hinten liess man in 13 Minuten nur 2 Gegentreffer zu, da die spieltragenden Spieler der Vorster nahezu ausgeschaltet wurden. So konnte der TSV angetrieben von Pippo Clodt, der in dieser Phase alleine 5 Tore warf, beim 16:16 erstmals ausgleichen. Es entwickelte sich bis zum 20:20 ein Spiel auf Augenhöhe, ehe in den letzten Minuten den TSV das Wurfpech traf. Viermal Pfosten oder Latte waren zu viel, um die Sensation zu schaffen. So konnte sich Vorst doch noch absetzen, da die Gäste ihre Chancen nutzten.

TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Phillip Clodt (8/2), Vincent Biermann (3), Volker Terhaag, Andre Coenen und Niclas Schomm (je2), Julian Giebelen, Lennart Rosati und Kai Ebus (je1), Marvin Donaubauer, Pascal Thelen, Peter Hartstock und Sigitas Saulenas.


09.12.17

TV Anrath 1 : TSV 2 26: 22 (13:9)

Wenn der erste Aufstiegsaspirant gegen eine TSV- Mannschaft antritt, die gegen den Abstieg spielt, sollte man ein klares Ergebnis erwarten.
Aber es entwickelte sich ein Spiel, in dem kein Klassenunterschied erkennbar war. 

Der TSV spielte wieder in einer neuen Formation, ohne die Jung-A-Jugendlichen und führte bis zum 7:8 verdient. Lediglich kuriose Entscheidungen des alleine pfeifenden und überforderten Jungschiedsrichters gegen den TSV brachten die Gastgeber zur Halbzeit auf die Siegerstrasse.
Im ersten Teil der 2. Hälfte profitierte dann der TSV von den Entscheidungen des Schiris, und bei 19: 17 schien das Spiel offen. Es folgten jedoch wieder unkontrollierte Abschlüsse und weggeworfene Bälle, sodass Anrath den 4-Tore-Vorsprung der Halbzeit über die Ziellinie brachte.
Letztendlich war bestimmt auch beim Spitzenreiter mehr drin, aber im Endeffekt war es der TSV selber schuld, dass er sich vor der Halbzeit vom Schiri aus dem Konzept hat bringen lassen.
TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel (Tor), Sebastian Gerits, Niclas Schomm und Volker Terhaag (je 4), Matthias Heinrichs (3/1), Kai Ebus(3), Vincent Biermann(2), Peter Hartstock und Pascal Thelen (je 1), Lennart Rosati, Andre Coenen und Sigitas Saulenas.


18.11.17

TSV 2  :  Tschft. St. Tönis 2  22:16 (11:7)

Es ist schon eine handfeste Sensation, dass die Zweite den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer aus St. Tönis schlägt. Aber schon am Dienstag beim Training war die Parole: Die liegen uns. Da geht was.

Und der Schlüssel zum Erfolg ist auch schnell gefunden: Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einer stark arbeitenden Deckung und einem bärenstarken Cedric Brüster zwischen den Pfosten. So dauerte es auch fast 7 Minuten, ehe Fox Terhaag das 1:0 erzielte. St. Tönis führte beim 3:4 letztmalig im Spiel. Danach wusste der TSV eigentlich fast immer, was die Gäste vor hatten, und man belohnte sich mit der 4-Tore-Halbzeitführung.

Der TSV kam gut aus der Kabine, aber in der 50. Minute schien das Spiel zu kippen, als St. Tönis vom 14:8 auf 16:15 herankam. Nach einer Auszeit besannen sich die Blauweissen wieder auf die eigenen Stärken. Die Gäste wurden ungeduldig und angetrieben von Mika Kamps aus der A-Jugend, der in diesem Spiel seine Gesellenprüfung bei den Senioren ablegte, sicherte sich der TSV in der Schlussphase den verdienten Sieg.

Die TSV-Sieger: Cedric Brüster (Tor), Jens Bolten, Peter Hartstock, Vincent Biermann und Lennart Rosati, Vincent Winkels und Andre Coenen (je 1), Pascal Thelen und Volker Terhaag (je 2), Sigitas Saulenas und Karsten Hille (je 3), Niclas Schomm (4) sowie Mika Kamps (6/2).


11.11.17

TSV 2 : TK Krefeld 1  23:32  (11:16)

Erstmals musste die junge TSV-Truppe gegen einen Gegner aus den Top 5 antreten.

So war Devise, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten und KTK zu einer guten Leistung zu zwingen.

Dies ging auch lange Zeit gut. Immer, wenn geduldig gespielt wurde, ergaben sich Chancen und für die Gäste wenig Gelegenheit für ihr schnelles Gegenstoßspiel.

Aber wie auch in den vorangegangenen Spielen reichten ca. 5 Minuten, in denen von der Marschroute abgewichen wurde. Man wollte mit KTK mitspielen, was zu schnellen Abschlüssen und Abspielfehlern führte und die Krefelder von 8:9 auf den schon vorentscheidenden Vorsprung von 10:15 brachte.

Der 2. Abschnitt sah ähnlich aus. Bis zum 17:22 war das Spiel wieder ausgeglichen, ehe der TSV wieder in ca. 5 Minuten dem KTK 4 Tore zum 17:26 auflegte. Der Rest war wieder in Ordnung.

So steht eine verdiente aber zu hohe Niederlage mit 9 Toren zu Buche, wobei knapp

50 Minuten kein großer Unterschied lag zwischen einem Top-Team der Liga und der Reserve des TSV, der mit 9 Spieler antrat, die zwischen 17 und 19 Jahren alt sind.

TSV: Till Deckers und Cedric Brüster (Tor), Andre Coenen, Lennart Rosati und Sigitas Saulenas, Mika Kamps, Pascal Thelen, Peter Hartstock und Marvin Donaubauer (je 1), Volker Terhaag (2), Vincent Winkels und Niclas Schomm (je 3), Vincent Biermann (4) und Marc Ebus (7/4).


04.11.17

TSV 2  :  TV Schiefbahn 1  22:28  (12:10)

Im Nachholspiel traf man auf einen Gegner der noch keinen Punkt auf der Habenseite hatte. Jedoch wusste der TSV, dass diese Situation nicht die wahre Stärke der Gäste darstellte.

So traten die Blauweißen ohne 6 Stammspieler und somit ohne den gesamten etatmäßigen Rückeaum an. 3 Siebzehnjährige aus der A-Jugend schlossen diese Lücke gerade in der ersten Hälfte auch erfolgreich. Angetrieben von Andre Coenen kam der TSV bei einer soliden Deckung über die Außen zu Abschlüssen und zur verdienten Halbzeitführung.

Personalwechsel auf der linken Schiefbahner Angriffsseite stellte die Blauweißen im 2. Durchgang zunehmend vor Probleme, die bis zum

18:18 wenigstens im Angriff noch konpensiert werden konnten. Zum Ende hin fehlten dann die Mittel, sich gegen die im Endeffekt zu hoch ausgefallene Niederlage erfolgreich zu stemmen.

Für den TSV spielten: Cedric Brüster (Tor), Peter Hartstock und Lennart Rosati, Volker Terhaag und Pascal Thelen (je 1), Karsten Hille und Mika Kamps (je 2), Marc Ebus (3/3), Niclas Schomm und Vincent Winkels (je 4) sowie Andre Coenen (5).


21.10.17

TSV 2 : Adler Königshof 3 19:26 (8:9)

Gegen die routinierte und ausgebuffte Dritte aus Königshof wäre bestimmt auch was drin gewesen. Doch der wieder mal mit einer wesentlich veränderten Aufstellung spielende TSV war im Angriff zu ungefährlich und das Abwehrverhalten erinnerte oft an das einer D-Jugend (nichts gegen unsere D-Jugend), obwohl die Aktionen der Gäste vor und während des Spiel x-mal angesprochen wurden.

Im ersten Abschnitt sah es bis kurz vor der Pause so aus, als könnten die Blauweißen das Spiel unter Kontrolle bringen (8:6). Doch wieder wurde leichtfertig in der letzten 2 Minuten der Vorsprung hergeschenkt, und so fiel mit der Halbzeitsirene die Gästeführung.

Nach dem Wechsel legte der Königshofer Rückraum den Grundstein für die TSV-Niederlage (9:14). Auch die doppelte Manndeckung war im Nachhinein nicht zielführend, da die Gäste nun Ihre Außen in Szene setzten, die insgesamt zu 14 Toren kamen. Zum Ende des Spiels hielt wenigstens noch Kai Ebus dagegen, sodass die Niederlage nur mit 7 Toren Unterschied ausfiel. Selten war eine Niederlage so verdient!!

Zu allem Überfluss verletzte sich Felix Tillmans an der Schulter so schwer, dass er wahrscheinlich in der Hinrunde nicht mehr spielen wird. An dieser Stelle gute Besserung.

Für den TSV spielten: Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Felix Tillmanns, Pascal Thelen, Lennart Rosati und Thomas Endberg, Marvin Donaubauer (1), Volker Terhaag, Vincent Biermann und Vincent Winkels (je 2), Sigitas Saulenas (5/2) sowie Kai Ebus (7).


14.10.17

TV Lobberich 2 : TSV 2 34:34 (14:13)

Ohne Vincent Biermann und Niclas Schomm fuhr man grundsätzlich chancenlos zum Gastgeber nach Lobberich, die über eine der stärksten Rückraumbesetzungen der Liga verfügen. Doch diese Lücke füllten die beiden A-Jugendlichen Marc Ebus und Vincent Winkels mehr als aus, und sie waren mit zusammen 12 Toren einer der Gründe für den überraschenden Punktgewinn des TSV.

Die Gastgeber zeigten in der Anfangsphase ihre Stärken und führten verdient mit 7:3. Die erste Manndeckung auf Lobberichs Kevin Barbee zeigte sofort Wirkung und Marc Ebus konnte mit einem lupenreinen Hattrick die erste TSV-Führung (7:8) erzielen. Bis zum 10:13 lief das TSV-Spiel, ehe schlampige Würfe und Abspiele die Lobbericher zu 4 Tempotoren und deren Halbzeitführung einluden.
Bis Mitte der 2. Hälfte setzte sich das schnelle Umschaltspiel des TVL mit einer 5-Tore-Führung durch. Ein Torhüterwechsel auf Christoph Hentzschel, 7 blitzsaubere Tore von Vincent Winkels, eine doppelte Manndeckung und ein sich nie aufgebender TSV brachten jedoch die Wende. Gut eine Minute vor Schluss führten die Blauweissen mit 34:32. Leider wurden noch zwei Angriffe unsauber abgeschlossen, und Lobberich konnte 10 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich erzwingen. Nach einer Auszeit wurde dann Marvin Donaubauer auf die Reise geschickt und 100-prozentig siebenmeterreif geknickt; aber der Pfiff blieb selbst zum Erstaunen der Lobbericher und der zahlreichen Zuschauer, die nach dem Verbandsligaderby noch gebleben waren, aus!?

Letztendlich ist der Punkt aber ein großer Erfolg zum Ziel Klassenerhalt und das Remis nach dem Spielverlauf in einem stets fairen Spiel das richtige Ergebnis.

TSV-Aufstellung: Cedric Brüster un Christoph Hentzschel (Tor), Peter Hartstock und Lennart Rosati, Felix Tillmanns (1), Marvin Donaubauer (2), Sigitas Saulenas (3/2), Jens Bolten (3), Karsten Hille und Kai Ebus (je 4), Volker Terhaag und Marc Ebus ( je 5) sowie Vincent Winkels (7).


08.10.17

TSV 2 : TV Anrath 2 26: 21 (11:10)

Im 2. Kellerduell hintereinander holt die 2. zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg.

Nach gutem Start (5:1) konnte der TSV bis zur Pause den Vorsprung nicht halten und musste mit dem Pausenpfiff den Abschlusstreffer hinnehmen.
Hellwach kamen die Blauweissen aus der Kabine. Ein starker Innenblock mit Sigis Saulenas und Lennart Rosati in der Deckung sowie Vincent Biermann im Angriff, der sich nach unterirdischer erster Halbzeit selber aus dem Sumpf zog, waren die Garanten für eine
15: 10 Führung. Diese wurde mehr oder weniger souverän ins Ziel gebracht. Daher sprang ein verdienter Sieg auch in der Höhe heraus, der erst mal etwas Sicherheit bringen sollte.
TSV: Cedric Brüster und Christoph Hentzschel ( Tor), Jens Bolten, Felix Tillmanns und Lennart Rosati, Peter Hartstock, Marc Ebus, Volker Terhaag und Karsten Hille ( je 2), Marvin Donaubauer (3), Kai Ebus (4), Vincent Biermann (5) und Sigitas Saulenas als sicherer 7m-Schütze (6/5).


30.09.17

TV Boisheim 1 : TSV 2 19:22 (9:12)

Da nun auch Sebastian Gerits langfristig ausfällt, griff die 2te in die Oberliga A-Jugend zur Verstärkung. Glücklicherweise trat auch Boisheim nicht in voller Stärke an, sodass ein ausgeglichenes Kellerderby entstand.

In der Auftaktphase war schon erkennbar, dass Kai Ebus einen Sahnetag erwischt hatte. Mit einem lupenreinen Hattrick brachte er den TSV mit 5:2 in Front. Mal mit 4, mal mit 5 Toren könnte der Vorsprung dann in die Halbzeit gebracht werden.

Boisheim kam besser aus der Kabine und könnte in der 41.Minute erstmals zum 14:14 ausgleichen. Eine Auszeit könnte zumindest die Deckung wieder sortieren, und 4 Tore in Folge schienen vorzuentscheiden. Dann wurde aber alles wieder weggeworfen, 18:18. Boisheim verwarf zum Glück in der Schlussphase ein paar klare Chancen und der TSV hatte Kai Ebus. Er machte die letzten 4 und sicherte den Sieg.
2 verdiente aber schwer erkämpfte Punkte, da die Blauweissen nicht einmal im Spiel in Rückstand lagen.

Für den TSV spielten: Cedric Brüster und Till Deckers (Tor), Peter Hartstock, Marvin Donaubauer und Lennart Rosati, Volker Terhaag, Vincent Biermann und Felix Tillmann (je 1), Niclas Schomm, Vincent Winkels und Karsten Hille ( je 2), Sigitas Saulenas (3/3) sowie Kai Ebus (10/1).


16.09.17

SSV Gartenstadt 1  :  TSV 2  30:22  (13:7)

Gleich das erste Spiel in Gartenstadt bestätigte die Einschätzung, dass für die aktuelle 2te die meisten Gegner in der Bezirksklasse eine Nummer zu groß sind. Daher ist das Saisonziel, den ein oder anderen Punkt einzusammeln, um den Klassenerhalt zu sichern, jetzt noch klarer zu definieren.

Bis zum 4:5 Mitte der ersten Halbzeit war das TSV-Spiel nicht schön, aber die Gastgeber waren auch nicht besser. Dann erschlaffte das Angriffsspiel immer mehr, was die Krefelder zu 5 Tempotoren einlud und den TSV zur Halbzeit einen zu großen Abstand bescherte.

Zu Beginn der 2. Hälfte nutzten die Blauweißen die sich bietenden Räume aufgrund einer Manndeckung gegen Sebastian Gerits gut und konnten auf 12:16 verkürzen. Dann verließ man jedoch die erfolgreiche Spielweise, verlor Bälle oder versiebte große Chancen im Dutzend. Gartenstadt setzte sich uneinholbar ab und ging verdient als Sieger vom Platz.

Für den TSV spielten: Christoph Hentzschel und Cedric Brüster (Tor), Peter Hartstock, Sigis Saulenas und Felix Tillmanns, Violker Terhaag (1), Lennart Rosati (1/1), Marvin Donaubauer (2), Kai Ebus (3), Niklas Schomm und Vincent Biermann (je 4) sowie Sebastian Gerits (7/1).

Unsere Partner
Termine
Dauerkarten
Eintrittpreise
2017-08-05_235812

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.