Handballabteilung


15.09.18

HSG RW Oberhausener TV – TSV Kaldenkirchen 28:33 (11:16)

15 gute Minuten reichen bei dezimierten Oberhausenern zum Sieg.

Trotz des makellosen Saisonstarts mit zwei Siegen kam so recht bei den Grenzstädtern keine Freude auf. Ohne die verletzten bzw. verhinderten Huckemann und Heyer konnte der TSV zwar gewinnen, dabei jedoch über weite Strecken des Spiels nicht überzeugen.

Der Auftakt in das Spiel gestaltete sich aus blau-weißer Sicht problematisch. Nach knapp neun gespielten Minuten führten die Gastgeber, die lediglich mit Ersatzspielern angetreten waren, mit 5:1.

Nicht nur Trainer Rüdiger Winter konnte dabei erkennen, dass die Gründe dafür in unvorbereiteten Angriffsaktionen und zu passiven Abwehraktionen lagen. Zu oft kamen die Gastgeber in dieser Phase des Spiels zu Toren über ihren Kreisläufer.
Beim Stand von 6:3 nahm Trainer Winter die überfällige Auszeit und brachte sein Team in einer eindeutigen Ansprache wieder auf Kurs. Erkämpfte Bälle in der Abwehr, damit einhergehende Treffer über den Tempogegenstoß und klare Angriffsaktionen brachten den Blau-Weißen die 11:16 Führung. Steffen Hartstock und Noel Marx waren in dieser Phase Garanten für die plötzlich und überraschende, recht passable Halbzeitführung.
Die Höllenbewohner nahmen sich in der Halbzeit Einiges vor und wollten an die handballerisch ansprechenden Minuten vor der Pause anknüpfen. Allerdings verpasste es der TSV, den Gastgebern, die nach einem Foul an Maik Tötsches eine Rote Karte sahen, den frühzeitigen Knock-out zu versetzen. So konnte die Oberhausener Truppe, welche aufopferungsvoll kämpfte, knapp 18 Minuten vor Schluss auf ein Tor aufschließen (21:22).
Die Schlussphase entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Neuzugang Nils König übernahm Verantwortung und warf seine Blau-Weißen immer wieder in Führung.

Aus Gastgebersicht unnötige Herausstellungen in der Schlussphase führten zum deutlichen 28:33-Endstand. Der erste Auswärtssieg ist im Endeffekt etwas hoch ausgefallenen und an den Gesichtern der TSV-Spieler war abzulesen, dass sie nicht zufrieden waren mit der gezeigten Leistung.
Nun steht der TSV nach zwei Spielen mit vier Punkten da und sollte sich darüber freuen. Doch der Trainerstab als auch die Mannschaft ist sich einig: alle besitzen noch gewaltiges Steigerunspotential. Dieses muss in den kommenden Wochen auch abgerufen werden. Die Truppe wird gemeinsam daran arbeiten, so aufzutreten, wie man es sich intern vorstellt.
Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich am nächsten Samstag beim Lokalderby gegen die Tschft. St. Tönis in der heimischen Hölle West.

Es spielten und trafen:
David Mattke, Till Deckers, Christoph Mönicks (1), Noel Marx (3), Steffen Coenen (4), Guus Killaars (5), Steffen Hartstock (5), Philipp Clodt, Tom Terhaag, Maik Tötsches (4), Kevin Barbee, Nils König (7), Freddi Rosati (4).


08.09.18

TSV Kaldenkirchen – Turnerschaft Grefrath 30:29 (15:12)

Der TSV erkämpft sich die ersten beiden Punkte der Saison

Es war alles angerichtet für den Saisonauftakt: die Mannschaft von Trainer Rüdiger Winter zeigte sich bereits im Vorfeld des Spiels hochmotiviert, die Hölle West wurde eigens für die neue Saison mit einer neuen Musikanlage ausgestattet und die Zuschauerränge waren bestens besetzt.

Die Marschroute vor dem Spiel war klar. Der TSV wollte aus einer stabilen Deckung heraus, über Einsatz und Kampf, den Saisonstart positiv gestalten. Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich weitgehend ausgeglichen, beide Mannschaften kamen hier über ihre Rückraumschützen zu Torerfolgen. Insbesondere Gereon Heesen im rechten Rückraum der Gäste bereitete der Abwehr der Blau-Weißen Probleme. Immer wieder wurde in der Defensive zu passiv agiert und die Gäste kamen so zu einfachen Toren. Dies änderte sich nach knapp 20 Minuten, weil Coach Winter auf eine offensive 5:1 Deckung umstellte. Steffen Hartstock machte in der vordersten Abwehrposition ein starkes Spiel und konnte durch antizipatives Abwehrspiel den Spielfluss der Gäste stören und einige Bälle abfangen. Dies war gepaart mit einigen Paraden vom jungen Keeper Till Deckers ausschlaggebend für eine 15:12 Halbzeitführung. Frederik Rosati markierte mit der Schlusssirene die erste 3-Tore Führung des TSV. Somit konnten die Höllenbewohner mit breiter Brust in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeitpause konnten die TSV’ler ihre Gäste aus Grefrath über weite Strecken auf 2-4 Tore Distanz halten. Beim Stand von 26:22 und noch 10 zu spielenden Minuten, schien die Messe bereits (zu Gunsten des TSV) gelesen.

Pötzlich riss der Faden im TSV-Spiel jedoch und die scheinbar komfortable Führung wurde innerhalb kürzester Zeit verspielt. Die Gründe dafür lagen in hektischen und unvorbereiteten Angriffen, einer unnötigen Zeitstrafe und schlichtem Wurfpech vor dem Tor. Folglich konnten die Gäste, 90 Sekunden vor Schluss, den Ausgleich erzielen. Im letzten Angriff des TSV war es letztlich Steffen Coenen, der 45 Sekunden vor Schluss seinen 11. Treffer des Abends erzielte und Kaldenkirchen erneut in Front brachte. Den letzten Torversuch entschärfte Torwart David Mattke (siehe Foto) kurz vor Schluss und tütete damit die ersten beiden TSV- Punkte der Saison ein.

Abschließend bleibt zu konstatieren, dass es der Mannschaft noch in puncto Cleverness fehlt, um ein solches Spiel sicher „runter zu spielen“. Dies soll aber nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass das junge Team sich als eine Einheit präsentiert hat und sich den Sieg durch Willenskraft und vollen Einsatz verdient hat. Auch bleibt zu hoffen, dass die angeschlagenen Barbee, Huckemann, Marx und Teerhaag sich weiter erholen und bald wieder mit voller Kraft zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle nochmal einen großes Dankeschön für das zahlreiche Erscheinen der Kaldenkirchener Fans! Nächste Woche geht es weiter mit dem Auswärtspiel in Oberhausen.

Es spielten und trafen:
David Mattke, Till Deckers, Christoph Mönicks (3), Noel Marx, Steffen Coenen (11), Guus Killars (5), Thomas Heyer, Steffen Hartstock, Philipp Clodt (1), Tom Terhaag, Maik Tötsches (4), Kevin Barbee, Nils König (4), Freddi Rosati (2).

Unsere Partner
Termine
Wir suchen Dich… !
Wir suchen Dich...1024
Eintrittpreise 2018/19
Eintrittskarte 2018 19

Copyright © 2011. Alle Rechte vorbehalten.